Der Verfall hat sein Verfallsdatum überschritten

"Es gibt über 700 Dinge im Regenwald, die Krebs auslösen." (South Park)

„Es gibt über 700 Dinge im Regenwald, die Krebs auslösen.“ (South Park)

Ratet einmal, wann die folgende Textpassage geschrieben wurde:

Du solltest wissen, dass die Welt alt geworden ist und dass sie ihre einstige Lebenskraft nicht beibehalten wird. Sie ist Zeugin ihres eigenen Verfalls. Der Regen und die Wärme der Sonne nehmen beide ab; die natürlichen Metallresourcen sind beinahe erschöpft; der Landwirt gewinnt nichts mehr aus seinen Feldern, der Seefahrer nichts mehr aus den Meeren; der Soldat liegt erschöpft in seinem Lager, die Ehrlichkeit am Markt nimmt ab, die Gerechtigkeit in Gerichtssälen, freundschaftliche Eintracht, künstlerisches Handwerk, moralische Disziplin. Dies ist das Urteil, das über die Welt gesprochen wurde, dass alles, was einen Anfang hat, ein Ende finden muss, dass Lebewesen, die erwachsen geworden sind, alt werden müssen, die Starken schwach, die Großen klein und dass nach Schwäche und Schrumpfen die Auflösung folgt.

Das Zitat stammt nicht von Al Gore oder vom Club of Rome, sondern von einem Gelehrten aus dem dritten Jahrhundert nach Christus. Die natürlichen Resourcen sind ganz schön lange bereits erschöpft, muss man sagen. Die Erderwärmung/-abkühlung (Klimawandel) begleitet uns auch schon seit rund 1700 Jahren. Und Nahrung gibt es seit über 1000 Jahren nicht mehr genug. Die Weltmeere waren schon in der Spätantike überfischt. Der Kapitalismus war bereits vor seiner Erfindung korrumpiert. Der Gelehrte war bestimmt ein Deutscher.

(Zitat aus: George Reismann: Capitalism, S. 65-6)

Ein Kommentar zu “Der Verfall hat sein Verfallsdatum überschritten

  1. philosopherofanniversary sagt:

    Wenn es aus dem dritten Jahrhundert stammt, dann kann es nicht das Mittelalter gewesen sein, da dieses ein paar Jahrhunderte später mit dem Fall Westroms kam. Es ist eher die Spätantike.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.