Fühlt er doch?

Beinahe hätte man Anders Breivik aus der Spezies Homo sapiens ausgeschlossen. Der Grund: Er fühlte nichts und wenn, dann nichts Gescheites (etwa Freude über sein YouTube-Video über die Tempelritter mit Conan-Musik).

Doch jetzt hat er erstmals etwas Anständiges gefühlt, was dem Focus sogleich eine Schlagzeile wert war: Breivik zeigt Gefühle.

Was Breivik fühlt, geht aus dem Focus-Artikel nicht eindeutig hervor, aber die besagten Emotionen seien auf jeden Fall „Gefühle“. Diese wurden bei ihm ausgelöst durch den Bericht eines Exil-Irakers, der bei Breiviks Attentat glaubte, er sei wieder in seinem Heimatland, weil so etwas in Norwegen nicht geschehen könne. Das Breivik-Gefühl resultiere weiterhin aus oder sei identisch mit „mentaler Angeschlagenheit“, so der Focus.

Insgesamt scheint Breivik kein großer Fühler zu sein, sondern er bekundete vielmehr im Gerichtssaal, es sei sein Ziel, keine Gefühle zu zeigen: „Es ist mein Ziel, keine Gefühle zu zeigen.“

Laut zentralen Ergebnissen der dreiwöchigen psychologischen Beobachtung Breiviks sei der Massenmörder vielmehr ein, wie es ausschaut, schlauer, vernünftiger, intelligenter und rationaler Mensch. So sei er „aufmerksam, konzentriert und organisiert“, spreche stets„angemessen und zusammenhängend“ und er offenbare „adäquate Denkprozesse“, die nach Inhalt sowie Struktur logisch seien.

Die Moral von der Geschicht 

Vernunft und die Verbannung von Gefühlen in den privaten Bereich sind keine Anzeichen von anständigem Verhalten und von einem guten Charakter, wie er einst angeblich von längst vergessenen, wahrscheinlich fiktiven britischen Gentlemen erwartet wurde, sondern es sind Anzeichen von Gemeingefährlichkeit. Das öffentliche Zeigen von Gefühlen wird hingegen gesellschaftlich erwartet.

Ergo: Sentimentalität ist erste Bürgerpflicht für jeden, der nicht mit einem wahnsinnigen Massenmörder verwechselt werden möchte. Fühlt, ihr  Bastarde! – oder ihr werdet den Volkszorn zu spüren bekommen!

Passend dazu: Eine Illustration des Niveaus unseres öffentlichen Diskurses:

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=r_4jrMwvZ2A[/tube]

Literatur

Dr. Steven Stosny: The Cult of Feelings. Seeds of Emotional Pollution

Tibor Machan: The Cult of Feelings

Theodore Dalrymple: Spoilt Rotten. The Toxic Cult of Sentimentality

http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=feuerbringer-21&o=3&p=8&l=as1&asins=1906142254&ref=qf_sp_asin_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=971919&bc1=000000&bg1=F2E2C1&f=ifr

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Politik.