Wer drei Mal „Vernunft“ sagt…

…der ist vom Unsinn geschieden. Es haben sich genügend Teilnehmer für ein drittes Online-Seminar über die Quelle des Wissens gefunden! Mein Einsatz für Aufklärung und Humanismus hat doch einige Menschen erreicht.

Termin: Freitag, 28.11.2014 19:30 Uhr (nicht 19:00 Uhr!)

Zur Anmeldunghttps://www.edudip.com/w/111204 (dort stehen auch Bewertungen bisheriger Teilnehmer)

Es spielen mit: Äpfel, Krähen und Marienkäfer. Meine Stars unter den anschaulichen Beispielen für dieses Philosophie-Webinar.

Die nächsten zwei Veranstaltungen bauen auf diesem auf.

Vielleicht konnte ich sogar zeigen, dass „Erkenntnistheorie“ (oder „Epistemologie“) aufschlussreicher und interessanter sein kann, als der Begriff es vielleicht vermuten lassen würde. Schließlich geht es darum, woher unser Wissen kommt, ob wir einen guten Grund haben, an unserem Verstand zu zweifeln – oder ob die Vernunft in unserer Zeit unterschätzt wird.

Ich freue mich auf euch!

4 Kommentare zu “Wer drei Mal „Vernunft“ sagt…

  1. Missing Link sagt:

    Bernd sagt:

    „……der ist vom Unsinn geschieden.“
    Schön, aber was nützt das, wenn man lebenslänglich Unterhaltszahlungen leisten muß?

    • Bernd, ich verstehe, dass du als Konservativer große Furcht vor dem Neuen und Unbekannten empfinden musst. Und doch widerstrebt es den bewährten konservativen Sitten und Traditionen, einem Menschen beliebige Vorhaltungen zu machen, die man nicht begründen kann. In der Tat hat es sich in unserer guten deutschen Kultur und Küche lange eingebürgert, anderen Menschen nicht einfach so die Suppe zu versalzen und wenn man noch so viel Salz auf Lager hat. Vage Andeutungen und polemische Bemerkungen ohne offenkundigen Bezug zum Gegenstand gelten in unserem schönen Land als Trollerei.

      Ich werde mich keineswegs erst in Trachten hüllen und einen Volkstanz aufführen (musste ich in der Grundschule bereits ausgiebig tun), um dich dazu zu bewegen, mich als Mitglied unseres Volkes zu akzeptieren, der keine sinnlosen Anfeindungen verdient hat. Mit patriotischen Grüßen! (Und im Übrigen solltest du dir überlegen, warum ich mir eine solche Sisyphosaufgabe, wie den Objektivismus in Deutschland zu lehren, überhaupt gewählt habe, statt einfach englische Bücher zu schreiben – wenn nicht eine gute Portion Patriotismus womöglich tatsächlich involviert sein mag).

      • Missing Link sagt:

        Bernd sagt:

        Zitat Müller:

        „Wenn sogar du, der meinen Humor inzwischen kennen solltest, das nicht so wahrnimmst, werde ich das Risiko nicht mehr eingehen.“
        Genau diesen deinen Satz könnte ich jetzt auch schreiben. Du hast meine zwei Sätze anscheinend überhaupt nicht verstanden. In Assoziation zur Ehescheidung habe ich zum Ausdruck gebracht, daß ich, genauso wie du, als Steuerzahler diesen ganzen heutzutage grassierenden Unsinn bezahlen muß, darüber hinaus auch noch unsere Kinder und Kindeskinder. Also von „sinnlosen Anfeindungen“ keine Spur. Und mit Patriotismus habe ich übrigens „nichts am Hut“, den haben mir meine Nazi-Eltern gründlich „versalzen“. Und damit du dich nicht weiter von mir „verfolgt“ fühlst: Menschen wie dich schätze ich außerordentlich. Du gehörst noch zu den wenigen, die nicht dem rot-grünen Zeitgeist hinterherlaufen und du gibst dir sehr viel Mühe. Es fehlt dir allerdings noch etwas Selbstbewußtsein und Reife, aber du bist auf einem sehr guten Weg.
        Und letztendlich noch zum Objektivismus: Ich halte ihn für eine durchaus vernünftige, praxisorientierte „Küchenphilosophie“, die ein realistisches Welt- und Menschenbild vermittelt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.