Erkennt jemand ein Muster?

Die westlichen Medien sind auf einem Auge blind, aber ist es wirklich das rechte? Werfen wir einen kurzen Blick auf einige Attentate und Anschläge im Westen der letzten 50 Jahre, Schwerpunkt 2000-2012:

1968: Robert F. Kennedy

Tödliches Attentat

Von Medien verantwortlich gemacht: Schattenhafte „Rechte“, CIA (letztes Mal in einer Ausgabe von BBC Newsnight im November 2006!)

Täter: Der antisemitische Palästinenser Sirhan Sirhan

Belege: US-Wikipedia

2002: Scharfschützenangriffe von Beltway

Ermordung von zehn Passanten durch zwei Scharfschützen im Gebiet von Washington, D.C. und der Interstate 95

Von Medien (und Polizei, trotz Mangels irgendwelcher Anhaltspunkte!) verantwortlich gemacht: Einheimischer, wütender weißer Mann, der einen weißen Van fährt

Täter: Die Islamisten Lee Boyd Malvo und John Allan Muhammad

Belege: US-WikipediaPaul Sperry, World Net Weekly

2004: Anschläge von Madrid

Zehn Explosionen in spanischen Zügen, 191 Tote

Von Medien verantwortlich gemacht: Basken

Täter: Islamisten, örtliche Zellen von al-Qaida

Belege:  US-Wikipedia

2009: Massaker von Fort Hood

Ermordung von 13 Militärangestellten (ein Hilfsarzt, Soldaten, Offiziere)

Von Medien verantwortlich gemacht: Nidal Malik Hasan wegen „posttraumatischem Stress“

Täter: Nidal Malik Hasan wegen Islamismus

Belege: US-Wikipedia (Fort Hood shooting,  Nidal Malik Hasan)

2010: Versuchter Autobomben-Anschlag auf dem Times Square

Vereitelter terroristischer Angriff auf New Yorker Zivilisten

Von Medien verantwortlich gemacht: Tea Party

Täter: Faisal Shahzhad, pakistanischer Islamist

Belege: US-Wikipedia

2012: Massaker von Toulouse

Ermordung von sieben Zivilisten, darunter drei Kinder

Von Medien verantwortlich gemacht: Neonazis, Sarkozy, Konservative

Täter: Der Islamist Mohammed Merah

Belege: Mark Humphrys

Statistische Übersicht

Terroranschläge weltweit nach Täterideologie (National Counterterrorism Center, USA) von 2000-2010:

Die Tabelle stammt von einer amerikanischen Behörde. Sie demonstriert, dass rechtsradikale Gruppen so gut wie keine Rolle spielen, wenn es um den internationalen Terrorismus geht. Die größten Gefahren gehen vielmehr von sunnitischen Islamisten und von säkularen Separatisten (wie ETA) aus; danach werden Terroranschläge relativ häufig von Sozialisten und Anarchisten sowie von christlichen Extremisten begangen. Rechtsradikale sind etwa so gefährlich wie radikale Umweltschützer.

Und doch lesen wir ständig von der Gefahr, die von Rechten ausgeht. Warum?

Übersichten: Linke Unterstützung von Terrorismus und Tyrannei

Mark Humphrys: Die linke Unterstützung von Terrorismus, 20. Jahrhundert bis heute

Mark Humphrys: Die linke Unterstützung von Tyrannei, 20. Jahrhundert bis heute

14 Kommentare zu “Erkennt jemand ein Muster?

  1. farsey sagt:

    Was genau ist unter der Gruppe „secular/political/anarchist“ zu verstehen“?

    • derautor sagt:

      Überwiegend seperatistische Gruppen, aber auch linke und anarchistische Terroristen.

      • farsey sagt:

        Danke! Nächste Frage: Warum benutzt du eigentlich solche Seiten wie Infowars.com als Quelle?

        • derautor sagt:

          Mark Humphrys war die Hauptquelle und ich habe schnell nach einem Artikel gesucht, wo die Leser zusätzliche Informationen zu diesem Thema finden können. Im Prinzip ging es mir darum, die Reaktionen der Medien (die mir noch gut in Erinnerung waren) mit der Realität zu vergleichen und ihren Bias aufzuzeigen. Da war ich zufällig auf etwas Passendes gestoßen und habe mir leider nicht gut genug angesehen, was ich da empfehle.

          Die Informationen im Beitrag selbst enthalten keinen Bezug zu infowars und es wäre mir neu, dass jemand die Faktenlage grundsätzlich bestreiten würde. Theoretisch könnte ich die Medienberichte aus dieser Zeit noch einmal heraussuchen und sie erneut auswerten, aber mir war das einfach zu viel Arbeit für einen kleinen Blogbeitrag.

  2. Jana sagt:

    Sind diese Pseudozusammenhänge auf Scheinkorrelationen getestet worden?

    Die Zahlen sind möglicherweise so aussagekräftig wie:
    „Je höher die Schuhgröße von Kindern, desto besser ihre Ergebnisse im Prozentrechnen.“

    ?

    • derautor sagt:

      Ich habe nicht die geringste Ahnung, wovon du redest. Welche Pseudozusammenhänge? Welche Zusammenhänge überhaupt? Diese Tabelle bietet eine Übersicht über die Anzahl an Verbrechen und die Ideologie der Tätergruppe. Da sind keine Korrelationen angegeben (!), also warum möchtest du Korrelationen hinterfragen?

      Das Muster, von dem in der Überschrift des Blogbeitrags die Rede ist, hat mit dieser Tabelle nichts zu tun. Vielmehr weise ich auf das Muster hin, dass die größeren Medien dazu neigen, erst einmal davon auszugehen, dass Terroranschläge von jenen begangen worden sind, die Linke als ihre politischen Gegner ansehen (Konservative, Rechtsradikale) und sich dann oftmals herausstellt, dass es Islamisten gewesen sind. Mit der Tabelle habe ich belegt, dass Rechte so gut wie keine Rolle spielen im Bereich des internationalen Terrorismus (im Gegensatz zu den an paranoide Schizophrenie grenzenden Fantasien linker Journalisten, die immerzu Rechte verdächtigen) und dass vielmehr Islamisten, Separatisten, Linke und selten auch christliche Extremisten (z.B. Abtreibungsgegner und Terrorgruppen in Afrika) so gut wie alle Anschläge zu verantworten haben. Die Tabelle stammt von einer Behörde der US-Regierung und bezieht sich auf den Zeitraum 2000-2010.

      http://de.wikipedia.org/wiki/National_Counterterrorism_Center

      • Wafthrudnir sagt:

        Der Gedankengang sollte wahrscheinlich sein: Muslime und Linke waren schon immer das bevorzugte Opfer westlicher/kapitalistischer/imperialistischer Aggression; es ist daher ganz klar, daß sich in diesen Gruppen die meisten verzweifelten finden, welche sich nur mehr mittels Terror zu wehren wissen. Ursache des Terrors wäre aber nicht die Einstellung der Täter, sondern die westliche Aggression.

        Und die Beispiele vorher beweisen doch nur, wie geschickt die tatsächlichen Täterschaften vertuscht werden, indem stets nach kurzer Zeit ein passender, also linker oder islamistischer, Täter präsentiert wird.

        Genau das ist m.E. das Problem: Den einen ist der Gedankengang dieses Artikels längst schon bewußt geworden (trotzdem vielen Dank für die Zahlen!), die anderen werden seine Aussage niemals glauben, sondern es immer schaffen, eine alternative Erklärung an den Haaren herbeizuziehen, die ihre Lieblingsgruppen weiterhin als Unschuldslämmer erscheinen läßt.

  3. Jana sagt:

    Auf welchen Zeitraum bezieht sich diese Tabelle?

  4. sba sagt:

    sorry für das klugscheißen, aber bitte mach nicht bei der Paranoia, die Du angibst, auch noch mit, indem Du den Unterschied zwischen „rechts“ und „rechtextrem“ verschleierst. Dass „rechtsradikale“ einfach als „rechte“ abgekürzt werden, beobachte ich seit ein paar Jahren mit wachsender Beunruhigung (beispielsweise kann man das Plädoyier für eine starke, gut ausgebildete und ausgerüstete aber streng auf ihre Aufgaben konzentrierte Polizei durchaus als „rechtes“ Anliegen bezeichnen – es gleich rechtsextrem zu nennen wäre absurd. Wenn das Beispiel hinkt, tut mir das leid, aber vermutlich läßt sich noch anderes finden.)

    • derautor sagt:

      So war das nicht gemeint. Der Kommentar bezieht sich nur auf den Terrorismus von gewalttätigen Gruppierungen, die man jeweils unter Links- und Rechtsradikalen findet. Allerdings trifft die Aussage auch auf Konservative zu, dass „Rechte“ so gut wie keine Rolle spielen im internationalen Terrorismus, insofern, finde ich, sollte das eigentlich passen.

  5. Nanomyte sagt:

    Für Linksradikale sind das was in der Tabelle steht keine „Terroranschläge“, sondern „Befreiungskämpfe gegen Unterdrückung“, sowohl von Linken als auch Islamisten als auch sonstige Gruppen, die potentiell gegen die marktwirtschaftliche Lebensweise stehen.

    Auch Salafisten, Wahabiten und Al Quaida die über das saudische Königshaus lästern sind gerade weil sie gegen die „Ölverkäufer an die Weltwirtschaft“ stehen viel lieber gesehen von diesen Personenkreisen.

    Dabei sind Attacken von jüdischen Extremisten in „Wahrheit“ immer verdeckte CIA Operationen und wenn ein Weißer Rassist einen Schwarzen irgendwo ermordet ist es immer ein Terroranschlag und/oder das Heraufziehen der Fackelläufe da der Rassismus bereits in der „Mitte der Gesellschaft“ sei und die nicht-linksextremen Politiker, die derzeit an der Macht seien, nur deswegen in ihren Augen untätig seien, da sie die Taten in Wahrheit „wohlwollend“ unterstützen würden.

  6. AndreasK sagt:

    Da steckt die Forderung drin, die Bekämpfung terroristischer Aktionen dem Verhältnis anzupassen, in dem sie begangen werden. Denmach müsste die Polizei ihre Anstrengungen gegen religiös motivierte Terroraktionen um ein Vielfaches erhöhen, verglichen mit politisch (und anders) motivierten Terrorakte. Ich würde eine solche Forderung für nachvollziehbar und richtig halten, in Anbetracht der Zahlen. Das bedeutet natürlich nicht, dass man ab sofort keine politisch radikalen Terrorgruppen mehr verfolgen soll.

    • derautor sagt:

      Na ja, die Polizei muss die Bürger des eigenen Landes schützen, das muss man schon mit einbeziehen. Es ist natürlich auch in Ordnung, dass über den „nationalsozialistischen Untergrund“ berichtet wurde, trotzdem wird insgesamt die Bedrohung durch Rechte absurd aufgeblasen im Vergleich zur Bedrohung, die von anderen Spinnern ausgeht.

  7. sba sagt:

    „Nanomyte sagt:
    9. Mai 2012 um 01:22

    Für Linksradikale sind das was in der Tabelle steht keine “Terroranschläge”, sondern “Befreiungskämpfe gegen Unterdrückung”,“

    dann ist die (heutige?) Linke verlogener als die RAF, die sich zu Terror als Methode bekannt hat – und die moralische Wertung nach dem Zweck vornahm.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.