Atombefürworter leben gefährlich

Eine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen plant das italienische Innenministerium, nachdem die Untergrundorganisation „Informelle Anarchistische Föderation“ (FAI) sich zum Attentat auf den Geschäftsführer der Atomfirma Ansaldo Nucleare, Roberto Adinolfi, bekannt hat. Dieser war am Montag in Genua auf offener Straße angeschossen worden.

[…]

Im Flugblatt wurde Adinolfi beschuldigt, in Interviews die umweltbelastenden Auswirkungen der Atomenergie und das Ausmaß der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima heruntergespielt zu haben. Der Manager wurde als „Atomhexer“ angeprangert.

Es war natürlich nur Spaß, als ich mich für die Atomkraft ausgesprochen habe. So ähnlich wie das, was ich über den Islam gesagt habe. Ha, ha! Wir sind doch alle Freunde, oder? Kein Grund für überbordende Aggressionen. Nicht, dass ich jemandem Aggressionen vorwerfen würde, oh nein! Schon gar nicht überbordende.

Die Sache mit den physikalischen Fakten über Atomenergie – das mit der Realität ist eben so eine Sache. Man wird jenen ein Mitspracherecht einräumen müssen, die ihre Meinungen mit Schusswaffen erläutern. Das sind gewichtige, manchmal tödliche Argumente.

Und Fukushima, das war die totale Vollkatastrophe, da habe ich stets nur ironisch von Panikmache gesprochen. In Wirklichkeit ist das alles ein richtig ernstes, brutal aufrichtiges und aufrichtig brutales Anliegen, was die Atomgegner da haben. Mea culpa.

Quelle: Wiener Zeitung

2 Kommentare zu “Atombefürworter leben gefährlich

  1. ATHOM sagt:

    Mit Gewalt fing das Universum an zu existieren, mit Gewalt wird es enden.
    Mit Gewalt kamen die Religionen des Friedens.
    Mit Gewalt kamen die Ideologien für eine bessere Welt.
    Gewalt ist das universelle Argument.
    Wer am meisten davon einsetzt gewinnt immer.
    Kommt mir jetzt nicht mit Ghandi.

    Herzliche Grüße.

  2. Dirk Petersen sagt:

    Bitte teilt den Aufklärungslink gegen den ESM-Vertrag mit euren Freunden, Bekannten auf Facebook (an die Pinnwand des Freundes posten), per Mail und so weiter – die Zeit wird knapp, umso mehr sich darüber informieren, um was es sich bei diesem diktatorischen Ding handelt, umso besser!

    Hier der Link zu dem Video auf YouTube

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.