Der Weg, den ich nicht wählte

Von britischer Poesie nun zur amerikanischen: Robert Frost: The Road Not Taken. Ein Klassiker, den in den USA so ziemlich jeder kennt und hier so ziemlich niemand. Es geht um die Entscheidungen, die wir im Leben treffen und das Gedicht ist auch ein schönes Beispiel für eine introspektive Erkundung der Willensfreiheit. Diesmal ein Video von einem anderen Vorleser, denn Robert Frost ist im Gegensatz zu Jonathan Smith „noch nicht lange genug tot“, um hier mal urheberrechtlich zu sprechen:

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=5hwUrBgZeUA[/tube]

Und begeisterte Zuschauer mögen bitte mein eigenes Video, „Was ist Gott? Teil 2: Berühmte Christen antworten“ weiterempfehlen, das könnte noch ein bisschen Publikum vertragen:

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=fmjcPyGV8eE[/tube]