FOX: Man sollte Atheisten wie Trolle behandeln

In den USA gibt es eine Tradition namens „The War on Christmas“. Die Amis nennen so ziemlich alles „Krieg“ und es handelt sich dabei natürlich keineswegs um einen echten Krieg. Vielmehr protestieren Atheisten jedes Weihnachten gegen die Zurschaustellung von christlichen Symbolen in öffentlichen Gebäuden und gegen die Finanzierung christlicher Weihnachtsrituale durch den Staat. Das ist notwendig, weil die Christen jedes Jahr wieder damit anfangen! Das Ganze nennen Gläubige dann „Krieg gegen Weihnachten“. Wir bösen Atheisten wollen den Christen nämlich ihr dämliches Fest stehlen.

In diesem Clip von Fox News sieht man die ganze Heuchelei bei der Sache. In einem Vorfall von Weihnachten 2008 wurde ein atheistisches Schild gestohlen und als Reaktion darauf haben Atheisten ein Schild mit dem siebten Gebot („Du sollst nicht stehlen“) aufgestellt. Die FOX-Moderatorin empfindet das als Beleidigung ihrer religiösen Gefühle. Wie wäre es, wenn ihr euch stattdessen an eure Gebote halten würdet, ihr Esel!

Genial: Die Daily Show über den War on Christmas!

14 Kommentare zu „FOX: Man sollte Atheisten wie Trolle behandeln

  1. Heilige Scheiße, die Fox – News haben es erneut erfolgreich geschaft sich öffentlich zu demütigen (Was freilich sowohl von der amerikansichen Gesellschaft als auch den Moderatoren geflissentlich ignoriert wird).

    Das es Leute gibt die diesen Sender ernst nehmen…

  2. „some of my best friends are atheists“ yeah right…

    „Wie wäre es, wenn ihr euch stattdessen an eure Gebote halten würdet, ihr Esel!“ haha genau!

  3. OMG! Um es in ihren Worten auszudrücken: This is a serious problem. Aber nicht die Atheisten, sondern genau SIE. Ich hab es nicht wahrhaben wollen, aber es gibt tatsächlich so Leute wie diese verblödete Moderatorin. Oh mein lieber Gott, der du bist im Himmel (muhaha), mach, dass es mit dieser Dummheit aufhört. Ha, ein Paradoxon.

  4. Wir bösen Atheisten wollen den Christen nämlich ihr dämliches Fest stehlen.

    LOL, der Dieb schreit: „Haltet den Dieb!“

  5. Fox News, Bildzeitung, Sun …
    Ich glaube, all diese Schundverbreiter kann man nur besiegen, indem man sie vollkommen ignoriert.
    Zu sagen, was für ein Mist von den Meinungsmachern verbreitet wird führt nur dazu, dass Leute, die das normalerweise ansehen oder lesen sich damit entschuldigen, dass sie ja „wissen müssen, was den Leuten so erzählt wird“ oder sie die Propaganda „nur zur Unterhaltung“ konsumieren.

    Ich schätze diesen Anteil auf etwa 50% basierend auf Unterhaltungen mit ein paar Leuten.

    Wenn all die sich einfach abwenden würden und sagen „Ist mir doch egal ob sich die Nachbarn Hinz und Kunz in den Haaren liegen“ bekämen die Volksverblöder echte Probleme.

    Andererseits würden Medien wie Fox „News“ und Bildzeitung recht schnell staatliche Unterstützung erhalten. Wer sonst propagiert so schön effizient für die Machthaber?

    1. 100% pro, bis auf den Begriff „Machthaber“ und wie er verwendet wird.
      Die sind nicht durch einen Putsch oder Geburt an diese Macht gekommen. Es war irgendwie letzten September. Aber mir gefällt es auch nicht so, aber es ist so.

      1. Mit „Machthabern“ meine ich nicht die offiziellen Volksverräter sondern Hintermänner aus Wirtschaft und organisierter Religion.
        Deren Interessen schaden glückliche Menschen, die sich ernsthafte Gedanken über das Leben und die Gesellschaft machen.

  6. Na ja, es ist aber auch nicht besonders schlau und im Interesse der Sache des Atheismus, Weihnachten direkt anzugreifen, wenn es auch viel eleganter geht. Mit Weihnachten verbinden viele Menschen inkl. schwach Gläubiger und Ungläubiger so viele positive Emotionen: Glückliche Kinderaugen, Geschenke, Urlaub, Familie(nkrach), lustig beleuchtete Coca-Cola-Trucks etc.. Direkt zu sagen „lasst doch den Quatsch denn es gibt keinen Gott“ ist so, als würde man eine Festung frontal an der stärksten Stelle angreifen (um bei der „war“-Analogie zu bleiben): Da sind wir ein leichtes Ziel.

    Viel eleganter ist es doch, allen eine fröhliche Weihnacht zu wünschen und daran anzufügen: „Wusstet Ihr eigentlich, worauf das Weihnachtsfest zurückgeht? Christi Geburt ist das ja gar nicht; das feierten die Urchristen im März. Der 25.12. ist eigentlich der Geburtstag des römischen Sonnengottes Mithras bzw. Sol Invictus. Der Kult wurde von verschiedenen Kaisern wie z.B. Aurelian um 275 popularisiert und kommt ursprünglich aus dem Persischen. Später hat man dann ein christliches Fest an diesen Tag geschoben, um den Mithras-Anhängern den Umstieg zu erleichtern. Da kommt übrigens auch der Weihnachtsbaum her: Ein immergrünes Gewächs ist Zeichen des Lebens und wurde zu Ehren von Mithras zur Wintersonnenwende geschmückt. Ebenso kommt von dort das Symbol des Heiligenscheins: Eine stilisierte Sonne um den Kopf. Also viel Spaß noch beim Feiern des römischen Sonnengottes und warum plant ihr nicht passenderweise den nächsten Sonnen-Sommerurlaub an Weihnachten gleich mit.“

    Vielen wird es wurscht sein, welchen Gott sie feiern, so dass man den Leuten so ihren Spaß lässt, Zweifel am Glauben säht, die Wahrnehmung von Weihnachten vom christlichen Glauben abtrennt und nebenbei ein wenig Bildung verbreitet.

    1. Das mit dem Mithraskult habe ich letztens auch woanders gehört. Wo bekommt man dazu weiterführende Information?
      Auch ein Aufruf an den Autor, uns diesbezüglich aufzuklären! 😉

      1. @Weltbürger: Es gibt ein paar Bücher zum Thema Mithras. Relativ neu ist von Harald Strohm „Mithra“, aber das ist schon ziemlich speziell. Thematisch breiter ist von Marion Giebel „Das Geheimnis der Mysterien“. Da geht es auch z.B. um Isis, deren Kult den christlichen Marienkult beeinflusste.

        Beide Bücher finde ich aber nicht so unterhaltsam und kann sie nicht wirklich empfehlen (wer hat bessere Tipps?). Amazon kennt vermutlich mehr. Sie können auch auf mein Machwerk warten, in dem es ein paar Seiten dazu geben wird, aber das ist ein Freizeitprivatprojekt, für das ich noch mindestens drei Jahre brauche 🙂

        Ich habe mal auf Wikipedia nachgeschaut (wie manche meinen, die Bibel der Halbwissenden) und war beeindruckt und wollte mit dem Stöbern gar nicht mehr aufhören. Hier sind ein paar Links (da gibt es auch weitere Literaturangaben und Links):

        http://de.wikipedia.org/wiki/Sol_%28Gott%29#Beziehung_zum_Christentum

        http://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachten#Innerchristliche_Entstehung

        http://de.wikipedia.org/wiki/Mithraismus_und_Christentum

        http://de.wikipedia.org/wiki/Mithraismus

  7. In einem Vorfall von Weihnachten 2008 wurde ein atheistisches Schild gestohlen und als Reaktion darauf haben Atheisten ein Schild mit dem siebten Gebot („Du sollst nicht stehlen“) aufgestellt. Die FOX-Moderatorin empfindet das als Beleidigung ihrer religiösen Gefühle. Wie wäre es, wenn ihr euch stattdessen an eure Gebote halten würdet, ihr Esel!

    Na das ist mal toll. Die Gebote des Atheismus? Öh, wie sollen die aussehen?

    1. Du sollst Keine Götter neben, oder vor, oder hinter, übber unter, itgendwem haben.

    Und bei 2. wirds schon knapp mit verbindlichen Geboten für Atheisten. Immerhin lustig ist der Gedanke.

    1. Wer redet denn von Geboten des Atheismus‘?
      Der Vorschlag „Wie wäre es, wenn ihr euch stattdessen an eure Gebote halten würdet, ihr Esel!“ richtet sich an die, die das Schild geklaut haben.

Kommentare sind geschlossen.