Wie kann man den Islam nach Norwegen noch kritisieren?

So. Hört auf Sam Harris, der Mann ist superschlau. Er hat ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass säkulare Humanisten alle Religionen einfach gleichsetzen. Obwohl der Islam viel gefährlicher ist als das Christentum! Auf jeden Fall heute und meiner Meinung nach prinzipiell.

Schließlich gibt es im Koran und in den Hadithen direkte, für immer gültige Aufrufe zum heiligen Krieg, während Passagen dieser Art in der Bibel in bestimmte (pseudo-)historische Situationen eingebettet sind. Der Koran ist explizit die letzte, fehlerfreie Prophezeiung Gottes, die Bibel ist eine Sammlung verschiedener Bücher, in denen verschiedene Autoren behaupten, die wahren Propheten zu sein. Außerdem stehen alle möglichen, widersprüchlichen Dinge in der Bibel, während der Koran zumindest eindeutiger ist und sicher nicht eindeutig besser.

Ich sehe es schon ein, dass viele Leser der Meinung waren, dass die Zeit nach dem norwegischen Terroranschlag die falsche Zeit war, um das Appeasement gegenüber dem Islam zu kritisieren, aber wie schon gesagt: Für mich gibt es keinen relevanten Unterschied zwischen Terroristen wie Anders Breivik und Dschihadisten, jedenfalls in einer wichtigen Hinsicht: Es sind beides Terroristen, die es auf die Ermordung von möglichst vielen Zivilisten abgesehen haben. Beide sind Feinde der freien Welt. Und wir müssen sie gleichermaßen bekämpfen – nicht mit ihnen verhandeln.

Es gibt natürlich einen wichtigen Unterschied in ihren Ideologien. Nur wenige Menschen teilen Breiviks selbstgezimmerte Ideologie. Millionen von Menschen teilen die Ideologie der Dschihadisten. Rechtsradikale Terroranschläge sind dieser Tage äußerst selten. Islamisch begründete Terroranschläge umfassen weltweit über 17500 seit dem 11. September 2001. Und das ist keine Hochrechnung oder Fiktion. Hier könnt ihr euch durchlesen, wie diese Zahl zustande gekommen ist.

Dass trotzdem alle über Breiviks Anschlag reden und kaum einer über die dschihadistischen, liegt einerseits daran, dass sich die meisten islamisch begründeten Anschläge in der islamischen Welt abspielen und andererseits, weil viele – obwohl längst nicht alle – unserer Medienleute (und natürlich nicht nur die) noch getrimmt sind auf „Nazis und Reaktionäre bekämpfen“. Was ja nicht schlecht ist, aber es gibt einfach kaum noch welche! Was es gibt, sind islamische Fanatiker. Ja, die Welt verändert sich. Überraschung!

Man kann nicht einfach das, was man in der Schule über die Nazis gelernt hat, auf die heutige Situation anwenden – nicht auf unreflektierte Art, nicht, indem man annimmt, Nazis wären die einzig bösen Menschen auf der Welt!

Es ist so, als würden Harry Potter und seine Freunde noch immer Grindelwald bekämpfen, obwohl Voldemort ihn schon vor Jahrzehnten abgelöst hat! Und über Voldemort darf man nicht einmal sprechen, den nennen alle Er, dessen Name nicht genannt werden darf.

Und lest meinen Drogenartikel, der war ganz schön viel Arbeit.