Für den Afghanistan-Einsatz

Ich hab keine Lust, zu sagen, was die Masse sagt. Ich bin für den Krieg. Tod den Taliban, Freiheit für die Afghanen.

Die afghanische Frauenrechtlerin Shukria Barakzai gibt im Taz-Interview einige gute Gründe für die Fortsetzung des Afghanistan-Einsatzes:

Bildungs- und Gesundheitssystem verbessern sich, die Straßen sind in besserem Zustand, das Telefonnetz funktioniert wesentlich besser. Wir haben noch viele Probleme, aber wir wollen den Erfolg.

Leider brauchen wir die militärische Komponente, da der Feind direkt vor der Tür steht.

Wir haben heute viele Frauen, die für ihre Rechte kämpfen. Wir leben nicht mehr im Jahr 2001. Frauen haben positive Veränderungen erfahren. Ihre Situation ist heute besser, als es die internationalen Medien darstellen.

Die Anwesenheit der internationalen Truppen gibt den Afghanen das Vertrauen, dass ihr Land nicht wieder in die Hände schlechter Menschen oder in einen Bürgerkrieg gerät.

13 Kommentare zu “Für den Afghanistan-Einsatz

  1. ratte sagt:

    „Ich hab keine Lust, zu sagen, was die Masse sagt. Ich bin für den Krieg. Tod den Taliban, Freiheit für die Afghanen.“
    Eine sehr einfache Lösung für ein kompliziertes Problem!
    Ich fürchte, der Krieg wird weder zum Tod der Taliban noch zur Freiheit der Afghanen führen, das haben die USA in den in der Vergangenheit von ihnen geführten militärischen Einsätzen stets bewiesen. Ich würde ja gern glauben, dass es diesmal anders ist, aber die Fakten sprechen eher dagegen.
    Sehr interessant zu diesem Thema sind die beiden folgenden Links.
    Der eine zeigt ein Dokument der CIA, der andere führt zur Homepage der Revolutionären Organisation der Frauen Afghanistans, die sich seit 1977 für Frauenrechte und Demokratie einsetzt.
    http://file.wikileaks.org/file/cia-afghanistan.pdf
    http://www.rawa.org/index.php

  2. Trinculo sagt:

    Genau. Und wer die Mafia bekämpfen will, will in Wirklichkeit auch nur alle Italiener unterjochen. Schließlich sind ja die Mafiosi auch ein Teil der italienischen Bevölkerung.

  3. Randifan sagt:

    „Tod den Taliban, Freiheit für die Afghanen.“
    Eine berechtigte Forderung, aber dann müsste die afghanische Führung als erstes aus den Land gejagt werden. Dieses Land ist ein islamischer Schariastaat, inklusive Todesstrafe für Gotteslästerer und Apostaten.

    „Bildungs- und Gesundheitssystem verbessern sich, die Straßen sind in besserem Zustand, das Telefonnetz funktioniert wesentlich besser. “
    Wenn das die Argumente für den Einsatz sind, müsste die NATO demnächst in jeden Staat der Welt einmarschieren, wo eine Diktatur die Bevölkerung unterdrückt und das Volk im Elend lebt.
    Aber viele dieser Staaten gelten als Verbündete des „freien“ Westens.

    „Leider brauchen wir die militärische Komponente, da der Feind direkt vor der Tür steht.“
    Morgen schon könnten die USA ein Kompromiss mit den Talibanen aushandeln und abziehen. Der Aufbau von Demokratie und die Durchsetzung von Menschenrechten sind nicht Teil der Realpolitik.

  4. Bebu sagt:

    Wurden hier Beiträge gelöscht? Oder hab ich mich im Kommentarbereich verirrt?

    • knutsen sagt:

      ja, es wurden mehrere gelöscht.

      • derautor sagt:

        Ja, es wurde mir irgendwann einfach zu blöd. Es gibt immer die zwei Optionen, dass ich entweder sicher bin, auf allzu durchgedrehte Kommentare selbst antworten zu können, oder dass es jemand anderes macht. Momentan habe ich nicht viel Zeit.

        Auf jeden Fall versuche ich zu vermeiden, dass der Blog zu einer Propagandaplattform wird. Und wenn zum Beispiel die Taliban mit einer besonders schützenswerten afghanischen Bevölkerung gleichgesetzt wird, dann fällt das außerhalb des Bereiches eines rationalen Diskurses. Wer irrsinnige Meinungen vertritt, müsste sie zumindest auf vernünfige Weise formulieren. Bei mehreren Kommentaren wurde der Mindeststandard nicht erfüllt.

      • knutsen sagt:

        Ich empfinde es als irrsinnige Meinung den Tod tausender Menschen zu fordern. Das ist eines Humanisten unwürdig.
        Als ob Afghanistan friedlich und frei würde sobald die Taliban vernichtet sind. Simples Weltbild, kennste?

      • derautor sagt:

        Ich kann es kaum glauben, dass jemand so etwas sagen kann. Die Taliban sind Terroristen, die uns – laut eigener Aussage! – vernichten oder versklaven wollen. Und du nennst die Verteidigung gegen Dschihadisten, die größte Gefahr unserer Zeit, die Nazis des 21. Jahrhunderts, „Menschen töten“ und gegen den Humanismus.

        Was ist denn die Alternative? Sollen wir uns von den Barbaren abschlachten oder unterjochen lassen, wie sie es zu ihrer „Regierungszeit“ in Afghanistan mit der Bevölkerung getan haben?

        Da selbsternannte Humanisten viel zu häufig strohdumme, kindlich naive, uninformierte, pazifistische Schwachköpfe sind, die sich am liebsten eine Zielscheibe auf den Kopf malen und sich in ein Terroristenlager stellen würden, nenne ich mich bekanntlich nicht „Humanist“. Dann kann auch niemand ankommen und sagen, ich wäre keiner. Wobei das trotzdem beachtlich häufig vorkommt.

      • knutsen sagt:

        Als ob die Taliban eine reale Bedrohung in Deutschland wären. Das ist lächerlich. Die Gefahr in einem westlichen Land an einem islamistischen Terroranschlag zu sterben ist niedriger als vom Blitz getroffen zu werden.
        Auch wenn die Taliban gerne die Weltherrschaft hätten, sind sie noch nicht einmal ansatzweise dazu in der Lage. Ja selbst zu ihren besten Zeiten haben sie esnicht geschafft eines der rückständigsten Länder der Welt vollstädig zu beherrschen. Der Vergleich mit den Nazis ist geradezu albern.

        Deine Argumentationslinie, Taliban=böse, böse Menschen muss man töten, ist schwach. Kill the bad guys! Es mag gute Gründe geben, warum der Krieg notwendig ist. Allerdings wurde nicht dargelegt wie und vA zu welchem Ziel er führen soll. Bisher sind die Ergebnisse selbst hinter pessimistischen Erwartungen zurückgeblieben.
        Wenn man nach Jahren feststellt, dass der Krieg seine Ziele verfehlt hat, dann sollte man sich über Alternativen zu mehr Krieg Gedanken machen.

        Ich bin weder schlecht informiert, noch lehne ich Gewalt zum Erreichen politischer Ziele grundsätzlich ab.

      • derautor sagt:

        Entweder wir bekämpfen weiterhin die Taliban, oder sie übernehmen wieder die Macht in Afghanistan, foltern und töten die eigene Bevölkerung und versuchen an Massenvernichtungswaffen heranzukommen, um den Westen zu vernichten. Es ist ganz einfach.

  5. MPW sagt:

    @knutsen

    „Als ob die Taliban eine reale Bedrohung in Deutschland wären. Das ist lächerlich.“

    Die Taliban sind doch ganz offensichtlich eine Bedrohung – für die Welt! Wenn einer Deiner angehörigen beim 11.9.2001 oder bei sonst einem Anschlag zu Tode gekommen wäre, würde Dir das möglicherweise auch auffallen.

    Wer offen dazu aufruft Ungläubige zu töten gehört beobachtet – im allgemeinen (welt-)gesellschaftlichen Interesse! Wer aber gar bewiesen hat, es auch zu tun – und bewiesen wurde das ja wohl zur Genüge – gehört bekämpft, aufs Schärfste, ob im Inland oder im Ausland. Möglicherweise wird das den Deutschen aber erst dann klar, wenn auch hier mal die Autos durch die Gegend fliegen.
    Vielleicht haben wir aber auch „Glück“ – so devot und kleinlaut wir mit jedweder Scheiße von angeblich verletzten religiösen Gefühlen umgehen und jeder Sarrazin erstmal an die Wand gestellt wird – völlig unabhängig vom Wahrheitsgrad seiner Aussagen, aus Prinzip – werden wir möglicherweise als Hosenscheißer vom Dienst als willkommene Zuarbeiter zur „polternden Islamisierung“ gesehen und verschont.

    Wir sind auf nem „guten“ Weg – auf http://www.igmg.de/ kann man immerhin schonmal online eine Diskriminierung melden! Das ist die Geheimwaffe schlechthin! Dagegen sind Autobomben in Deutschland echt ein Witz.

  6. yilo sagt:

    Hallo Feuerbringer,

    ich sehe gerade, dass auf deiner Seite
    die kurdische Flagge abgebildet ist.Was
    hat es damit auf sich?

    • derautor sagt:

      Eine Solidaritätsbekundung. Die Kurden werden in der islamischen Welt diskriminiert und verfolgt. Ein eigenes Land haben sie nicht. Find ich blöd, also hab ich die Flagge draufgepinnt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.