Pat Condell über progressiven Feminismus

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=GbmeQtGMkUU[/tube]

Einige Gedanken zu Pat Condells neuestem Video:

1. Warum gibt es keine anti-alkoholischen Banden pakistanischer Männer und stattdessen Banden von pakistanischen Männern im Westen, die ungläubige Frauen vergewaltigen? Der Islam verbietet doch auch den Alkoholkonsum und befasst sich mit allerlei anderen Themen als den Umgang mit Ungläubigen. Es könnte im Grunde auch Banden pakistanischer Männer geben, die sich für die Armenwohlfahrt einsetzen.

2. Man könnte auch argumentieren, dass den westlichen Feministen das Schicksal der Frauen in islamischen Ländern relativ egal ist, weil ihnen ihr eigenes Leben wichtiger ist als das von denen. Was grundsätzlich auch legitim ist, wobei sie das auch so sagen sollten. Von daher sind ihnen die Probleme der Ersten Welt wichtiger als die Probleme der Dritten Welt. Dann müssten sie im Grunde nur noch die Frage beantworten, warum sie sich viele der Erstweltprobleme erst ausdenken, statt sich mit weit entfernten, aber wenigstens realen Drittweltproblemen zu befassen, die allmählich unsere Welt erreichen.

3. Nachtrag zu Condells Halal-Boykott: Sollte man aus ethischen Gründen machen, weil man Tieren nicht unnötig Leid zufügen sollte. Man kann Tiere rational verwenden, um die eigenen Bedürfnisse zu erfüllen, aber dafür ist kein grausames Ritual nötig. Das ist allerdings ein ethisches, kein politisches Argument. Also sollte man Halal-Fleisch nicht verbieten, weil Tierschutz keine politische Aufgabe ist. Man sollte es nur nicht kaufen.

4. Die Unterdrückte-Islamkritiker-Perspektive geht mir irgendwie auf die Nerven. Es gibt in der Bevölkerung einen ziemlich breiten Konsens, dass der Islam ein unaufgeklärter, anti-westlicher Haufen Unsinn ist. Irgendwelche politische Eliten, linke Stammtische und utopistische Tagträumer, die eine gewisse Meinungsmacht ausüben, mögen das anders sehen. Aber wen interessierts? Am besten, wir ignorieren die Verrückten einfach, bis sie verschwinden. Ich ignoriere unlängst einfach alles und schreibe unmittelbar, was ich denke. Ich habe das politische und moralische Recht dazu und in einer freien Gesellschaft sollte man von solchen Rechten auch Gebrauch machen, sonst vergessen die Leute irgendwann, dass es so etwas jemals gab. Das Böse ist auch in Form dieser totalitären Gutmenschen nur eine Negation und kann ohne unsere Duldung und Unterstützung nicht existieren.

2 Kommentare zu “Pat Condell über progressiven Feminismus

  1. Dr. Webbaer sagt:

    Ich ignoriere unlängst einfach alles und schreibe unmittelbar, was ich denke.

    Sie sind ja auch cool und locker. Andere dagegen wissen, dass Kritik am I dazu führen kann, dass man neben den grundsätzlich gewaltbereiten Brüdern, auch unangenehme Linke und Anzeigen, sprich die Staatsgewalt, an der Backe haben wird.

    In bestimmter Position, auch in Verantwortung, hat man so etwas nicht gerne. – Übrigens ist genau das auch der Grund, warum nur wenige Vernünftige wie Condell die I-Veranstaltung als das beschreiben, was sie ist.

    Die Veranstaltung zu ignorieren wird übrigens nicht gehen.

  2. anti3anti sagt:

    „Das Böse … kann ohne unsere Duldung und Unterstützung nicht existieren.“
    Wieso existiert dann das Böse weiterhin?
    Weil wir böse sind!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.