Was ist das ARC?

Ich suche Übersetzer für die gemeinnützige amerikanische Kunststiftung ARC (Art Renewal Center). Es geht darum, einige Vorträge aus dem Englischen in andere Sprachen zu übersetzen. Vor allem brauche ich einen Französisch- und vielleicht einen weiteren Spanisch-Übersetzer. Für eine der Reden benötige ich außerdem Übersetzer, die Texte vom Englischen ins Chinesische, Japanische und Russische übersetzen können. Zumindest für die Übersetzung dieses einen Vortrags zahlt das ARC auch eine Aufwandsentschädigung. Bei Interesse schickt mir eine Mail mit ein paar Worten über euch: feuerbringer(at)hotmail.de

Nach tiefschürfendem Philosophieren ist mir klargeworden, dass es Sinn ergeben mag, möglichen Interessenten zunächst einmal auf Deutsch zu erklären, was das ARC überhaupt ist und was es tut. Dann können sie entscheiden, ob sie sich ein wenig dafür engagieren möchten. Wer sich fragt, was meine eigene Motivation ist, dem empfehle ich, Ayn Rands Ideen über Kunst mit denen des ARC zu vergleichen.

Somit präsentiere ich im Folgenden die Leitlinie alias die Ziele des ARC, die ich übersetzt habe. Außerdem folgt bald ein erster Vortrag von Fred Ross, den ich hier im Feuerbringer-Magazin veröffentlichen darf. Zieht euch warm an. Es ist nicht nur meine Leidenschaft, Missstände beim Namen zu nennen.

Ziele des ARC

1.) Das größte Online-Museum im Internet zu erschaffen, wo Hunderttausende hochqualitativer Bilder in Übergroße von allen bekannten Werken der größten Maler und Bildhauer der menschlichen Geschichte ausgestellt werden – versehen mit Querverweisen zur größten enzyklopädischen Online-Präsenzbibliothek historischer Texte, Essays, Biografien und Artikel.

2.) Die Rückkehr der professionellen Ausbildung, der Maßstäbe und der Vortrefflichkeit in den bildenden Künsten zu fördern.

3.) Verantwortungsvolle Ideen anzubieten, die dem zeitgenössischen Kunst-Establishment wo nötig widersprechen – vor allem in Form von Kritik aktueller Kunstausstellungen und in der philosophischen Ästhetik.

4.) Das reiche kulturelle Erbe von 2500 Jahren gehäuften Wissens in der Erschaffung traditioneller, realistischer Gemälde zu verbreiten, die universelle und zeitlose Themen berühren.

5.) Das Verständnis zu fördern, dass große Kunst mit großen Themen beginnt und sie poetisch durch die Beherrschung aller Aspekte der Technik ausdrückt.

6.) Die Idee abzuweisen, dass die Entwicklung in der Kunst die Zerstörung von Grenzen und Maßstäben erforderlich mache, die sinnlose Betonung der „Neuartigkeit“ oder die Verfolgung des Bizarren und Hässlichen zum Selbstzweck und diejenigen Werke, die nur provozieren wollen, als künstlerischen Betrug zu entblößen.

7.) Eine technische und historische Ressource für die künstlerische Bildung bereitzustellen – inklusive Expertenverweise.

8.) Ein Dialogforum für den Expertenaustausch zwischen Lehrern, Studenten, Kuratoren, Sammlern und Künstlern bereitzustellen.

9.) Das Studium und die Erforschung der Künstler der Vergangenheit zu fördern sowie die Wiederentdeckung und den Erhalt ihrer Techniken und Methoden.

10.) Weltweit grundlegende Maßstäbe für visuelle Bildung zu etablieren. Zeichnen muss als Teil des Grundlehrplans vom Kindergarten bis zum Abitur eingeführt werden und die Fähigkeit muss bis zur höheren Schule und darüber hinaus schrittweise weiterentwickelt werden.

11.) Anstoß für die Wiedereinführung hoher Leistungsmaßstäbe in den visuellen Künsten des Malens, Zeichnens, der Bildhauerei zu liefern und das Konzept der erkennbaren Qualität als Hauptkriterium für die Beurteilung der hohen bildenden Kunst zu fördern.

12.) Eine Diskussionsplattform anzubieten, die sowohl akademische wie allgemein zugängliche Inhalte enthält und die sich mit Kunstgeschichte, Ästhetik, technischen Betrachtungen, Kunstausbildung und anderen damit verbundenen Themen befasst und Ehrlichkeit sowie Direktheit in unserer Interaktion mit jedem, unabhängig von der Vorprägung, aufrechtzuerhalten.

Zur ARC-Website (Englisch)

Übersetzer schicken mir bei Interesse eine Mail: feuerbringer(at)hotmail.de oder andreas.mueller(at)feuerbringer-magazin.de.

Irgendwelche sonstigen Meinungen, Kommentare zum Thema?