Die Sache mit der Zugriffserlaubnis…

Nachdem ich das Feuerbringer-Magazin auf „privat“ gestellt hatte, erhielt ich einige Anfragen von Lesern, die gerne Zugriff auf den privaten Blog erhalten möchten. Diesen will ich lieber nicht gewähren und es bringt Euch auch nichts. Ich habe den Blog wegen der DSVGO auf „privat“ gestellt (und werde das bald erneut) und somit de facto für alle Leser außer mir selbst vom Netz genommen. Ich werde keine Beiträge mehr schreiben, solange er auf „privat“ gestellt ist, ich möchte lediglich selbst gerne weiterhin Zugriff auf meine Texte haben.

Es ist ein Relaunch des Feuerbringer-Magazins geplant, allerdings warte ich, bis über die Bedeutung der DSVGO für Blogger Rechtssicherheit besteht. Ich weiß, dass einige behaupten, das Gesetz würde lediglich ohnehin bestehende deutsche Regelungen EU-weit einführen, aber das ist nicht mein Wissensstand. Soweit ich sehe, müsste ich recht viel am WordPress-System verändern. Ich werde die Lage beobachten und sehen, in welcher Form Feuerbringer zurückkehrt. Wahrscheinlich als Website für die bloße Lektüre ohne interaktive Elemente.

Das vorübergehende Ende des FB-Magazins sehe ich nicht als großes Drama an, da ich ohnehin aktuell nur selten zum Schreiben komme. Das sollte sich nach dem Ende meines Studiums beim Ayn Rand Institute ändern. Bis dahin empfehle ich, für Updates meine Social-Media-Aktivitäten auf Euren bevorzugten Channels zu verfolgen, insbesondere Twitter, Facebook und YouTube: