Iran bombardieren?

"Ich gestatte dir drei Wünsche" – "Tod den Ungläubigen, Tod den Ungläubigen, Tod den Ungläubigen!" (coxandforkum.com)
"Ich gestatte dir drei Wünsche" – "Tod den Ungläubigen, Tod den Ungläubigen, Tod den Ungläubigen!" (coxandforkum.com)

Ich habe in irgendeinem Beitrag geschrieben, dass man den Iran bombardieren soll. Das ist nicht unbedingt gut angekommen und offenbar haben das einige Leser völlig missverstanden. Es muss sehr naheliegend für jene Individuen sein, davon auszugehen, dass ich das gesamte Land via Flächenbombardement dem Erdboden gleichmachen möchte, oder dass ich gerne zufällig irgendetwas im Iran gesprengt sehen will, oder dass ich gerne Hütten, Bauernhöfe und Zivilisten im Iran mit Atombomben überschütten möchte.

Das ist natürlich nicht der Fall. Ich meine, dass das Mullah-Regime auf keinen Fall an eine Atombombe kommen darf und sobald klar ist, dass es eine bekommen wird, sollte man militärisch relevante Ziele im Iran bombardieren. Das denke ich, weil die Mullahs apokalyptische Wahnvorstellungen vertreten und Israel, danach den Rest der freien Welt, auslöschen wollen, um den Weg für den 12. Mahdi freizumachen. Offensichtlich möchte ich nicht, dass irgendetwas, das zufällig soeben im Iran verweilt, bombardiert wird. Die Sache mit dem Bomben richtet sich einzig und allein gegen das Mullah-Regime und dessen Unterstützer und nicht gegen irgendwen, der im Iran herumlatscht. Ich bin ja eben darum gegen das Mullah-Regime, weil ich für die Befreiung der Iraner bin.

Ich finde es im Übrigen bemerkenswert dämlich, dass jemand meine Aussage auf eine so dämliche Weise missverstehen und in der Welt herumerzählen sollte, dass ich die Iraner als Rasse (wer glaubt überhaupt, dass die eine Rasse sind?) umbringen will. Das ist so unglaublich doof, dass ihr euch am besten einfrieren lassen solltet, bis künstliche Gehirn-Updates erfunden wurden. Vorher würde ich mich an eurer Stelle mit öffentlichen Kommentaren über Themen von Bedeutung zurückhalten.

Ende der Durchsage.

Und hier Ayaan Hirsi Ali zum Thema:

19 Kommentare zu „Iran bombardieren?

  1. Eine Bombardierung würde die Opposition schwächen und dem Regime die heißersehnten Propagandamittelchen zum Ausschlachten reichen.
    Da die Mullahs wohl keinen ausländischen Angriff auf die Atomanlagen vortäuschen könnten um von den inneren Unruhen abzulenken auf den die Bevölkerung hereinfallen würde, bleibt eben nur internationale Provokation.
    Außerdem sind viele Mitglieder des Regimes (ich verallgemeiner mal nicht) nicht ganz so grenzdebil wie man ihnen gerne unterstellt.
    Dies sieht man schon an den Finanztransaktionen, deren Pfründe und die ausgefeilten Methoden staatlicher Unterdrückung zumindest in den Mullahgestützten Landesteilen.
    Überhaupt nicht auf die Provokationen aus Teheran einzugehen ist möglicherweise richtiger als man meint.
    Natürlich kann dies auch ein fataler Irrtum sein, denn die Mullahs könnten durchaus nach der Atombombe streben. Allerdings nicht wegen Israel, sondern wegen der sunnitischen Vormacht im islamischen Raum, deren Brechung das Regime im Inneren legitimieren und die Landsleute hinter sich vereinen könnte.

    1. @nanomyte: Aha… und inwieweit würde eine Bombardierung die Opposition mehr schwächen, als das klein beigeben vor der Großmäuligkeit Ahmadineschads und der Regierungspartei?

      1. Es geht nicht um die Rädelsführer, sondern um den Rückhalt in der Bevölkerung von jung bis alt und deren Mentalität in den Städten und auf dem Land.

  2. „sollte man militärisch relevante Ziele im Iran bombardieren“

    Ich habe einen arte-Beitrag „Mit offenen Karten“ gesehen, da wurden verschiedene Szenarios für ein Bombardement der iranischen Atom-Anlagen durchgespielt:

    http://www.artevod.com/dessous_des_cartes_bombarder_iran

    Die Folgen wären verheerend … was ja auch nicht wirklich überrascht, man stelle sich vor, ein deutsches Kernkraftwerk würde in die Luft gejagt.

    1. Vielleicht sollte man sich halt einfach mal wieder an die einfache Tatsache gewöhnen, das Taten Konsequenzen haben.
      Und das es keine „idealen, komplett harmlosen“ Taten ohne negative Auswirkungen gibt. Und das man diese halt trotzdem mitunter tun muß.

      Ich habe das Gefühl, es wird ständig einem Phantom hinterhergejagt, der „100% guten Tat ohne jede negative Auswirkung“. Was in der Praxis dann aber eher zur vollständigen Lähmmung führt.

      1. Der arte-Beitrag hat nicht nach Ethik oder Moral gefragt, sondern technisch durchgespielt, was bei einer Bombardierung der iranischen Atomanlagen passieren würde.

        Meine Laien-Einschätzung: Ein Angriff ist gar nicht (mehr) möglich. Schaut euch mal den arte-Beitrag an.

        So gesehen könnte es sein, dass das hier tatsächlich eine „Phantom“-Diskussion ist.

      2. „Schaut euch mal den arte-Beitrag an.“
        –> Würde ich gerne machen, aber muss ich dafür nicht Geld bezahlen? Oder habe ich auf dieser Seite in dieser fremden Sprache etwas übersehen? (Überhaupt wäre ein Link in einer Sprache, die man verstehen sollte, sinnvoll. Französisch gehört da definitiv nicht zu.)

    2. Ich habe den Beitrag nicht gesehen, aber wieso sollte man Atomanlagen bombadieren? Klar, sobald das Regime Atombomben besitzt, ist so ziemlich alles zu spät. Deswegen muss man sich ja die – selbstverständlich furchtbare, aber unausweichliche – Frage stellen, ob man überhaupt solange warten darf.

  3. @ Bebu

    wenn ich das richtig verstanden habe, dann kostet der arte-Beitrag 0.99€ und ist auf Deutsch verfügbar. Der Beitrag ist wirklich informativ.

    Hier gibt es ihn gratis, aber en francais: http://www.ubest1.com/index.php?video_user=17369%7CRikiai%7CRikiai_1277122510_video.flv

    vielleicht kannst du auch noch mal selber suchen …

    @ Malibu Aircraft & Bebu

    Es ist schon zu spät: in den Atomanlagen des Irak gibt es bereits Kernbrennstoff. Wenn man die Anlagen in die Luft jagte, würde man – meine vereinfachte Darstellung – ein Tschernobyl anrichten: radioaktive Verseuchung, die auch nicht an den Grenzen des Irak aufhören würde.

    Damit es klar ist: die ethische Frage lass ich bewusst aussen vor, so wie auch arte. Es geht nur um die Fakten für die Diskussion.

    1. Irak? Du meinst Iran.
      Aber du hast mich missverstanden. Ich stimme dir ja zu, was das Bombadieren von Atomanlagen betrifft. Nur kann man wirklich warten, bis der Iran in der Lage ist, Uran so hoch anzureichern, dass er Atombomben produzieren kann? Wenn die Antwort Nein ist, wäre die logische Konsequenz, das Regime militärisch abzusetzen.
      Dazu muss man die Atomanlagen, zumindest im Moment, noch nicht bombadieren.

    2. „wenn ich das richtig verstanden habe, dann kostet der arte-Beitrag 0.99€ und ist auf Deutsch verfügbar. Der Beitrag ist wirklich informativ.“
      –> Und wenn es 10 Cent wären… ich werde für einen kleinen Videoschnipsel, der mal im frei empfangbaren TV lief, kein Geld zahlen.

  4. @ Malibu Aircraft

    „Irak? Du meinst Iran.“

    Das war ein Freudscher Versprecher: Israel HAT ein Kernkraftwerk im Irak bombardiert: „Osirak“ war ein irakischer Kernreaktor, der 1981 von der israelischen Luftwaffe weitgehend zerstört wurde. Auch das wird im arte-Beitrag gezeigt.

    Ich habe keine Ahnung, wie man das Problem „atomare Bewaffnung“ des Iran lösen kann. Aber ich finde es wichtig, dass man nicht SCHEIN-Lösungen aufsitzt.

  5. @ Bebu

    „Und wenn es 10 Cent wären… ich werde für einen kleinen Videoschnipsel, der mal im frei empfangbaren TV lief, kein Geld zahlen.“

    tja, dann hilft wohl nur noch Französisch lernen … hilft auch der Völkerverständigung!

    (die Fall-Out, auch in den Nachbar-Ländern, ist in einer Grafik dargestellt, wenn das mit dem Französisch-Kurs nichts wird)

    Au revoir!

  6. Eine Frage, wofür gibt es eigentlich Black Ops? Und oft drängt sich mir das ungute Gefühl auf, dass die USA ihre Feindbilder lieben und brauchen. Aber mal abgesehen von meinen Verschwörungsphantasien, auf keinen Fall sollten solche Geisteskranken an taktische und strategische Nuklearwaffen kommen.(Meiner Meinung nach gar keiner!) Der Westen hat soviel Technik und Know How, soviel Einfluß und Ressourcen, wie kann dessen Machtelite es zulassen, dass sich ein solches Regime bildet und stabilisiert. Hätte man mit Krankenhäuser, Schulen und ähnlichem geholfen, wäre der Islamismus nicht so weit gekommen.
    Liebe Geheimdienste des Westens: Bildet einen Think Tank und infiltriert die Idioten.
    mit pragmatischen Gruß aus Düsseldorf
    Cafedurst

    1. Ich finde die Idee auch nicht schlecht. Bis auf die Tatsache, dass so ein verdeckter Angriff brandgefährlich ist und, wie ich meine, eine geringere Erfolgswahrscheinlichkeit hat als ein offener militärischer Schlag, ist es doch auch im Sinne der Zivilbevölkerung, die Anlagen von Innen zu sprengen, und den Reaktor vll nur zu sabotieren statt ihn zu zerstören. Aber ich weiß nicht genug über die Spezialeinheiten bescheid ^^

  7. Und was ist mit Infiltration? Muss doch gehen. Auch wenn sie sich für die „wahren“ Menschen halten sollen, Schwächen haben sie auch und Ihre weltanschauliche Überheblichkeit macht sie verwundbar, da blind. Natürlich labere ich jetzt frei assoziativ daher, denn um wirklich die Lage zu beurteilen, müsste man Zugang zu Akten und Fakten haben, die den Augen der Normalsterblichen entzogen sind. Und beißt sich die Katze in den Schwanz. Inwieweit deckt sich die Wirklichkeit mit unserer Perzeption eigentlich, und wie sollte man dies burteilen, auf welcher Basis?

    Cafedurst

  8. Der Iran kann Atomwaffen bauen, aber die Führung könnte diese nicht einsetzen, ohne die totalle Vernichtung des Landes einzukaukulieren. Sie könnten Israel damit angreifen, aber Israel besitzt hunderte von Atombomben. Sollte die Führung die Drohung wahr machen und Israel auslöschen wollen, würde Israel einen umfassenden atomaren Erstschlag gegen den Iran starten. Man kann annehmen, dieser Erstschlag würde den Iran in die Steinzeit zurückbomben.

    Martin van Creveld vertrat die Meinung, die Bedrohung für Israel durch den Iran werde überschätzt. In einen anderen Interview sagte er, Israel sei in der Lage die Welt in die Abgrund zu reißen, dies werde auch geschehen, ehe Israel untergeht.
    „We have the capability to take the world down with us. And I can assure you that that will happen before Israel goes under“

    http://en.wikipedia.org/wiki/Martin_van_Creveld

    Leider gibt es kein Patentrezept, das Mullharegime zu stürzen, weder die USA, noch der Iran wollen Krieg.

Kommentare sind geschlossen.