Allahs Schöpfung

„Islamische Kreationisten haben keine Widerstände zu überwinden“

In diesem Interview mit dem Evo-Magazin erläutert der Biologe Prof. Dr. Armin Geus, wie weit die Ablehnung der Evolution in der islamischen Welt verbreitet ist und warum es der islamische Kreationismus leicht hat, sich auch im Westen auszubreiten.

Weiterlesen im Evo-Magazin…

3 Kommentare zu „Allahs Schöpfung

  1. Krass finde ich dass die BIUZ ein Exemplar dieses Buches zurückschickte mit der Begründung dieses Buch enthalte „politische Thesen“! Die Blödköpfe einer Bio-Sekte verstehen anscheinend nicht den Ernst der Lage! Eines Tages werden womöglich die Fundamentalisten diese Leute zwingen ihre eigenen Bücher zu verbrennen, wer weiß…

  2. Interessantes Interview (vor allem in Hinblick darauf, daß die christlichen Kreationisten das biblische Schöpfungsverständnis verkürzt wahrzunehmen scheinen (1. gibt es mehrere Schöpfungsberichte; u.a. auch einen in Hiob und einigen Psalmen; 2. kommt Creatio Continua, wie sie lt. Geus der Islam annimmt, in der Bibel auch vor.)

    „Im Arabischen gibt es bezeichnenderweise kein Wort für Wissenschaft. „Ilm“ bedeutet soviel wie „Wissen“, und wer Wissen hat, ist ein „Alim“, im Plural „Ulema“. So heißen aber auch die Korangelehrten, sie sind diejenigen, die das Wissen dem Koran entnehmen.“

    Etymologische Falle. Das Wörtchen „auch“ vor den Korangelehrten überliest man sehr leicht (ist mir auch passiert). Ohne eine Auskunft, ob das Arabische ein Lehn- oder Fremdwort für Wissenschaft übernommen hat, wäre hilfreich zur Einschätzung der Lage (gewesen).
    Ich will es ja nicht, aber man könnte sehr leicht was Tendenziöses da hineinlesen 😦

    1. Ja es gibt Wörter im arabischen die übernommen worden sind, z.b. das Wort falasafa, aus dem griechischen philosophia.

Kommentare sind geschlossen.