Warum Religion demontiert werden muss

Die englischsprachigen Neo-Atheisten debattieren gerade über den sogenannten „Accommodationism“ oder „Faitheism“. Es handelt sich um die selbe Debatte, die ich ein paar Monate vorher über den Kuschelatheismus in Deutschland losgetreten hatte und die einigen innersäkularen Ärger auslöste und Verwunderung wie Schadenfreude von theistischer Seite. Versöhnliche Atheisten, die mit Gläubigen an der Lösung größerer Probleme zusammenarbeiten möchten, beschweren sich über die Neuen Atheisten und ihre Behauptung, Wissenschaft und Religion wären unvereinbar. Warum machen wir das alles eigentlich? Weiterlesen

Der Glaube ist vielleicht der größte Unsinn der Evolution

Affe und Mensch

Was ist der evolutionäre Nutzen der Religiosität? Gibt es überhaupt einen? Muss man ständig über dieses Thema reden, auch wenn man keine Ahnung davon hat? In diesem Streitgespräch zwischen dem Neurobiologen Randolf Menzel und dem Theologen Markus Vogt geht es mal wieder um die Gottesfrage, was heutzutage bedeutet, dass auch die Frage nach dem evolutionären Ursprung der Religiosität mit hinein muss, aber auch der herkömmliche Unsinn: „Wir dürfen die Bibel nicht wörtlich, aber wir müssen sie als verbindlich nehmen“, erfahren wir von Vogt. Weiterlesen