Communism doesn’t exist in fucking nature

„Communism and anarchy and all that shit, they do not exist in nature. There is nowhere in nature where everyone’s equal.“

Wer weiß, worüber genau „The Amazing Atheist“ sich hier aufregt – aber er hat auf jeden Fall recht und es ist wieder ein urkomisches Video.

Nicht schon wieder Faschismus

Hab mir nun einmal Die Legende der Wächter angesehen, den Animationsfilm über die erstaunlich unoriginellen Abenteuer von irgendwelchen Eulen. Optisch ist er gelungen, der Rest ist belanglos bis ärgerlich. Kaum zu glauben, dass dieses Standard-gegen-Faschismus-Ding von einem Film von Zach Snyder, dem 300-Regisseur, gemacht wurde.

Da gibts so ne böse Gruppe von Fascho-Eulen mit Disziplin und Autorität und so, die in einer total düsteren Welt leben. Der Bruder von der sentimental-weinerlichen Gutmenscheneule, welche die Hauptrolle „spielt“, tritt den Fascho-Eulen bei. Am Ende kämpfen die Brüder gegeneinander in so einer Art König-der-Löwen-Endsequenz und die Gutmenscheneulen „zerstören das Böse“.

Die Hauptcharakter-Gutmenscheneule sieht die Mythen, an die sei geglaubt hat – über mutige Wächter-Eulen, die den Tag retten – bestätigt. Sein rationaler, mythenresistenter Bruder dagegen tritt den Faschos bei. Weil die Vernunft nämlich böse ist. Die Aufklärung führte zu Auschwitz, meinte schon Adorno in seinem geistig verwirrten, viel zu einflussreichen Essay.

Man wartet nur darauf, bis die guten Eulen Solarzellen auf ihre Bäume montieren und gentechnikfreie Bioläden in ihren Nestern eröffnen. Natürlich blenden die Fascho-Eulen irgendwann ein super-liebes Gutmenscheneulenkind, weil sie so schrecklich böse sind. Ein Werte-Selbstbestätigungsbrei, bei dem sich die Zuschauer alle erhaben fühlen können, weil sie ja niemals Kinder blenden würden (was für eine Leistung!).

Der Film ist zwar lange nicht so schlimm, aber ein bisschen hat er mich an Avatar erinnert. Der ist auch so ein sentimental-moralisierendes Gesülz, bei dem sich die Zuschauer über völlig unglaubwürdig plakativ-böse Irgendwas erhaben fühlen können.

Es gibt keinen bedrohlichen Faschismus mehr im Westen, der ist vollkommen gesellschaftlich diskreditiert. Jetzt gibt es den radikalen Islam und diverse marxistische Mutationen wie den Ökologismus. Sollen sie darüber mal Parabeln drehen.

Immerhin: Die Ammen-Schlange war sehr knuffig.

Ist Armut eine Ursache von Kriminalität?

Warum begehen Menschen Verbrechen? Dieser Frage widme ich eine Beitragsreihe. Der erste Beitrag untersucht mit Hilfe von Statistiken, ob Armut eine Ursache von Kriminalität ist.

Update: Zusammenhang zwischen Einkommensungleichheit und Kriminalität überprüft.

Update 2: Kommentar zu Studien, die eine Korrelation zwischen Einkommensungleichheit, Armut und Kriminalität finden. Außerdem Formulierungen klarifiziert.

Weiterlesen

Sinnlose Tätigkeiten: Petitionen unterschreiben

Eben. Abgesehen davon, dass Petitionen gegen die Untaten, die in anderen Ländern verübt werden, nichts bringen, sind sie herabwürdigend für uns. Wir flehen Diktatoren und Fanatiker an, doch bitte keine Frauen zu steinigen, Völkermorde zu begehen und was sie sonst noch treiben. Momentan gibt es eine Petition gegen ein neues Gesetz, das in Uganda geplant ist, laut dem Schwule ermordet werden sollen.

Natürlich ist das inakzeptabel, aber wer wirklich glaubt, dass dies inakzeptabel ist, der sollte effektive Lösungen ausarbeiten, wie man das Schwulen-Töten-Gesetz verhindern kann. Ich schlage vor, wir drohen Uganda mit Krieg, sollten sie das Gesetz ratifizieren. Ihr bringt Schwule um, nur weil sie schwul sind? Großartig. Endlich ein neuer Ort für unsere Waffentests. (Wobei wir vermeiden sollten, die Schwulen zu treffen…).

SPIEGEL-TV über Salafisten

…gibts hier zu bestaunen.

„Das Beschimpfen anderer Religionen ist in Deutschland nämlich ein Straftatbestand“, stellt der Sprecher fest (4:03). Nein, ist es nicht. Nur, wenn die Beschimpfung zu Ausschreitungen führt, war die Beschimpfung im Rückblick eine Straftat. Dann ist nämlich der Beschimpfer schuld – nicht die gewalttätigen Demonstranten. Genial, oder?

SPIEGEL scheint jedenfalls kein Problem zu haben mit dem Blasphemie-Paragraphen §166 StGB, der Religionskritiker für die Taten von Fanatikern verantwortlich macht.

Darauf folgt das SPIEGEL-Interview mit einem islamischen Prediger (4:15): Weiterlesen

Osama war gar nicht so schlecht

Stimmt aber nicht, dass Konservative Barack Obama nicht gelobt hätten für die Tötung Bin Ladens. Die fanden das alle toll.

Der irische Neocon Mark Humphrys meinte zum Beispiel: „Well done to Obama for ordering the raid on an urban area of an „ally“ without their knowledge.“

Der konservative US-Blogger Iowahawk schreibt:

I .. completely underestimated the capacity of America’s erstwhile „peace community“ for turning on a dime and embracing the kind of all-American xenophobic flag-waving bloodlust they only recently decried. So today I stand proudly with my new friends of the formerly antiwar left in a mindlessly jingoistic salute to President Obama for an extralegal military assassination well done

Wobei man fair sein und zugeben muss, dass die Politik der Bush-Regierung, die Obama einfach weiterführte, zu Bin Ladens Tötung geführt hat: Guantanamo, geheime CIA-Gefängnisse, außerordentliche Auslieferung und Folter. Ace of Spades zeigt im Detail auf, wie diese Maßnahmen zum Erfolg geführt haben.

Und es stimmt auch nicht, dass Konservative die Fehler von Bushs ökonomischer Politik (die Obama ebenfalls zum Teil weiterführte) nicht eingeräumt hätten.

Gleichheit ist Unsinn

Wir sind ungleich, behandeln alle ungleich, sollten alle ungleich behandeln, können alle nur ungleich behandeln. Manche Menschen sind besser als andere, manche Menschen sind mehr wert als andere, manche Menschen verdienen mehr zu leben als andere.

Erläutert man die Aussage mit Beispielen, leuchtet es jedem sofort ein: Voltaire war besser als Hitler, Voltaire war mehr wert als Hitler, Voltaire verdiente mehr zu leben als Hitler.

Und in Abstufungen gilt das generell für alle Menschen.

Ebenso behandeln wir unsere Freunde anders als Wildfremde, unsere Partner anders als unsere Chefs, unsere Kinder anders als unsere Großeltern. Wir haben unterschiedliche Talente, Interessen, Erfahrungen, etc.

„Gleichheit“ ergibt nur dann Sinn, wenn es auf die Allgemeingültigkeit von Gesetzen anspielt. Das Verbot, einen Menschen zu töten, ohne dass ein entsprechender Notstand oder Notwehr vorliegt, gilt für alle Bürger dieses Landes. Insofern herrscht Gleichheit – aber in keinem anderen Sinne.

Studien: Stehen Frauen auf Psychopathen?

Meine Beiträge über die Frage, ob sich Frauen mit Chauvinisten einlassen sollten, sind nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern stehen auf solider wissenschaftlicher Basis, welche darin besteht, dass viele Frauen aus evolutionären Gründen auf Psychopathen stehen. Insbesondere haben es Psychopathen sehr einfach, Frauen ins Bett zu kriegen.

Vorsicht: Dieser Beitrag ist alles andere als politisch korrekt. Weiterlesen

Let’s adjust our fucking values!

Es gibt auch ein paar Videos mit Douglas Murray und Richard Dawkins in der selben Sendung. Das ist eine schwere Gewissenskrise für unsere Links-Humanisten. Einerseits schauen sie sich Dawkins gerne an, andererseits ist ein böser Neocon auf Dawkins Seite in diesen Diskussionen. Wie kann das sein? Ist Dawkins ein Verräter? Gut, dass ich solche Probleme nicht habe. Weiterlesen

Bob Marley: Wir sind ihn los seit 30 Jahren

Er hatte was gegen westliche Imperialisten, gegen Schwule, sein Messias war der Gaddafi von Äthiopien und Pott rauchte er auch noch. Klarer Fall: Die Linke hat ihn lieb. Vor 30 Jahren ist Bob Marley gestorben, doch sein untoter Geist spukt weiterhin durch Musikcover und die westliche Kuschelvariante der homophob-rassistischen Rastafari-Religion. Weiterlesen