Noahs neuer Gott ersäuft Umweltsünder

Gustave Dorés Bibelillustration "Die Flut" aus dem 19. Jahrhundert (gemeinfrei)

Gustave Dorés Bibelillustration „Die Flut“ aus dem 19. Jahrhundert (gemeinfrei)

Ein neuer Film mit Russel Crowe bringt den Mythos um Noahs Arche in die Kinos zurück. Der christliche Mythos glorifiziert den Massenmord an Abermillionen Menschen durch Gott höchstpersönlich. Der neue Film legitimiert den Massenmord auf zeitgemäße Art. Millionen Menschen verdienen den Tod, weil sie „die Umwelt verschmutzen“. Die bösen Menschen im Film jagen Tiere, essen Fleisch und graben nach Mineralien. Der König der bösen Menschen, Tubal-cain, ist ein Minenarbeiter. Der neue Noah-Mythos verurteilt den Menschen also dafür, zivilisiert zu sein. Er verurteilt ihn dafür, seinen Verstand für sein eigenes Überleben einzusetzen. Er verurteilt den Menschen dafür, ein Mensch zu sein und wie ein Mensch zu leben. Jedenfalls habe ich das in einer Rezension gelesen. Immerhin bestätigt der Film somit, dass die Öko-Fraktion eine kollektivistische Bewegung mit menschenverachtenden Vernichtungsfantasien ist. Komisch nur, wie wenige Menschen das offenbar stört.

Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain (Die Abenteuer von Tom Sawyer) hat den ursprünglichen Mythos jedenfalls in einem Anfall von wüstem Spott auseinandergenommen. Ein Auszug: Weiterlesen

Einführung in den Nahostkonflikt

Mit dem vierten und letzten Teil ist die säkular-liberale Einführung in den Nahostkonflikt von Mark Humphrys und mir nun fertig. Im vierten Teil gibt es allerlei Videoclips aus dem palästinensischen Fernsehen sowie Literatur zum Thema. Assud den Hasen und die Mickey Mouse der Hamas muss man gesehen haben. Die Kinderserienfiguren rufen im palästinensischen Fernsehen zum Dschihad und zur Vernichtung der Juden auf. Nazi-Propaganda auf Speed.

Wenn jemand also wieder mal was Dummes über den Nahostkonflikt sagt – einfach diese Website verlinken:

http://www.feuerbringer-magazin.de/politik/israel-einfuehrung

Wenn er es dann nicht besser weiß, ist ihm nicht mehr zu helfen. Die Einführung wird zukünftig durch die Behandlung von einzelnen Themen ergänzt werden. Aber sie sollte eigentlich genügen, um den Israelkritikern, die für Argumente zugänglich sind, eine Denkpause zu verordnen.

Hier ist sie (außerdem dauerhaft nachzuschlagen im Politikbereich): Weiterlesen

Der Nahostkonflikt: Teil 3 ist fertig!

Die Hamas bedroht westliche Journalisten in Israel mit dem Tod. Reaktion der Journalisten: „Die Auslandspressevereinigung forderte die von der Hamas geführte Regierung in Gaza auf, dafür zu sorgen, dass sich solche Drohungen nicht wiederholen. Journalisten seien nicht Teil des Nahostkonflikts, sondern Beobachter.“ Wenn sie nicht Teil des Konflikts sind, warum ergreifen so viele von ihnen dann regelmäßig Partei für die „unterdrückten Palästinenser“, die sie zum Dank umbringen wollen? Und warum fragen sie diejenigen, die sie umbringen wollen, ob sie vielleicht lieber in Zukunft keine Todesdrohungen mehr verschicken möchten? Die Hamas hat die Pressefreiheit in Gaza abgeschafft. Was interessiert die irgendwelche Beschwerden von den Journalisten, denen sie selbst mit dem Tod droht?

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/hamas-bedroht-reporter-wir-toeten-dich-12861559.html

Danke an Andreas Dietz für den Hinweis!

Zum Glück gibts hier wieder eine große Portion Aufklärung, damit man in Zukunft für so etwas gewappnet ist.

Zum dritten Teil

Diesmal geht es um:

1. Die Palästinenser unterstützen Tyranneien

2. Die Palästinenser haben die Nazis unterstützt

3. Die Palästinenser haben Saddam unterstützt

Es gibt zur Veranschaulichung drei Videos, davon eine Dokumentation von Arte, eine Dokumentation des Bayerischen Rundfunks und eine Bestätigung des ehemaligen PLO-Führers, dass das alles so stimmt und die Palästinenser die Nazis unterstützten.

Fröhliche Aufklärung!

Zum dritten Teil

Und wenn das Projekt fertig ist, möchte ich einen Bagel dafür haben. Das sage ich schon, seit mein Buch Das Prometheus Trio: Die Invasion auf den Markt kam (das bereits „pro jüdisch“ ausgefallen ist). Und bis heute: Kein Bagel! Das stimmt mich sehr traurig. Schließlich ist das der einzige Grund, warum ich das hier alles mache.

Der Nahostkonflikt: Teil 2 ist fertig!

Israel Defense Forces (Bild: Feuerbringers Shirt-Shop, IDF)

Israel Defense Forces (Bild: Feuerbringers Shirt-Shop, IDF)

Der zweite Teil der Einführung in den Nahostkonflikts ist fertig. Es geht im Anschluss an den ersten Teil direkt weiter ab „Israel ist viel freier als seine Nachbarn“. Die Haupt-Autoren sind der irische Neocon Mark Humphrys und der deutsche Objektivist Andreas Müller (hier als Übersetzer). Der Neokonservatismus und der Objektivismus sind die beiden radikalsten pro-westlichen Ideologien, die es überhaupt gibt. Wir sind also ein echtes Dream-Team.

Weitere Autoren sind herzlich eingeladen. Ihr könnt gerne ein Thema über den Nahostkonflikt wählen und einen gut belegten Artikel darüber schreiben. Die Haltung des Projekts ist grundsätzlich Pro-Israel (ich habe jetzt kein Problem damit, wenn jemand ultraorthodoxe Juden kritisieren will – aber dann bitte im vollen Kontext). Es geht darum, für vernünftige Argumente zugängliche Menschen zu überzeugen. Am Ende können wir zumindest sagen, dass wir es versucht haben. Religiöse Autoren sind ebenso willkommen, allerdings sollten sie explizit religiöse Argumente meiden – weil diese Argumente Menschen, die einen anderen Glauben teilen oder keinen, nicht überzeugen. Euren Artikel bringe ich dann auch im Politik-Bereich des Feuerbringer-Magazins unter, zusammen mit eurem Namen und einem Link zu eurer Website (und was ihr sonst noch möchtet, beispielsweise ein kurzes Autorenporträt).

Der Politik-Bereich widmet sich der politischen Aufklärung mit politikwissenschaftlichen, historischen und journalistischen Methoden und Informationen. Unter voller Missachtung von religiösen oder politischen Befindlichkeiten, wo immer nötig. Und aus, im weiten Sinne, liberaler Sicht. Will heißen: Man sollte Menschenrechte und die individuelle Freiheit eher gut als schlecht finden, wenn man mitschreiben möchte. Wer stattdessen lieber ein Kalifat errichten will und Juden hasst, darf bestimmt beim britischen Guardian als Gastautor fungieren (oder als Redakteur oder vielleicht inzwischen auch schon als Chefredakteur).

Zum zweiten Teil: http://www.feuerbringer-magazin.de/politik/israel-einfuehrung/#2

Neuer Bereich: Politische Aufklärung

Es gibt einen neuen Bereich im Feuerbringer-Magazin: Politik. Dieser befasst sich ohne Rücksicht auf religiöse oder politische Befindlichkeiten mit der politischen Aufklärung. Er ergänzt den Philosophie-Bereich, der meine grundlegenden weltanschaulichen Prämissen behandelt, um eine historische, politikwissenschaftliche und journalistische Perspektive. Weiterlesen