Die Axiome des Objektivismus: Bewusstsein

Zur Erinnerung: Die Besprechungsaktion zu meinem neuen Buch gilt weiterhin.

Tja, seltsam. Die erste Lektion im Objektivismus wurde recht häufig gelesen. Ich hätte nicht erwartet, dass ein abstraktes philosophisches Thema irgendwen interessieren würde – geschweige denn verhältnismäßig viele Menschen. Das freut mich, denn das ist ein Grund mehr, mit Teil 2 fortzufahren.

Für den folgenden Beitrag setze ich den Vorgänger voraus, der die Axiome Existenz und Identität behandelte. Bei der Reihenfolge der Axiome orientiere ich mich an David Kelley, aber ich integriere auch Ausführungen von Rands Schüler auf Lebenszeit, Leonard Peikoff, insbesondere aus seinem Buch Understanding Objectivism (das nur für Leute geeignet ist, die den Objektivismus lehren möchten – braucht ihr euch also in der Regel nicht zu kaufen). Die Zitate stammen auch bei Teil 2 wieder von Ayn Rand selbst.

Im Objektivismus gilt ein Axiom nicht als „a priori“, als vor aller Erfahrung gegeben – wie bei Kant -, sondern als direkt wahrnehmbar. Wir können direkt wahrnehmen, dass da etwas ist (Existenz), dass dieses etwas Bestimmtes ist (Identität) und natürlich können wir es wahrnehmen (Bewusstsein). Weiterlesen „Die Axiome des Objektivismus: Bewusstsein“

Völkerverständigung ist keine Glaubenssache

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=J_3ATuhClrE[/tube]

Ey, Alter, der Typ hat meine Frau beleidigt, gibts aufs Maul!

Ein aufgeklärtes Streitgespräch zwischen einem Sunniten und einem Schiiten im ägyptischen Fernsehen. Ist noch nicht ganz auf dem Niveau unserer erhabenen Talkshows.

Das ist eben das grundlegende Problem, das Religionen haben: Es ist unmöglich, sich in Abwesenheit aller Vernunft einig zu werden. Man kann nicht rational über willkürliche Dogmen streiten, die man einfach glauben muss. Unter solchen Bedingungen lassen sich Streitereien zwangsläufig nur mit Gewalt lösen, also gar nicht.

Die Axiome des Objektivismus: Existenz und Identität

Was also sind diese ominösen „Axiome“ der objektivistischen Philosophie? Sind es willkürliche Dogmen, an die man als Anhänger des Ayn-Rand-Kults glauben muss, damit man als Gegenleistung die Bücher der Meisterin kaufen darf?

Nun, urteilt selbst! Beginnen wir die Einführung in den Objektivismus mit den ersten beiden Axiomen: Existenz und Identität… Weiterlesen „Die Axiome des Objektivismus: Existenz und Identität“

Hamas-Terroristin: „Sie gratulierten sich alle gegenseitig“

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=uH1CS9PGI4Q[/tube]

Die von Israel in Verbindung mit einem Gefangenenaustausch freigelassene Hamas-Terroristin und zur Zeit ihres Anschlags Universitätstudentin Ahlam Tamimi spricht im palästinensischen Fernsehen über ihren Anschlag von 2001.

Sie begleitete den Selbstmordattentäter Izz al-Din Shuheil al-Masri, Sohn einer wohlhabenden Familie, zum Anschlagsort; dieser platzierte eine Gitarre mit Sprengstoff in einem israelischen Restaurant namens „Sbarro“. Weiterlesen „Hamas-Terroristin: „Sie gratulierten sich alle gegenseitig““

Tu uns nicht weh, lieber Herr Dschihad!

Mein Gott, in was für einem Land leben wir eigentlich?

Friedrich kündigte auch entschlossene Maßnahmen gegen Unterstützer des umstrittenen Films an: „Gruppen und Organisationen, die die Islamisten auch in Deutschland provozieren wollen, indem sie beispielsweise diesen unsäglichen Mohammed-Film verbreiten wollen, müssen wissen, dass sie grob fahrlässig Öl ins Feuer gießen. Deswegen muss man dem auch Einhalt gebieten“, sagte der Minister….

Und es ist wirklich unser Innenminister, der das sagte?

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU)

Sieht wohl so aus. Offenbar ist Filmkritik, um nicht zu sagen Zensur, nun oberste Staatsaufgabe.

Weiterlesen „Tu uns nicht weh, lieber Herr Dschihad!“

Ein Besuch im Buchladen

Hey, mein Buch ist auf Platz 4 der Bestsellerliste unter den Philosophiebüchern insgesamt (Kindle und gedruckte Bücher inklusive) und damit vor Richard David Precht (der ist auf Platz 25). Ha!

Es ist sogar auf Platz 1 der Philosophiebücher unter den eBooks. (Und auf Platz 14 unter Belletristik: Humor – damit ist es eines der wenigen Bücher, das in beide Kategorien passt).

Aber nun zur eigentlichen Story:

Da ich geistig nach den letzten Wochen Lektorat ein wenig ausgelaugt bin, wanderte ich heute zu Erholungszwecken durch den örtlichen Hugendubel – ein Schweizer-Taschenmesser-Buchladen mit Café, DVD-Abteilung, Utensilien in allen Farben und Formen. Bücher gibt es dort sogar auch.

Und das war mein Verhängnis… Weiterlesen „Ein Besuch im Buchladen“

Von zwei Kulturen zu keiner Kultur

Meine Auseinandersetzung mit einem Naturwissenschaftler, der die Geisteswissenschaften für leeres „Geschwätz“ hielt, motivierte mich, zum Ursprung dieses Streits der Disziplinen zurückzukehren. Es gibt auch eine persönliche Vorgeschichte: Vor meinem Studium der Anglistik konfrontierte ich den Fakultätsleiter mit ähnlich gelagerten Vorwürfen von einem befreundeten Physiker und wollte einmal wissen, was er dazu sagen würde. Er gab mir einen Eindruck von dem großen Einfluss, den Ideen auf das Leben der Menschen ausüben; mit Hilfe des Negativ-Beispiels Sozialismus, dessen Einfluss eher als verheerend zu bezeichnen ist – und doch überaus real. Weiterlesen „Von zwei Kulturen zu keiner Kultur“

Kindle Fire HD – total cool!

http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=feuerbringer-21&o=3&p=12&l=ur1&category=kindlegaraete&banner=07K4ASZFH80RMEG56302&f=ifr

Muss ich haben, muss ich haben, muss ich haben! Konkret meine ich mit diesem für meine Spock-Persönlichkeit untypischen Ausbruch von dem, was Erdlinge „Gefühle“ nennen, den Kindle Fire HD, den es für 199 Euro jetzt schon in Deutschland zu kaufen gibt. Ich warte eifrigst auf die ersten Tests, aber er ist auf jeden Fall vielversprechend und scheint die verderblichen Übel auszumerzen, mit denen das Google Nexus 7 noch zu kämpfen hatte. Nur der Prozessor scheint oberflächlich betrachtet etwas langsamer zu sein, wobei die reale Leistung erst nach den Tests klar werden sollte.

Mit Hilfe meiner erstaunlichen hellseherischen Fähigkeiten konnte ich den baldigen Release des Kindle Fire in Deutschland voraussehen (allerdings nicht den Kindle Fire HD – und nicht die Tatsache, dass selbst der „normale“ Fire in einer verbesserten Version hier erscheint!). Darum habe ich meinem am symbolträchtigen Tage, dem 11. September 2012, im Kindle-Shop erscheinenden eBook Der Westen. Ein Nachruf in kluger Voraussicht zahlreiche farbige Illustrationen hinzugefügt, die vor allem Fire-Besitzer (oder irgendwer sonst mit farbigem Display auf Smartphone / PC / Tablet) über die Maßen bestaunen werden! Die Illustrationen – Gemälde und Fotos – muss man allerdings nicht unbedingt in Farbe sehen und der Schwarz-Weiß-Kindle hat natürlich auch seine Vorteile (ich habe das Buch überwiegend auf diesem gelesen und bearbeitet).

Der Kindle Fire ist alleine deshalb schon toll, weil er nach mir, dem Feuerbringer, benannt wurde! (Na gut, wurde er nicht, aber der Name passt zu meiner ganzen Aufklärungs-Feuer-Licht-Symbolik, mit der ich stets dezent und hintergründig um mich werfe).

So long und danke für die vielen Fische (obgleich mein Briefkasten allmählich überquillt und überhaupt war das nur ein Witz und ich ging nicht davon aus, dass mir jemand wirklich Fische schicken würde)! Und viel Spaß mit dem Kindle Fire und mit meinem in Kürze erscheinenden, monumentalen, kompromisslosen neuen Werke!

Das Spiegelbild des Bösen

Ich spreche schon lange recht unbefangen vom „Bösen“, was die aufgeklärte Intelligenz unserer verwirrten Zeiten  für primitiv und gefährlich hält – wer keine Kriterien für Gut und Böse kennt, der könnte selbst böse sein und fühlt sich daher von moralischen Wertungen bedroht. Aus objektivistischer Sicht wird das „Böse“ so definiert: Menschliche Handlungen, die dem Leben des Menschen dienen, sind gut; die Handlungen, die das menschliche Leben negieren, ihm widersprechen oder es zerstören, sind böse.

Das moderne Verständnis des „Bösen“ sieht anders aus. Weiterlesen „Das Spiegelbild des Bösen“

Quantenphysik für vernünftige Leute

Ich bin froh, dass sich nun doch einmal ein Physiker im Kommentarbereich meldete, der das von mir zur Diskussion gestellte Thema mit seinen Gedanken bereicherte, anstatt über vermeintlich ahnungslose Philosophen herzuziehen – übrigens seltsam: Viele Naturwissenschaftler erwarten von Geisteswissenschaftlern, dass sie alles über ihr Fachgebiet wissen, aber sie halten es für selbstverständlich, rein gar nichts über die Geisteswissenschaften zu wissen.

Ebenso glauben sie, ihre Methode wäre unserer absolut überlegen, wobei sie niemals ihre Methode auf die kritische Analyse der Geisteswissenschaften anwenden, sondern diese einfach als „Geschwätz“ abtun – nicht, dass das, was man im Fernsehen oder in populären Magazinen als „Philosophie“ präsentiert bekommt, etwas anderes wäre als Geschwätz, aber so ist es mit den Naturwissenschaften im Grunde ja auch.

Die Grundregeln der Logik sieht jener neue Kommentator namens „David“ auch nicht als ein willkürliches Dogma von Philosophen an, die blind Aristoteles alles nachplappern, sondern er versucht, die Quantenphysik rational zu verstehen und zu erklären. Er widerspricht dabei David Harrimans (objektivistischer Physiker und Philosoph) weitgehenden Angriffen auf die Philosophie der modernen Physik, aber dagegen ist ja nichts einzuwenden – zudem wurde Harriman auch von anderen Objektivisten für seine womöglich zweifelhaften historischen Darstellungen gerügt.

Insofern werde ich die lesenswerten Kommentare des Physikers „David“ in relevanten Auszügen in diesen Beitrag kopieren. Wer sich für Quantenphysik interessiert und wie man sie mit dem gesunden Menschenverstand vereinbar machen könnte, der sei eingeladen, einmal reinzuschauen. Ist natürlich alles „work in progress“, aber mir gefällt es schon einmal sehr gut: Weiterlesen „Quantenphysik für vernünftige Leute“