Lasst die Frauen sprechen!

Auch hier sollte die Debatte über Sexismus nicht in den Händen eines Mannes bleiben. Ich übergebe das unsichtbare Mikrofon also nunmehr an „girlwriteswhat“, eine anti-feministische YouTube-Aktivistin; empfohlen von Stefan Dietrich von der gbs Mittelfranken. „girlwriteswhat“ ist auch anderweitig einflussreich in der säkularen Szene, was bedeutet, dass mir jemand Konkurrenz um das Bad-Boy-Image bei uns macht… Und erneut ein Beweis, dass Frauen einfach nicht mehr wissen, wo ihr Platz ist!

Übrigens komisch: Einige Reihe Leserinnen waren höchst empört über meinen Vergleich von den Frauen in vergangenen, patriarchalen Gesellschaften mit einem außerirdischen Parasiten aus der Stargate-Serie namens „Goa’uld“, der das Universum erobern möchte. Die kollektive Geschlechtersolidarität erstreckt sich noch über Jahrhunderte und Jahrtausende zurück.

Ich weiß ja, wie wichtig Feministen ihre Genealogie ist. Wenn sie selbst keine Persönlichkeit haben, so blicken nicht nur Männer gerne auf ihre mächtigen Vorfahren zurück und schwellen voller Stolz an, wie eng sie doch mit Dschinghis Khan verwandt sind – sondern auch Feministen erinnern sich an ihre Vorfahrinnen, jene von Männern verfolgten Wicca-Hexen und in Paläste eingesperrte Prinzessinen, die nicht zugleich einen charmanten Literaten-Bürger heiraten und den Wohlstand des Königs behalten durften, während die Bauern, der Großteil der Bevölkerung, bei der ganztäglichen Feldarbeit verhungerten. Das schwere Schicksal der schwer arbeitenden, in Kriegen für ihre Unterdrücker sterbenden, unter katastrophalen Bedigungen für ihre Familie sorgen müssenden Frauen… Hm. Na ja. Mein Beileid.

Und nun zu „girlwriteswhat“:

1. Feminismus und der verzichtbare Mann

2. Systemische Geschlechtergewalt?

3. Wie der Femininismus die Gesellschaft für dumm verkaufte und andere, nicht so große Geschichten

4. Schau mal, ein netter Kerl. Zerstört ihn!