Wahnsinn der Woche

Die Welt ist verrückt und ich schlage so lange auf sie ein, bis sie vernünftig wird. Das beschreibt ungefähr das Projekt der Aufklärung à la Feuerbringer. In der neuen Reihe „Wahnsinn der Woche“ sammle ich die treffendsten Tweets der Woche, die einerseits den aktuellen Wahnsinn aufzeigen und andererseits argumentativ und oftmals amüsant auf ihn eindreschen. Diesmal geht es um den Hambacher Forst, Maaßen, Jens Spahn, Mietpreisbremse und mehr.

Islam: Bitte ignorieren Sie diese Tweets

Der Islam, das wissen viele gar nicht, ist echt verrückt. Mist, das darf man gar nicht sagen! Dann nehme ich es zurück und empfehle lieber ein unaufgeregtes Sachbuch zum Thema. Wie wäre es mit Thilo Sarrazins „Feindliche Übernahme“. Das ist nämlich sehr nüchtern, informativ und rational.

Herr Sarrazin wiederholt sich zwar oft und sein Buch hätte ein strikteres Lektorat vertragen können, davon abgesehen finde ich es gut. Halt! Das darf ich ja auch nicht sagen, sonst bin ich gleich AfD! Dann streichen Sie die obigen Ausführungen im Geiste. Jedenfalls sind hier ein paar Tweets zum Thema Islam – von denen ich mich distanziere! Tatsächlich habe ich sie gar nicht gelesen. Ich will nichts mit ihnen zu tun haben. Ignorieren Sie die folgenden Tweets:

Nahostkonflikt: Israel ist der Gute

Beim Nahostkonflikt stehe ich voll auf der Seite Israels. Ich finde Terroristen nämlich schlecht, auch wenn sie palästinensische Terroristen sind. Viele Deutsche scheinen Terroristen in diesem Fall gut zu finden, aber ich nicht. Keine Ahnung, ich bin einfach zu simpel und undifferenziert.

Jens Spahn: Opfer einer Diffamierungskampagne

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn möchte die Arbeitsbedingungen von Pflegekräften verbessern, damit sie sich nicht mehr genötigt sehen, ihre Arbeitszeit zu reduzieren. Gewisse „Satiriker“ und Medien nahmen eine Aussage von Spahn aus dem Kontext und verkehrten sie in ihr Gegenteil. Dafür bekommen sie jetzt ihr Fett weg.

Ich bin allerdings kein Fan von Spahns Vorstoß, dass sich der Staat nach unserem Tod unsere Organe einverleiben soll, wenn wir dem nicht widersprechen:

Maaßen: Sagt die Wahrheit und wird rausgemobbt

Der Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans Georg Maaßen sagte, dass es in Chemnitz keine „Hetzjagd“ gab, weil es in Chemnitz keine Hetzjagd gab, obwohl Merkel sagte, dass es in Chemnitz eine Hetzjagd gab und nun wollen ihn alle rausekeln. Ich finde ja, dass man Leute, die Menschen rausmobben wollen, weil sie unbequeme Wahrheiten aussprechen, eine Stunde lang nackt über den Marktplatz jagen sollte. Leider ist kein Marktplatz groß genug für die enorme Menge an Arschlöchern, die einem verdienstvollen Menschen um seinen Beruf bringen wollen, weil er seinen Job zu gut gemacht hat. Wenigstens habe ich ein paar gehässige Tweets gegen sie gesammelt.

 

Hambacher Forst: Hippies werfen mit Fäkalien

Der Hambacher Forst muss abgeholzt werden, weil Hippies die Atomkraft abgeschafft haben und nun die Energiesicherheit gefährdet ist, wenn wir keine neuen Kohlekraftwerke bauen. Jetzt protestieren die Hippies und gewalttätige Linksextremisten dagegen, dass der Hambacher Forst abgeholzt wird (was die Grünen befürwortet hatten) und haben zugleich kein Problem damit, dass ein paar Kilometer weiter ein riesiges Waldstück für neue Windräder abgeholzt wird. Sie sind erst zufrieden, wenn wir wieder in der Steinzeit leben und uns dann endlich ihrem Niveau annähern.

Mietpreisbremse: Sozialisten verhindern Wohnungsbau

Die Mietpreisbremse ist ein planwirtschaftliches Mittel, mit dem der Staat die Preise einfrieren möchte. Sie soll verstärkt durchgesetzt werden und sorgt dafür, dass sich der Wohnungsbau weniger lohnt. Und wenn der Staat Sozialwohnungen errichtet, tun dies private Anbieter nicht mehr, obwohl sie das viel günstiger und schneller tun könnten. Jeglicher Staatseingriff verschärft die Wohnungsnot.