Mit der Hammerkopf-Methode werden Sie gesund!

Auf der aktuellen Ausgabe meiner Fernsehzeitung Gong findet sich eine riesige Werbeanzeige für Homöopathie auf einem extra Umschlag!

Guckst du:

Mein vorbildlich aufgeräumter Schreibtisch alleine bietet schon so viele bessere Möglichkeiten, was man alternativ zur Einnahme von Alternativmedizin tun könnte: Professor Layton auf dem Nintendo DS spielen, The Ancestor’s Tale von Richard Dawkins lesen, einen Punk-Sampler aus der Fat Music-Reihe durchhören, Akten mit Büroklammern ordnen oder sich mit meinem Insektengitter-Band strangulieren.

Alas! Statt dieser vielfältigen, konstruktiven und ebenso heilsamen Tätigkeiten ziehen inzwischen so viele Menschen die Placebo-Medizin vor, dass riesige Anzeigen auf der Titelseite von auflagenstarken Zeitschriften seitens der Berufsschamanen finanzierbar sind.

Globuli Original DHU! Sie hätten ebenso „Gesundbeten Original DHU“ schreiben können oder „Regentanz Original DHU“ oder „Opfer für die Götter Original DHU“ oder einfach „Fickt euch! Original DHU“.

Im Innenteil der Anzeige erfährt man folgendes: „Keine Frau ist wie die andere. Eine Tatsache, der eine moderne und individuelle Medizin wie die Homöopathie Rechnung trägt. Denn jede Frau stößt in ihrem Leben an Grenzen, die sie mithilfe homöopathischer Arnzeien überwinden kann.“

Welche Grenzen mögen das sein? Alzheimer? Schädeltrauma? Auf jeden Fall tippe ich auf etwas, das die geistige Leistung erheblich mindert, wenn es „jede Frau“ dazu motivieren könnte, sich Placebo-Kügelchen zu kaufen. Nicht, dass die zur Überwindung dieser Leistungsgrenzen taugen würden.

Es gibt ja leider rechtliche Einschränkungen, was man über Homöopathie schreiben darf. Man darf immerhin schreiben, dass die Produzenten von diesen schamanistischen Heilmethoden vielleicht einen an der Waffel haben oder bösartige Abzocker sein könnten. Man darf schreiben, dass wissenschaftliche Studien aufzeigen – je qualitativ hochwertiger, desto eher ist dies der Fall – dass Homöopathie etwa so wirkungsvoll ist wie eine Zuckerpille, also auf dem Effekt der eingebildeten Heilung beruht. Das soll mir notfalls genügen.

Immerhin ist es die „sanfte Medizin“, die keine Nebenwirkungen hat. (Kleingedrucktes: Was keine Nebenwirkungen hat, das hat auch keine Wirkungen!). Und sie ist ganzheitlich!

Wissen Sie, was noch eine ganzheitliche Wirkung hat? Wenn Sie sich mit dem Hammer auf den Kopf hauen!

Mehr zum Thema: Die Skeptiker über Homöopathie 

Passendes T-Shirt in meinem Shop:

Ein Kommentar zu „Mit der Hammerkopf-Methode werden Sie gesund!

  1. Genau so ist es – und man könnte noch viel dazu sagen! Das Beängstigende daran ist, dass

    a) die Schulmedizin, aufgrund der klammen Kassen leider manchmal berechtigt, wenig Vertrauen genießt und
    b) sich die Menschen, besonders die in Not sind, so leicht einem widerlegten Glaubenssystem anschließen

    Wie bei der Religion kommt man mit Argumenten nicht weiter, denn es gibt ja die scheinbaren Erfolge! Dass eine Grippe auch von alleine nach 5 Tagen heilt, wird nicht verstanden.
    Schlimm ist auch, dass Kinder wie bei den Religionen früh indoktriniert werden, dass es für alle Wehwehchen ein heilendes Kügelchen gibt-ohne Inhalt. Ich bin aufgewachsen mit dem Spruch meiner Eltern: Was uns nicht tötet, härtet ab! Schein aber ein gesellschaftliches Problem zu sein, dass viele Eltern wegen jedem Husten und Ziepen ihrer Kleinen sofort zum Kinderarzt rennen, der dann ratlos etwas verschreibt, dass immerhin keine Nebenwirkungen hat.

Kommentare sind geschlossen.