Katholiken machen Werbung für Neo-Atheisten

Was wären wir nur ohne den katholischen Journalisten Alexander Kissler und all die Kirchenfunktionäre, die ständig Vorträge halten, Artikel schreiben und im Fernsehen auftauchen, um auf das Phänomen des „Neuen Atheismus“ aufmerksam zu machen? Zwar stellen sie uns wie regelrechte Monster da, aber das glaubt ihnen sowieso kein Mensch außerhalb der Pius-Brüderschaft. Stattdessen liefern sie uns kostenfreies Marketing.

Jedenfalls hoffe ich, dass das so ist. Wenn nicht, wird mir bald ein wütender Mob den Schädel einschlagen. Weiterlesen „Katholiken machen Werbung für Neo-Atheisten“

Lest das Necronomicon!

Endlich können sich auch die Anhänger meiner Religion Missionsmaterialien leisten, wie zum Beispiel dieses neue Video. Darin wird unser heiliges Buch vorgestellt, das Necronomicon, das Buch der Toten. Der Kult des Cthulhu wäre höchst erfreut, wenn ihr es einmal damit versuchen würdet. Anstatt Bibel, Koran oder Pravda: Lest das Necronomicon! Und es wird euch die schrecklichsten Abgründe der finstersten Höllendimensionen eröffnen. Nyarlathotep will es!

Auch die Kinder mögen unsere Götter, schaut mal: Weiterlesen „Lest das Necronomicon!“

Ein Schritt in Richtung Gedankenlesen

Mit Hilfe von funktioneller Magnetresonanz-tomographie (Hirnscanner) ist es Forschern gelungen, neuronale Aktivitätsmuster bestimmten Wörtern zuzuordnen. Untersucht wurden sechzig Substantive, aber nur greifbare, zählbare und konkrete Objekte wie „Schloss“ oder „Hammer“. Das Gehirn unterscheidet die Wörter nach vier Kategorien, die bestimmten Hirnarealen zugeordnet werden können:

Manipulierbarkeit (was man mit dem Objekt tut, z.B. drehen, schütteln), Essen (kann man es essen oder dient es zum Essen, etc.), Unterkunft (kann man sich darin verstecken oder erhält man damit Zugriff auf eine Unterkunft, etc.) und die Wortlänge, die einzige Kategorie, bei denen visuelle Eigenschaften des Objektes eine Rolle spielten. Wörter und Bilder werden also von unterschiedlichen Hirnarealen verarbeitet.

Am Ende konnten die Forscher mit 72%iger Wahrscheinlichkeit vorhersagen, an welches der 60 Wörter die Versuchspersonen dachten. Mit einem Computerprogramm erstellten die Forscher außerdem eine Vorhersage, welche neuronalen Aktivitätsmuster man 58 neuen Wörtern zurechnen müsse. Zu 80,1% lag das Programm richtig.

Weiter zur Presseschau von evo-magazin.de

Die Wahrheit zählt noch

Der Kosmologe Sean Carroll schaltet sich in die Debatte über die Vereinbarkeit von Wissenschaft und Religion ein. Welche Haltung sollten Wissenschaftsorganisationen zu dieser Frage vertreten? Auch in Deutschland neigen diese eher dazu, von einer selbstverständlichen Vereinbarkeit auszugehen. Das aber eher aus politischen Gründen.

Sean Carroll argumentiert dagegen, dass es der Wissenschaft um die Wahrheit gehen muss.

Weiter bei evo-magazin.de

Wahnsinn und Widerstand

Es ist wieder einmal viel Blödes getan und geschrieben worden, doch es gibt auch Nachwuchs im Lager der rationalen Widerständler. Nick Cohen setzt sich gegen Noam Chomsky und seinen platten Anti-Amerikanismus zur Wehr, Jan Fleischhauer nimmt Bischöfin Käßmanns Radikalpazifismus auseinander und Regina Mönch verteidigt bei der FAZ die säkularen Islamkritikerinnen.

Eine schlechte Nachricht gibt es aber auch: Fanatische Katholiken haben mit Hilfe von Morddrohungen ein Exponat aus einer deutschen Kunstausstellung entfernen lassen. Weiterlesen „Wahnsinn und Widerstand“

Ethisches Dilemma

(Ergänzung!) In England hatte eine alleinstehende 36-jährige Frau laut der Daily Mail 200 Mal Sex mit einem zwölfjährigem Jungen. Das erste Mal hat sie ihn offenbar mit Hilfe von Alkohol verführt. Danach entstand allerdings eine einvernehmliche sexuelle Beziehung (insofern man bei Zwölfjährigen von Einvernehmlichkeit sprechen kann). Das Paar hatte eine zehn Monate lange Affäre. Die Frau schickte ihren eigenen Sohn zu seinen Großeltern, während die beiden sich vergnügten. Weiterlesen „Ethisches Dilemma“

Jihadisten sind Aufklärer

Ja, das hatte noch gefehlt! Ich frage mich seit der Gleichsetzung von Islamkritik mit Antisemitismus durch den Historiker Wolfgang Benz, sowie der Behauptung der britischen Journalistin Nancy Graham Holm, der dänische Karikaturist Kurt Westergaard sei an den Mordanschlag an seiner Person selber schuld, ob und wie man das überhaupt noch toppen könnte. Thomas Steinfeld hat in einem SZ-Artikel meine Frage nun beantwortet: Man muss Jihadisten mit Aufklärern vergleichen! Natürlich! Warum bin ich nicht selbst darauf gekommen? Weiterlesen „Jihadisten sind Aufklärer“

Wie verrückt sind Kreationisten?

Richard Dawkins interviewt Wendy Wright, Kreationistin und Präsidentin der reaktionären „Concerned Women for America“. Eigentlich sollten solche Leute in Irrenhäusern wohnen und nicht in Luxusvillen.

„Wenn es doch nur einen Belege gäbe!“ Die kann nicht mal ihre eigene Sprache sprechen. Und was erwartet sie eigentlich von Dawkins? Soll er eine Sammlung von Fossilien in seiner Tasche mit sich herumtragen? Tragischer Fall.

Das Grauen! Das Grauen!

Wieder einer dieser Fälle, in denen ich zu geschockt bin, um meine Wut ausdrücken zu können: In Österreich stach ein Mann „mit türkischen Migrationshintergrund“ zwölf Mal auf seine Frau ein, als sie ihn verlassen wollte. Reaktion der Justiz: „Affektbedingter Tötungsvorsatz“ statt versuchten Mordes. Warum? Wegen dem kulturellen Hintergrund des Täters! Kein Scherz! Mal angenommen, ich würde die für dieses Urteil Verantwortlichen in siedendes Öl tauchen – komme ich dann frei, weil mich mein kultureller Hintergrund als missverstandener Deutscher dazu nötigte? Weiterlesen „Das Grauen! Das Grauen!“

Schmidt-Salomon versus Feuerbringer

Michael Schmidt-Salomon gegen Andreas Müller. Das spannende Duell der beiden notorischen Religionskritiker ist gerade in die zweite Runde gegangen. Wie ihr euch denken könnt, geht es bei unserer Auseinandersetzung aber nicht um Religionskritik, weil wir uns in diesem Bereich kaum unterscheiden. Stattdessen geht es um das abgehobenste Thema überhaupt: Die Willensfreiheit. Weiterlesen „Schmidt-Salomon versus Feuerbringer“