Willkommen in der Atlas-Universität

Die Atlas Society bietet seit einiger Zeit Webinars an, in denen Inhalte der objektivistischen Philosophie erklärt und Fragen beantwortet werden. Die Webinars sind leider etwas amateurhaft produziert, aber inhaltlich aufschlussreich.

Hinzugekommen ist nun die Atlas-Universität, die professionell gemachte Vorlesungen anbietet. Darin sind sogar aufwändige Computeranimationen zu bestaunen.

Sollte also jemand Interesse daran haben, was sich mein Aufklärungskult der totalen Vernunft und des radikalen Kapitalismus sonst so alles zusammenspinnt, der möge, Englischkenntnisse vorausgesetzt, die Pforten der Atlas-Universität durchschreiten und Erleuchtung finden. Aloha! Oder was auch immer wir bei solchen Gelegenheiten sagen.

In eigener Sache: Anmeldungen für unseren nächsten objektivistischen Drachenbeschwörer-Gesangsabend werden bis Mittwoch entgegengenommen. Irgendwann muss das blöde Vieh ja durch unsere Gesänge erweckt werden!

Aber frustrierend ist es ja schon. Trotz aller kulturellen Unterschiede kann doch der Objektivismus in Deutschland nicht so extrem unbekannt sein im Vergleich zu anderen säkular-humanistischen Philosophien. Methodisten und Baptisten sind auch ein amerikanischer Import (oder Re-Import im Falle der Baptisten), aber die haben hier ihre Gemeinden und singen ihre Lieder. Von publizierenden Objektivisten ist in Deutschland schätzungsweise nur noch einer übrig . Gut, es ist keine Religion, aber trotzdem – vielleicht liegt es ja auch an meinen mangelnden Gesangsaktivitäten, immerhin predige ich schon genug. Und dabei ist der gesamte Humanistische Verband Deutschlands etwa so groß wie eine objektivistische Regionalgruppe in den USA.

Da bleibt einem außer Drachenbeschwören ja nichts mehr übrig.

Und hier spricht zur Abwechslung ein vernünftiger Mensch, der Philosoph David Kelley. Es geht um die Frage: Was ist Vernunft? Wer kann die schon noch beantworten in unserer verwirrten Moderne? Nun, immerhin einer kann es: