Da werd ich gerne rot

Spreadshirt hat gerade eine Valentinsaktion am Laufen – und somit gilt sie auch in meinem Shirt-Shop! Ihr bekommt 10% Rabatt auf alle Produkte mit roter Farbe, wenn ihr den Code eingebt, den ihr rechts auf dem rosafarbenen Banner entdecken könnt („ROT2012“). Schaut doch mal vorbei und seht, ob etwas für euch darunter ist:

http://www.terryrotter.de/feuerbringer/t-shop

Romantische Tage

Vorweg: Es wäre schön, wenn diejenigen, denen meine aktuelle Satire Terry Rotter und das Feuer der Freiheit gefallen hat, eine Amazon-Besprechung schreiben könnten. Insbesondere, wenn sie eine Fortsetzung haben möchten – am Ende müssen sich hierfür genügend Käufer finden. Terry Rotter war sehr beliebt während der Geschenk-Aktion (über 700 Downloads, viel mehr als bei vergleichbaren Aktionen) und auch danach, seit es wieder 4,99 Euro kostet.

Doch nun zu etwas völlig anderem. Vom 27. bis zum 29. Januar wird es mein literaturwissenschaftliches Buch Sire! – führen Sie die Aufklärung ein! als Werbeaktion geschenkt geben. Darin geht es um das Verhältnis von Aufklärung und Romantik und konkret um Aufklärung im Werk des Romantikers E.T.A. Hoffmann (Der Sandmann, Die Elixiere des Teufels). Es sollte für jeden sehr aufschlussreich sein, der sich für Philosophie, Literatur und Ideengeschichte interessiert.

E.T.A. Hoffmann befasste sich unter anderem mit der Psychologie hinter dem Glauben an das Übernatürliche. Dies tat er zum Beispiel in der folgenden Spukgeschichte aus den Serapionsbrüdern (eine Geschichtensammlung), an die eine Diskussion der literaturbegeisterten Freunde aus dem Titel anschließt. Ich empfehle, die folgende Geschichte mit „joliprint“ als PDF abzuspeichern und auszudrucken. Wer auf den Geschmack gekommen ist und sich näher mit Hoffmann befassen möchte, kann sich ja mein Buch zum Thema besorgen. Weiterlesen

Sam Harris und Richard Dawkins über eine objektive Moral

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=Mm2Jrr0tRXk[/tube]

Sam Harris und Richard Dawkins diskutieren über die Möglichkeit einer objektiven Moral. Mal sehen, wie lange es dauert, bis sie bereit sind, sich ernsthaft mit dem Objektivismus zu befassen. Vielleicht wäre es langweilig mit weniger offenen Fragen und Widersprüchen.

Einen Hirnscanner halte ich allerdings für überflüssig zu diesen Zwecken. Man kann sich sozusagen einfach den „Phänotyp“ ansehen, den menschlichen Geist mit Hilfe der Geisteswissenschaften. Wobei wir eigentlich nicht einmal wissen, ob es der Phänotyp ist. Überhaupt sind die neurophilosophischen Ausführungen der beiden äußerst zweifelhaft.

Hier ein wenig Gegengift:

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=Seg8kjc6Z84[/tube]

Wird es eine Fortsetzung geben?

Dem Autor wird häufig die Frage gestellt, ob es eine Fortsetzung von Terry Rotter und das Feuer der Freiheit, oder gar einen dritten Teil, geben werde. Die Antwort lautet, dass dies von den Verkaufszahlen des ersten Bandes abhängt. Ein satirisches Konzept ist bereits für drei Teile ausgearbeitet (was sich aus der siebenjährigen Entstehungsgeschichte ergibt), aber das heißt nicht, dass es auch umgesetzt wird. Das Konzept sieht vor, dass Terry im zweiten Teil von seiner eigenen Macht verführt wird. Er muss einen Weg finden vom gewaltaffinen Anti-Helden zum wahren Helden. Laut Planung war Das Feuer der Freiheit in Punkto Charakterenwicklung die Vorübung zum zweiten Teil, in dem sich Terry als Quasi-Superheld bewähren muss.

Ob es eine Fortsetzung geben wird, hängt also von den Lesern ab, beziehungsweise von deren Bereitschaft, den Verkaufspreis zu bezahlen.

Bislang war Terry Rotter und das Feuer der Freiheit mit über 700 Lesern sehr beliebt während der dreitägigen Geschenkaktion (was dem Autor als solches natürlich gar nichts bringt) und auch eine Weile danach, seit das Buch wieder 4,99 Euro kostet (was den Autor erfreut und eine Fortsetzung wahrscheinlicher macht). Der Trend müsste anhalten, damit sich eine Fortsetzung lohnen würde.

Wenn euch das Buch gefallen hat und ihr einen zweiten Teil haben möchtet, so ist es notwendig, dass ihr es weiterempfehlt. Hierfür bieten sich Besprechungen (Rezensionen) an, die ihr bei Amazon, in eurem Blog oder anderswo veröffentlichen könnt. Theoretisch könntet ihr auch eine Fansite aufmachen. Der Autor steht für Fragen zur Verfügung: presse(at)terryrotter.de.

//www.facebook.com/plugins/likebox.php?href=http%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fpages%2FTerry-Rotter-und-das-Feuer-der-Freiheit%2F120057921444626&width=292&height=590&colorscheme=light&show_faces=true&border_color&stream=true&header=true

Nietzsche und die Nazis

Moderne Kunst. Ein Nachwort

Vorweg eine gute Nachricht: Ich habe schon mehrmals den philosophischen Essay Why Art Became Ugly von Stephen Hicks verlinkt – den gibt es auch in einer deutschen Übersetzung:

http://www.stephenhicks.org/wp-content/uploads/2009/04/whyartbecameugly-german.pdf

In diesem Essay begründet Hicks aus objektivistischer Sicht seine insgesamt ablehnende Haltung gegenüber der modernen, postmodernen, zeitgenössischen Kunst. Er geht dabei auch auf die Philosophie und Kunsttheorie dahinter ein. Weiterlesen

Moderne Künstler: „Wir wollen euch verarschen“

Man muss moderne Kunst verstehen, um sie kritisieren zu können, teilte man mir mit. Aber was ist, wenn man sie versteht und sie gerade darum nicht für Kunst hält? Ist das überhaupt möglich? Ist es erlaubt?

Die Gründer und maßgeblichen Vertreter moderner Kunstströmungen machten jedenfalls nicht immer einen Hehl daraus, dass sie keine Kunst erschaffen, sondern Kunst zerstören wollten. Andererseits machen Islamisten auch keinen Hehl daraus, dass sie uns töten wollen, weil sie den Tod lieben wie wir das Leben. Vielen Menschen ist das auch gleichgültig, wenn sie deren Motive bei Armut, bei den Verbrechen des Westens und anderswo sehen wollen. Ebenso lässt es sich offenbar gut ignorieren, wenn Künstler offen zugeben, dass sie keine Kunst erschaffen, sondern Müll. Weiterlesen