Wie bekomme ich Besuch vom Staatsschutz?

Nachdem ich verraten habe, wie man ein Einreiseverbot nach England erhält, geht es nunmehr darum, wie man ohne große Mühe die Aufmerksamkeit des Staatsschutzes auf sich ziehen kann. Auch das ist ganz einfach. Man muss nur auf Facebook etwas in dieser Richtung schreiben:

Ich möchte einen Spaziergang machen, um mir den Dagger Complex in Griesheim bei Darmstadt anzuschauen; der angebliche NSA-Stützpunkt für das PRISM-Programm in Deutschland. Dort möchte ich mir Spione ansehen.

Der 28jährige Daniel Bangert hat dergleichen auf Facebook geschrieben und erhielt dafür Besuch von der Polizei und danach vom Staatsschutz.

Der Mann vom Staatsschutz fragte sogleich nach Daniels Gesinnung:

Der hat mich nach meiner politischen Gesinnung gefragt. An welchen politischen Aktivitäten ich mich beteilige oder ob ich in einer Partei wäre, solche Dinge. Der wollte dann auch wissen, ob ich Beziehungen zum schwarzen Block hätte.

Hinter der Untersuchung steckten die US-Behörden. „Nehmen Sie das mal etwas ernster, das ist kein Spaß hier!“, meinte der Mann vom Staatsschutz.

Das ist es allerdings nicht.

Aber selbst liberale Wortführer in Deutschland haben kein Problem mit der totalen Überwachung und den notwendigen Folgen. Also können wir getrost aufatmen.

(Ergänzung: Ist natürlich satirisch gemeint. Schreibt bitte nicht auf Facebook, dass ihr den Dagger Complex besuchen möchtet. Ähnlich wie der Löffel existiert der Dagger Complex in Wahrheit gar nicht. Ich habe es selbst wieder vergessen, seit mich die Men in Black mit ihrem Blitzgerät besuchten.)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Politik.