Hasta la vista, Social Media!

Novo_Mem_Zeitgeist

Eine frühe Kreation von mir für den Social-Media-Auftritt von Novo. Leider hat mir Johannes Richardt inzwischen verboten, dort Kinderzeichnungen zu veröffentlichen. So unfair…

Ich habe die Betreuung der sozialen Medien des Politikmagazins Novo (vormals: Novo Argumente) nun an meinen Nachfolger Kolja Zydatiss übergeben.

Kolja hat nämlich meine strenge und systematische Boot-Camp-Ausbildung erfolgreich überlebt. Die Verbreitung der Novo-Inhalte über die sozialen Medien wie Facebook und Twitter funktionierte über die Monate hinweg immer erfolgreicher und nun kann ich mich zufrieden anderen Aufgaben widmen.

Es begann einst mit „Ich glaube, ich zeichne mal einen Wolf und poste ihn auf Facebook“ (ihr könnt jetzt endlich aufhören, euch darüber lustig zu machen!). Nach vielen Experimenten, tollen und manchmal verrückten Ideen, gibt es heute ein ordentliches Konzept, aufwändige Planungen, Analysen und ein einheitliches, professionelles Design, letzteres ermöglicht und behütet von der Grafikgestalterin Elena Reiniger und umgesetzt von ihren willenlosen Funktionären, einstmals ich, nun bald Kolja.

Bald, denn als Berater bin ich noch eine Weile dabei. Außerdem stammen die aktuellen und die nächsten Zitat-Bilder noch von mir, da deren Gestaltung recht aufwändig ist. Das aktuelle zeigt den romantischen Schriftsteller E.T.A. Hoffmann, wie er die „Aufklärung von oben“ verspottet, die bei absolutistischen Herrschern und bei unseren gewählten Politikern so beliebt ist. Über Hoffmann hatte ich einst meine Magisterarbeit verfasst.

Novo_Philosophenmem_ETA_Hoffmann

Nach meinem Dafürhalten war auch dieses Zitat-Bild ein Highlight:

Novo_Philosophenmem_Schiller

Diese beiden Zitat-Bilder sind auch eine gute Überleitung zu der Frage, ob ich mit einem weinenden oder einem lachenden Auge diese Tätigkeit auf absehbare Zeit zu den Akten lege.

Ich möchte mich lieber anspruchsvolleren Tätigkeiten zuwenden in dem, was letztlich meine Freizeit ist (hauptberuflich bin ich schließlich Technikjournalist). In meiner Freizeit konzentriere ich mich von nun an auf meine Mitwirkung in der Textredaktion von Novo, auf Übersetzungen für die Richard Dawkins Foundation und hoffentlich finde ich endlich wieder Zeit für meine schwer vermissten Philosophie-Vorträge. So muss Freizeit aussehen.

Likes, Shares und Follower sammeln kann erst einmal der Neurowissenschaftler Kolja Zydatiss. Ihr wisst ja, wie man sagt: „Social Media Management ist keine Neurowissenschaft.“ Aber es kann auch nicht schaden, wenn es ein Neurowissenschaftler macht. Für die Zukunft könnt ihr nur hoffen, dass Novo nicht irgendwann die Akademiker ausgehen, die sich nebenbei mit Facebook und Twitter befassen möchten.

Novo_Mem_Zukunft