Lehrer wegen Beleidigung des Kreationismus verurteilt

Evolution ist nur eine Theorie

Die Mächte der Finsternis werden immer einflussreicher. In den USA wurde nun ein Lehrer verurteilt, weil er in einer Diskussion mit seinen Schülern eine offensichtliche Tatsache ausgesprochen hat, nämlich: „Kreationismus ist religiöser, abergläubischer Unfug“.Offenbar dürfen Lehrer in den USA keine Religionen beleidigen, weil dies als Eingriff des Staates in den ersten Verfassungszusatz (Meinungsfreiheit) aufgefasst wird. Es ist schon irgendwo lächerlich, jemanden wegen Eingriffs in die Meinungsfreiheit zu verurteilen, weil dieser jemand seine Meinung geäußert hat. Etwas anderes wäre es gewesen, wenn er religiöse Schüler schlechter bewertet hätte, nur weil sie religiöse Schüler sind. Das hat er aber nicht.

„Corbett äußert einen unmissverständlichen Glauben, dass Kreationismus ‚abergläubischer Unfug‘ sei“, sagte Richter James Selna in seiner 37-seitigen Urteilsbegründung. „Dieses Gericht kann keinen legitimen säkularen Zweck in dieser Bemerkung erkennen, auch wenn sie im Kontext betrachtet wird.“

Wieso? Der Zweck besteht doch offenbar darin, über den Kreationismus, den wörtlichen Schöpfungsglauben, aufzuklären. „Wir haben das Recht, Schülern nicht nur zu sagen, dass etwas falsch ist, sondern dass es auf eine dämliche Weise falsch ist“, sagt der Evolutionsbiologe P.Z. Myers dazu. Lehrer sollen schließlich ihre Schüler vor Ideologien und extremistischen Positionen warnen, möchte man hinzufügen. Zudem ist der Kreationismus ja nicht identisch mit dem Christentum, also kann man keinen Lehrer wegen Beleidigung des Christentums verurteilen, wenn er nur eine fundamentalistische Variante einer fundamentalistischen Variante beleidigt hat.

Es gibt auch gute Nachrichten: So bekam der Lehrer, James Corbett, zum Großteil recht. Er wurde nämlich nur für eine Bemerkung von 20 verurteilt, die ihm ein ehemaliger Schüler, Chad Farnan, zur Last gelegt hat. Hier ein Best Of seiner anderen umstrittenen Aussprüche:

1. „Konservative wollen nicht, dass Frauen Schwangerschaften vermeiden – das bedeutet einen Eingriff in das Werk Gottes.“

2. „Wenn du für göttliche Intervention betest, dann hoffst du, dass dir das Fliegende Spaghettimonster dabei helfen wird, zu bekommen, was du willst.“

3. „Wenn du deine Jesus-Brille aufziehst, kannst du die Wahrheit nicht sehen.“

4. „Religion wurde erfunden, als der erste Bauernfänger auf den ersten Narren traf.“ (Zitiert nach Mark Twain)

3 Kommentare zu „Lehrer wegen Beleidigung des Kreationismus verurteilt

  1. Das ist mies. Wie lautet denn die Strafe?
    Das ist ja mal echt dreist von amerikanischen Gerichten. Obwohl allgemein bekannt ist, wie fundamentalistisch diese Amis sind, hätte ich mir sowas nicht denken können. Es wird ja immer schlimmer…

  2. Was dürfen Lehrer dann überhaupt noch sagen? Sie stehen quasi mit einem Bein immer schon im Gefängnis. Obama hilf!

  3. Die Strafe muss noch festgelegt werden. Ich gehe von einer sehr geringen Geldstrafe aus, weil die Rechtslage hier doch großzügig „interpretiert“ wurde.

Kommentare sind geschlossen.