Schon besser

…aber noch immer nicht perfekt. Letztes Mal war mein Buch bei den Bestsellern vertikal verschoben gegenüber dem von Precht. Diesmal ist es horizontal verschoben, also in der falschen Spalte. Ob es jemals an seinen vom ewigen Schicksal auserkorenen Platze landen möge?

Immerhin stehe ich mit dem Objektivismus („Vielmehr solle man sich weder für andere, noch andere für sich aufopfern“) über der Philosophie von Schopenhauer („Mensch: im Grunde ein wildes Tier“, „Alles im Leben giebt kund, daß das irdische Glück bestimmt ist, vereitelt oder als eine Illusion erkannt zu werden.“) und über der Philosophie von Nietzsche  („Die Schwachen und Mißratenen sollen zugrunde gehn: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen“).

Schopenhauer ist allerdings ebenso für markante Warnungen gut:

„Die Barberei kommt wieder, trotz Eisenbahnen, elektrischen Drähten und Luftballons.“

Und wir sind uns immerhin in dieser Hinsicht einig:

„Genialität ist Objektivität.“

Heute, Sonntag, gibt es den „Westen“ noch gratis.

Ein Kommentar zu “Schon besser

  1. sba sagt:

    also mal ganz im Ernst: Schopenhauer hat einiges zur Kantkritik beigetragen (und besseres als Hegel); während der Pudel der eigentliche Pessimist war^^

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.