Wir werden von Parasiten gesteuert

Der eigentlich als harmlos geltende Parasit Toxoplasma gondii, mit dem jeder dritte Deutsche infiziert ist und den man bislang für unschädlich hielt, könnte einen Einfluss auf unser Verhalten haben. Man kennt das zum Beispiel von Syphilis, das die sexuelle Aktivität infizierter Menschen erhöht, um sich auszubreiten.

Männer werden durch Toxoplasma offenbar widerspenstiger gegenüber gesellschaftlichen Regeln, während Frauen folgsamer werden. Beide Geschlechter bekommen verstärkt Schuldgefühle, werden unsicher und reagieren langsamer. Besonders die langsame Reaktion könnte in Urzeiten dazu geführt haben, dass Menschen eher von Raubtieren gefressen wurden, in deren Magen der Parasit gelangen wollte. Es wurde bereits nachgewiesen, dass der selbe Parasit sich im Gehirn von Mäusen festsetzt und sie unvorsichtiger macht, sodass sie von Katzen gefressen werden. Toxoplasma möchte nämlich in deren Magen gelangen.

Der Forscher Jaruslav Fleger ist überzeugt: „Es gibt mit Sicherheit Parasiten, die das menschliche Verhalten noch sehr viel stärker beeinflussen als Toxoplasma.“

Als ob wir nicht schon genug Probleme hätten…

2 Kommentare zu „Wir werden von Parasiten gesteuert

  1. Bei manchen Gestalten, die so durch die Welt tappen, habe ich tatsächlich manchmal den Eindruck, dass sie fremdgesteuert sind. 🙂
    Scherz beiseite: Menschliches Verhalten basiert schließlich auf Physik und Chemie, und wenn es sich mit Pillen beeinflussen lässt, könnte es auch von anderen Lebewesen beeinflusst werden. Aber ich denke, dass Menschen tatsächlich vollkommen fremdgesteuert werden, wie von einem Goauld (aus Stargate) ist wohl nicht zu befürchten.
    Ich hoffe jedenfalls das man nicht auf die dumme Idee kommt, das als Verteidigung anzuführen. „Der kann ja nix dafür, der wurde von seinem Parasiten dazu gezwungen.“

  2. die meldung hat aber auch schon nen bart…aber wenns hilft, die gespestergeschichte von der „freiheit des willens“ zu vertreiben…

Kommentare sind geschlossen.