In Ägypten dominieren extremistische Ansichten

Nach dem Sturz des „moderaten“ Muslimbruders Mohammed Mursi in Ägypten hat man mir geschrieben, ich würde nun bald meine Behauptung zurückziehen müssen, dass die Ägypter gar keine Freiheit haben wollen. Wie überhaupt die vom „Arabischen Frühling“ /Muslimischer Winter betroffenen Nationen keine Freiheit haben wollen. Das werde ich natürlich nicht tun. Repräsentative Umfragen verschiedener Institute haben über die letzten Jahre die Meinungen der Ägypter offenbart und die sind nicht freiheitlich oder demokratisch. Das ändert sich nicht einfach mit dem Sturz eines Islamisten. Da müssten sich die meisten Ägypter schon selber stürzen. Zur Illustration der Lage in Ägypten gibts hier einige Videos und Statistiken:

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=PG7ofdaNiN8[/tube]

Der ägyptische Kleriker Mahmoud Shaaban fordert in diesem Video aus dem ägyptischen Fernsehen Muslime dazu auf, Hamed Abdel-Samad zu töten. Das war noch vor dem Sturz Mursis, Abdel-Samad ist wieder zurück in Deutschland. Ich finde Hameds Optimismus, was die angeblich friedliche Haltung der ägyptischen Mehrheit angeht, allerdings unbegründet.

In der Tat mangelt es den meisten Ägyptern nicht nur an freiheitlichen Idealen, sondern Ägypten ist laut vergangenen und aktuellen Umfragen eine der fundamentalistischen Nationen der islamischen Welt. Hier die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage (Zusammenfassung und Grafik von hier) vom amerikanischen Umfrageinstitut Pew mit Zahlen von 2012, die im April 2013 veröffentlicht wurde:

Islamische Welt 2012 (Pew Research Centre)

Islamische Welt 2012 (Pew Research Centre)

74% der Ägyptischen Muslime (90% der Bevölkerung sind Muslime) fordern Scharia-Recht. 86% davon fordern die Ermordung von Apostaten wie Abdel-Samad. 96% sind dafür, dass religiöse Führer für das Familiengericht zuständig sein sollten. Eine schwere körperliche Bestrafung von Kriminellen (traditionellerweise Hand abhacken für Diebe und Steinigung oder Köpfung für schwerwiegendere Vergehen) fordern 70%. Das ist auch der Grund, warum so ein Extremist wie Mursi dort als Resultat von Wahlen an die Regierung kommen konnte. 74% fordern die Scharia und freie Religionsausübung. Wer meint, das sei ein Widerspruch, der weiß nicht, was gläubige Muslime unter „freie Religionsausübung“ verstehen: Die freie Ausübung der islamischen Religion. Ach, diese Scherzkekse.

Und hier sehen wir, wie Islamisten gegnerische Demonstranten bei einem aktuellen Aufstand in Ägypten von einem Turm werfen (Vorsicht: Reale Morde!):

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=cmZznqCfYck[/tube]

Und hier ist eine aktuelle Pro-Mursi-Demo von der Muslimbruderschaft – mit unzähligen Unterstützern:

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=3lNOdgoRUJI[/tube]

Die Ansichten der Mehrheit der Ägypter sind laut aktuellem Stand absolut verheerend und vergleichbar mit jenen der Afghanen, Pakistaner und Palästinenser. Ich verstehe, dass Hamed Abdel-Samad sich seiner Heimat verbunden fühlt und nicht wahrhaben möchte, was für Extremisten in diesem Land die Mehrheit bilden. Aber so ist das, wenn Fakten und Wunschdenken kollidieren.

Ergänzung: In Ordnung, Hamed hat etwas empfindlich auf einige Formulierungen hier reagiert, also habe ich sie geändert. War unnötig, sorry dafür. An meiner Grundaussage (die meisten Ägypter wollen keine Freiheit) ändere ich gar nichts, bis Umfragen was anderes zeigen.

Gut, ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn es solche Zahlen über Deutschland gäbe. Das Land, in dem man aufgewachsen ist und mit dem man sich verbunden fühlt, das mit Erinnerungen verknüpft ist. Ich hoffe trotzdem, dass du einmal dich überwinden kannst, dir die Zahlen anzusehen, Hamed. Gerne auch kritisch. Glaube denen gar nichts, umso besser. Aber verwerfe es auch nicht, ohne es zu prüfen. Denn verschiedene Umfrageinstitute mit gutem Ruf und ordentlicher Arbeitsweise kommen zu ähnlichen Resultaten. Und es sollte dir eigentlich wichtig sein, auch das zu erfahren.

6 Kommentare zu “In Ägypten dominieren extremistische Ansichten

  1. Logine sagt:

    Wenn sogar westlich geprägte MuslimINNEN an ihrer „Religion“ festhalten und nicht über Sinn und Unsinn von Theokratie nachdenken sondern nur über das Mass des Lebbaren, ist der Optimismus doch etwas getrübt: http://www.tagesanzeiger.ch/leben-auto/Rund-80-Prozent-der-jungen-Aegypterinnen-sind-beschnitten/story/29358447
    Replik an die Frau aus beredtem Munde: http://www.youtube.com/watch?v=rmJDAzgvp6o

  2. Pudels Kern sagt:

    „Rund 86% der ägyptischen Bevölkerung fordern die Ermordung von Apostaten wie Abdel-Samad.“

    Es sind 86% von den 74% Muslimen, die für die Scharia sind. Wobei Muslime laut Wikipedia 90% der Bevölkerung ausmachen. Das macht also 57% der Bevölkerung. Die anderen Zahlen müssten auch angepasst werden.
    (Das ändert nichts an der Aussage des Textes, aber wenn es hier um Fakten gehen soll, dann sollten die Zahlen zumindest stimmen)

    • Ach, Mist. So viel zu der Idee, um 2 Uhr noch zu bloggen. Ist angepasst, in anderen Umfragen ist der Anteil der Extremisten noch höher. Trotzdem ist mit 74% eine klare Mehrheit islamistisch.

    • apoth sagt:

      „74% der Ägyptischen Muslime (90% der Bevölkerung) fordern Scharia-Recht.“
      Das ist schon etwas suggestiv in die Richtung, dass 90% der Bevölkerung Scharia-Recht fordern. Mich hat da meine gute Mathebildung gerettet, weil das ja math. nicht sein kann. Die hat aber nicht jeder.
      Immer schön vorsichtig, jemand wie du wird schnell als Demagoge abgestempelt.

  3. Benedict Henries sagt:

    Die 86%, 90% und 70% beziehen sich doch eigentlich auf den Anteil, der die Sharia unterstützt (ca. 72%). Das wären dann bei Annahme einer zu 100% muslimischen Bevölkerung 62%, 65% und 50% der Bevölkerung.
    Wenn schon Statistik dann doch richtig 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.