Unterschreibt das

Aus Solidarität mit unseren nicht-fanatischen Mitmenschen im Iran solltet ihr folgendes Manifest unterschreiben:

  1. Strafrechtliche Verfolgung der Anführer und Funktionäre der islamischen Republik wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, einschließlich des übelsten Missbrauchs, der Diskriminierung und der Gewalt gegen Frauen im Iran
  2. Abschaffung aller frauenfeindlichen islamischen Gesetze und sämtlicher Gesetze, die Frauen diskriminieren; vollständige Gleichberechtigung von Frauen und Männern in allen ökonomischen, politischen, kulturellen, sozialen und familiären Bereichen
  3. Vollständige Trennung von Religion und Staat, dem Bildungssystem und sämtlichen Gesetzen
  4. Abschaffung der Geschlechtertrennung und -apartheid
  5. Verbot von sighe (islamisch für Mietfrau) und Polygamie; bedingungsloses Recht auf Trennung (Scheidung) für Frauen und Männer; Abschaffung aller Gesetze, welche die Zivilrechte von Frauen (wie das Recht auf Reisen, geselligen Umgang, Teilnahme an gesellschaftlichen Aktivitäten etc.) von der Zustimmung des Ehemanns, Vaters oder anderer männlicher Familienmitglieder abhängig machen; vollständige Gleichheit von Frauen- und Männerrechten wie -pflichten in Bezug auf das Sorgerecht und den Umgang mit Kindern nach einer Trennung
  6. Abschaffung des Kopftuchzwangs (hejab) für Frauen, Verbot des hejab für Kinder; volle Freiheit in der Kleiderwahl
  7. Abschaffung sämtlicher barbarischer Gesetze wie Steinigung, Hinrichtung, Vergeltung (qesas) und anderer islamischer Strafen
  8. Uneingeschränkte Ausdrucks-, Protest-, Streik-, Versammlungs-, Organisations- und Parteigründungs-Freiheit
  9. Sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen
  10. Religions- und Atheismusfreiheit sowie die Freiheit, Religion zu kritisieren.

Unterschreiben

Ich bin auf dem lahmen 833. Platz. Wer nicht noch viel lahmer sein will, muss sich beeilen.

5 Kommentare zu „Unterschreibt das

  1. Das könnte und würde ich evtl. unterschreiben, wäre ich ein Iraner. Alle Forderungen sind berechtigt.
    Jedoch würden selbst 10 Millionen Unterschriften in nichtiranischen Ländern nicht das bewirken, was die Potentaten verdienen.
    Immerhin kann das Manifest Aufmerksamkeit und Interesse erregen bei denen, die vielleicht immer noch nicht begriffen haben, wie gefährlich das iranische Regime auch für alle Nichtiraner ist.

  2. So eine Petition ist sinnlos, ein Regimewechsel mit subervisen Mittel muss vorgezogen. So etwas muss nicht bedeutet, dazu sei ein Krieg notwenid.

    Allerdings müsste nach so einem Wechsel die richtigen Leute an die Regierung kommen und kein „gemäßtigtes“ islamisches Regime.

  3. Was spricht um Gottes Willen (ups, Entschuldigung) gegen Polygamie? Wenn sie von allen gewollt ist? Warum sollte eine Frau nicht sieben Männer haben, wenn sie das will? Und das hier verstehe ich nicht ganz: „Vollständige Trennung von Religion und Staat, dem Bildungssystem und sämtlichen Gesetzen“. Aber ich lese noch das Original. Ansonsten bin ich weitgehend einverstanden. Allerdings werden die Verantwortlichen nicht sehr beeindruckt sein.

  4. Man unterschreibt so etwas als Solidaritätsbekundung: So viele Westler stehen auf eurer Seite. Das Regime wird sich kaum dafür interessieren, aber das ist jedem ohnehin klar.

  5. Die Petition wird sicher niemanden im iranischen regime zum einlenken bewegenb. Aber es zeigt allen, die sich dort engagieren, teilweise unter der Drohung der Todesstrafe, dass sie nicht alleine stehen. Vielleicht mach ihnen das ein klein wenig Mut.

Kommentare sind geschlossen.