Vortrag: Die Neuen Atheisten

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=PM2aPW_6OIA[/tube]

Endlich ist mein Vortrag über die Neuen Atheisten – den ich einst für eine Regionalgruppe der Giordano Bruno Stiftung hielt, wo er sehr gut angekommen ist – für alle auf YouTube verfügbar. Darin zitiere ich unter anderem Texte von Richard Dawkins, Christopher Hitchens und Sam Harris, die ausschließlich durch meine Übersetzungen auf Deutsch zu haben sind. Fürs Auge gibts nettes Anschauungsmaterial.

Diesmal konnte ich jegliche Anfälle des Michael-Bay-Syndroms unterdrücken, also: Keine Musik, keine Effekte. Nur meine Stimme und passende Bilder. Obendrein habe ich den gesamten 35-Minuten-Vortrag auf einmal ins Mikro gesprochen und im Nachhinein nur wenige gröbere Versprecher entfernt. Die totale Authentizität also – und ich finde, inzwischen kann ich das ziemlich gut.

Neu: Am Ende erkläre ich in groben Zügen, inwiefern sich meine Haltung gegenüber dem Neuen Atheismus geändert hat.

Das waren wieder einmal zwei Tage Arbeit – für die bloße Erstellung des Videos, der Großteil des Vortrags war ja schon lange vollendet. Irgendwann möchte ich einen Nobelpreis bekommen für extreme Produktivität im Angesichte fehlender bis ungewisser Gegenleistung. Wenn es nur Leute wie mich gäbe, würde der Kommunismus vielleicht sogar funktionieren. Nur eine weitere Ironie von vielen.

Falls übrigens jemand einen Vortrag von mir organisieren möchte über eines meiner Themen, schreibt mir ruhig eine Mail (feuerbringer(at)hotmail.de). Noch habe ich – oder nehme ich mir entgegen aller Vernunft – Zeit für solche Dinge.

2 Kommentare zu “Vortrag: Die Neuen Atheisten

  1. […] Ein Begleitwort zum Video von A.M gibt es auf seinem Blog: Feuerbringer-Magazin. […]

  2. JMA sagt:

    Dass Evangelikale ihren Kindern ihren Glauben vermitteln, ist völlig okay. Aber diese Kinder haben auch das Recht, den Stand der aktuellen Wissenschaft kennenzulernen. Es gibt kein Recht von Eltern darauf, die Ignoranz, der eigenen Kinder erhalten zu dürfen. Das gilt für den Biologieunterricht hinsichtlich Evolution und Sexualaufklärung. Für den Unterricht in Ethik, den alle haben sollten. – Was dann von den Eltern zusätzlich unterrichtet wird, ist ihnen zu 100% überlassen. Die Kinder sollen bloß für eine Entscheidung befähigt werden: Dazu muss man alle relevanten Optionen auch kennen.

    Das ist, was man den Evangelikalen sehr wohl heftigst vorwerfen kann – das ist gar nicht in Ordnung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.