Der Nahostkonflikt: Teil 3 ist fertig!

Die Hamas bedroht westliche Journalisten in Israel mit dem Tod. Reaktion der Journalisten: „Die Auslandspressevereinigung forderte die von der Hamas geführte Regierung in Gaza auf, dafür zu sorgen, dass sich solche Drohungen nicht wiederholen. Journalisten seien nicht Teil des Nahostkonflikts, sondern Beobachter.“ Wenn sie nicht Teil des Konflikts sind, warum ergreifen so viele von ihnen dann regelmäßig Partei für die „unterdrückten Palästinenser“, die sie zum Dank umbringen wollen? Und warum fragen sie diejenigen, die sie umbringen wollen, ob sie vielleicht lieber in Zukunft keine Todesdrohungen mehr verschicken möchten? Die Hamas hat die Pressefreiheit in Gaza abgeschafft. Was interessiert die irgendwelche Beschwerden von den Journalisten, denen sie selbst mit dem Tod droht?

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/hamas-bedroht-reporter-wir-toeten-dich-12861559.html

Danke an Andreas Dietz für den Hinweis!

Zum Glück gibts hier wieder eine große Portion Aufklärung, damit man in Zukunft für so etwas gewappnet ist.

Zum dritten Teil

Diesmal geht es um:

1. Die Palästinenser unterstützen Tyranneien

2. Die Palästinenser haben die Nazis unterstützt

3. Die Palästinenser haben Saddam unterstützt

Es gibt zur Veranschaulichung drei Videos, davon eine Dokumentation von Arte, eine Dokumentation des Bayerischen Rundfunks und eine Bestätigung des ehemaligen PLO-Führers, dass das alles so stimmt und die Palästinenser die Nazis unterstützten.

Fröhliche Aufklärung!

Zum dritten Teil

Und wenn das Projekt fertig ist, möchte ich einen Bagel dafür haben. Das sage ich schon, seit mein Buch Das Prometheus Trio: Die Invasion auf den Markt kam (das bereits „pro jüdisch“ ausgefallen ist). Und bis heute: Kein Bagel! Das stimmt mich sehr traurig. Schließlich ist das der einzige Grund, warum ich das hier alles mache.

3 Kommentare zu “Der Nahostkonflikt: Teil 3 ist fertig!

  1. Dr. Webbaer sagt:

    Und wenn das Projekt fertig ist, möchte ich einen Bagel dafür haben.

    Der Verstehende wird ja nicht von der Menge belohnt, ansonsten wäre er Teil der Menge [1], btw: das mit dem Bagel ist in ‚The Boondock Saints‘ (Teil 1, den zweiten Teil hat Ihr Kommentatorenfreund nur kurz durchgesehen) instrumentalisiert worden.
    Wobei seinerzeit der erste glaubwürdige homosexuelle Held kreiert worden ist, cineastisch, was aber wegen der als böse empfundenen Generalnachricht des Films nicht publik wurde.
    MFG
    Dr. W

    [1] nur der Doofe schwimmt sozusagen in den Massen

    • So eine große Menge sind die Juden, die die Deutschen übrig gelassen haben, ja leider nicht.

      • Dr. Webbaer sagt:

        Aja, Bagel ist ein jüdisches Gebäck, das wusste Ihr Kommentatorenfreund noch nicht.
        Bei Juden müsste nicht unbedingt, auch metaphorisch nicht, von ‚Menge‘ geschrieben werden, korrekt.
        MFG
        Dr. W

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.