Weg mit der Hamas!

Israel sollte die Chance nutzen und das palästinensische Militär so weit es geht unschädlich machen. Natürlich wird Israel nichts dergleichen tun und wieder vorbildlich so wenig Ziele wie möglich angreifen.

Die Deutschen heulen auch wieder rum wegen den armen Palästinensern, die so arm sind, dass sie 2012 wieder ungefähr 800 Raketen auf Israel feuern mussten – auf zivile Ziele.

Ulrike Putz fordert auf Spiegel.de einen ungehinderten Warenfluss in den Gazastreifen. Den verhindert Israel schließlich (konkret die Lieferung von Waffen). Darum müssen die armen Palästinenser verhungern. Weil sie sich nicht an vitaminreichen Bomben und Raketen laben können.

Denn wenn der ungehinderte Warenfluss im Gaza-Streifen künftig ein Wirtschaftsleben garantieren würde, könnte sich das Leben dort normalisieren. Und Menschen, die ein halbwegs normales Leben führen können, sind weniger radikal und willens, Raketen auf ihre Nachbarn zu schießen.

Natürlich können die Palästinenser bereits ein normales Leben führen. Warum kopieren sie nicht einfach das israelische Modell und entwickeln sich zu einer fortschrittlichen Wirtschaftsmacht? Wer hält sie davon ab? Kein Mensch. Im Gegenteil bekommen sie vom Westen Wirtschaftshilfen für genau diesen Zweck, die sie lieber in Waffen investieren.

Warum machen die Palästinenser keinen liberalen, kapitalistischen Rechtsstaat aus ihrem Land? Sind die Israelis dagegen? Wohl kaum! Die Palästinenser sprechen sich in Umfragen immer wieder mehrheitlich für die Ermordung israelischer Zivilisten aus, was ein subtiler Hinweis auf ihr zweifelhaftes Verhältnis zur Idee der Zivilisation an sich sein könnte.

Während die Palästinenser gezielt Zivilisten in israelischen Städten angreifen, warf Israel am Dienstag Flugblätter über Gaza ab, in denen es Zivilisten warnt, aus der Schusslinie zu bleiben.

Mal angenommen, ein Bayer schießt Raketen auf ein Café in Berlin und sprengt sich dann in einer Berliner Disco in die Luft. Würden Journalisten dann auch schreiben, man habe ihm nie eine Chance gegeben, am Wirtschaftsleben teilzuhaben? Obwohl, wahrscheinlich würden sie das sogar. Denn es ist immer das Opfer schuld und der Täter ist unschuldig. Er ist lediglich ein Produkt der sozioökonomischen Umstände, wie Karl Marx sagte. Und Israel hingegen ist der voll verantwortliche Aggressor.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Politik.

5 Kommentare zu “Weg mit der Hamas!

  1. DeeTee sagt:

    Und gerade diese Flugblätter sind es, die zeigen dass Israel den Fundamentalisten und der Hamas in Palästina moralisch weit überlegen sind. In unserer Medienlandschaft war dies nur eine Randnotiz, wie auch die Tatsache, dass sich Terroristen in der Regel in Wohngebieten verstecken und Zivilisten als Schutzschilde missbrauchen. Aber unkommentiert wird meistens das getötete Palestina-Kind gezeigt, wärend gerade in letzter Zeit sehr wenig vom täglichen Terror der Israelis durch die Raketenangriffe der Hamas berichtet wurde.
    Diese Raketen treffen selten ihr Ziel, aber es ist die Absicht dass sie ihr Ziel treffen. Das Risiko ist da, genauso wie das Risiko dass es es bald treffsichere Raketen gibt oder Selbstmordattentäter . Daher sollte Israel so massiv militärisch antworten, dass den Terroristen hören und sehen vergeht. Und deren Unterstützung durch große Teile der Bevölkerung ein für alle Mal verschwindet.

  2. Rüdiger sagt:

    Der israelische Historiker Yaacow Lozowick stellt übrigens die Sache mit dem „gerechten Krieg“, den es nach seiner Auffassung sehr wohl gibt, und den Israel stets zu führen bemüht ist – in einen grösseren Zusammenhang.

    Sehr lesenswert: „Israels Existenzkampf – eine moralische Verteidigung seiner Kriege.“

  3. Whatthe sagt:

    Bin per Zufall auf dieser Seite gestoßen. Natürlich sind Angriffe durch die Hamas zu Verurteilen.

    Aber, sagt mal ist das hier euer ernst ????
    Habt ihr Sie noch alle?

    Flugblätter erwähnen aber die Tonnen von Bomben verschweigen.

    Vor ein paar Tagen hat Israel 12 Persoen(4 Kinder) in einem Familienhaus getötet. Aber was solls schließlich waren sie ja so nett zu gestehen, dass da woll eine fehler passiert ist.

    Tote Gaza Krieg 2008:
    1000 Palästinenser = 20 Israelis

    Klasse Verhältnismäßigkeit.

    • sba sagt:

      0.: Hallo Whathe 🙂
      Schöne engagierte Schreibt. Emotionsausbrüche, wie sie von Mehrfachsatzzeihen angedeutet werden, beeindrucken hier allerdings niemanden…

      1.: Es ist verdammt schwer, Zivilisten rauszuhalten, wenn es kaum oder keine rein militärischen Stützpunkte gibt. Rücksichtlich der Umstände sind Mossad und IDF Spitzenreiter in Sachen Zivilistenschonung.
      2.: Die Gegenseite hat so heldenhafte Aktionen drauf, wie einen Bus voll Zivilisten zu wurfbombardieren und wegzurennen, ohne, dass sich anschließend irgendjemand davon distanziert oder einen Fehler eingesteht.
      3.: „Tonnen von Bomben“ – Wattebäusche sind halt noch nicht waffenfähig. Außerdem werden die Bomben eh schon von aller Welt erwähnt. Artillerieeinsatz ist genauso wenig eine Meldung, wie „Hund beißt Mann“. Außerdem impliziert der Inhalt der erwähnten Flugblätter bereits Kampfhandlungen. Und zu böser letzt: Es wäre einfach Blödsinn, Flugblätter und Bomben gleichzeitig über dem selben Gebiet abzusetzen (wie es Ihre Formulierung nahelegt anzunehmen).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.