„Heil dir, Türken-Führer Erdogan“

von Dr. Nathan Warszawski

Am letzten Wochenende wurden 25.000 Türken mit Bussen zu einer Erdogan-Demo nach Düsseldorf gekarrt. Gesponsert wurde die Aktion von der rechtsextremen Islamisten- und Erdogan-Unterstützerin Pro-Türkei UETD (Union Europäisch-Türkischer Demokraten). Neben der Hin- und Rückfahrt erhielt jeder Türke Proviant für den ganzen Tag. Bio-Deutsche waren nach islamistischen Apartheidsregeln von der Düsseldorfer Veranstaltung ausgeschlossen. Wie in der Türkei üblich, erhielt jeder männliche Teilnehmer ein Anerkennung in Form eines €-Scheines der zweit-kleinsten Nominale. Kinder und Frauen gingen leer aus, alleinreisende Frauen (Mädchen ab 12 Jahren) waren unerwünscht.

Im Bus wurde den Demonstranten die Parolen eingepeitscht, die in Düsseldorf auf türkisch zu hören waren: „Heil dir Türken-Führer Erdogan, Führer der ganzen Welt!“ „Die Türkei ist eine Demokratie!“ und „Juden und Zionisten sind unsere Feinde!“.

500 nicht-gesponserte Türken fanden sich ebenfalls in Düsseldorf ein. Gegen die Übermacht „demokratischer“ Türken hatten sie keine Chance auf Gehör. Das Düsseldorfer antifaschistische islamophile Bündnis hatte zum neutralen Wegschauen und Weghören aufgerufen. Die obersten Dhimmi-Juden in Düsseldorf und Berlin zogen es vor, keine eigene Meinung zu haben. Sie freuten sich schon auf das Ramadan-Fastenbrechen, zu dem sie als Noch-Nicht-Dhimmis mit ihren christlichen Leidensgenossen eingeladen waren. Die des Türkischen nicht mächtigen Polizisten waren froh, nicht einschreiten zu müssen. Lediglich die taz bekannte mutig und offen, dass die Auslandstürken der Düsseldorfer Jubelveranstaltung von Islamisten als 5. Kolonne, Claqueure und Stimmvieh der Türkei missbraucht wurden. Die UETD würde nicht nur der Integration schaden, sondern wäre ihr erklärter Gegner.

Originaltitel: Türken-Führer Erdogan

Quellehttp://numeri249.wordpress.com/2013/07/10/fuehrer-erdogan/