Auffallender Schwachsinn

Freud gegen die Islamisten

Der Spiegel hat am 3. September darüber berichtet, dass Frauen auf Männer stehen, die ihrem Vater ähnlich sehen und Männer auf Frauen, die so aussehen wie ihre Mutter. Die Redakteure berufen sich dabei auf eine Studie, die aufgrund „schwerwiegender Fehler“ zurückgezogen wurde. Der Spiegel hat die Meldung trotzdem nicht berichtigt.

Im Spiegel-Artikel heißt es:

Der Partner einer Frau sieht oft ihrem Vater ähnlich, bei den Männern prägt das mütterliche Gesicht die Auswahl der Partnerin, haben ungarische Forscher herausgefunden.

[….]

Die Ergebnisse sprechen dafür, dass junge Frauen sich ihren Partner nach dem Ebenbild ihres Vaters aussuchen, während junge Männer Frauen bevorzugen, die ihrer Mutter ähnlich sehen. Grund dafür könnte sein, dass sowohl Männer als auch Frauen sich das Gesicht des andersgeschlechtlichen Elternteils von Kindheit an einprägen. Später wählen sie dann unbewusst einen Partner, der diesem Bild gleicht.

Klingt nach Sigmund Freuds „Ödipusskomplex“, was bedeutet, dass bei empirischen Psychologen sofort die Alarmglocken anspringen. „Freud“ und „Bullshit“ kann man angesichts der aktuellen Erkenntnislage fast synonym gebrauchen. Und tatsächlich: Die Macher der Studie haben schwerwiegende methodische Fehler eingeräumt und sie zurückgezogen:

After careful examination of the above paper, published in Proceedings of Royal Society B: Biological Sciences, we have realized that we made a number of serious errors. These errors relate to the numbers of families included and several erroneous values in the tables. This failure led, among others, to an extremely high correlation between the male subjects’ mates and subjects’ parents in the facial proportion jaw width/face width. Furthermore, we have chosen a relatively simple statistical process of randomization, instead of using a random sampling permutation method. Therefore, we wish to retract our published manuscript. [Hervorhebung von mir]

Proc. R. Soc. B 276, 91–98 (7 January 2009; Published online 2 September 2008)

Und der Spiegel? Nichts als Schweigen, obwohl er darauf hingewiesen wurde. Wie bereits auf darwin-jahr.de angemerkt: Wahrheits-Interessierte sollten am besten auf Wissenschaftsblogs umsteigen, von den großen Medien ist aktuell nichts zu erwarten.

6 Kommentare zu „Auffallender Schwachsinn

  1. Gibt es denn nur noch Müll in den Zeitschriften? Was ist mit Spektrum der Wissenschaft?

Kommentare sind geschlossen.