Morgen bist auch Du AfD

Ach, würde ich doch nur die AfD unterstützen! Oder sogar Parteimitglied sein, oder führender Politiker. Es würde die Dinge so sehr vereinfachen. Hier in der grünlinken Hipsterzentrale Hamburg wurde ich schon aus den geringsten Anlässen in die AfD-Ecke gesteckt und musste mich dagegen verteidigen. Würde ich die Partei tatsächlich unterstützen, könnte ich einfach sagen: „Klar bin ich AfD. Fick Dich.“

Leider muss ich es mir jedes Mal so schwer machen, wie es nur irgendwie möglich ist. Ich frage mich, was in den Köpfen von Leuten eigentlich vorgeht, die jeden bereitwillig bei jedem Nicht-Anlass in die AfD-Ecke stecken. Klar, viel ist es nicht. Allmählich erreicht es jedenfalls Irrenanstalts-Niveau. Hier ein paar Beispiele, größtenteils aus Hamburg, zu kleineren Teilen auch Erfahrungen in anderen Städten (leider nicht fiktiv):

„Dekonstruktivismus? Ich weiß nicht… Ich bevorzuge eher die traditionelleren Literaturtheorien, die sind wissenschaftlicher.“ > AfD

(weil „traditionell“ im Satz vorkommt und ich etwas Älteres besser finde als etwas Neueres)

„Theater in der Reeperbahn mit Transvestiten? Ist bestimmt ganz witzig für Leute, die das mögen, aber das ist nicht so mein Ding, ich mag lieber klassischeres Theater.“ > AfD

(weil „klassisch“ im Satz vorkommt und weil alle Menschen gerne Transvestiten-Kabarett im Rotlicht-Theater ansehen wollen müssen statt Shakespeare und anderen reaktionären AfD-Mist.)

„Ach, die linken Medien schreiben wieder ihre üblichen einseitigen Artikel gegen Israel“ > AfD

(weil ich offenbar glaube, dass es eine linke Medienverschwörung gibt und wer das „imperialistische“ Israel unterstützt, kann ja nur ein Reaktionärer sein.)

„Ich bin nicht links.“ > AfD

(Wer nicht links ist, ist AfD oder ein waschechter Nazi. Er ist sicher nicht liberal. Es gibt gar keine Liberalen. Was ist dieses „liberal“ überhaupt, wenn nicht linksliberal?)

„Tatsächlich gab es zur Zeit von Senator McCarthy sowjetische Agenten in der US-Regierung. Das wurde inzwischen nachgewiesen, hier ist die Quelle.“ > AfD

(Die Geschichte bestätigt nie Konservative. Linke haben und hatten immer Recht.)

Aber es ist gar nicht so, als würden mich Leute zwangsweise für „AfD“ halten. Es gab auch schon Leute, die mich für einen waschechten Neonazi hielten. Weil ich so etwas gesagt habe:

„Weißt Du, die Bettler in der U-Bahn, die klappern hier immer zu bestimmten Zeiten und koordiniert den öffentlichen Nahverkehr ab, ich habe mal einen Bericht darüber gelesen. Die gehen richtig wirtschaftlich vor. Und niemand hält sie davon ab, obwohl das illegal ist und obwohl es hier Hinweisschilder gegen Betteln gibt. Aber mal ganz ehrlich: Wir haben in Deutschland einen Sozialstaaat, damit niemand betteln muss, um zu überleben. Wer es doch tut, entscheidet sich letztlich dazu.“ > Nazi

(Alle Nicht-Nazis müssen Bettler für Menschen halten, die ohne unsere Spenden verhungern würden und die man sich durch Abgaben von sich abhängig machen muss.)

„Diese Linksextremen werden zum G20-Gipfel hier Brandanschläge verüben. Das kann Dir jeder sagen, der sich mit der linken Szene befasst hat. Ich würde mein Kind an Deiner Stelle aus der Kita holen, die befindet sich direkt auf ihrer Marschroute“ > Nazi

(Linke greifen keine Menschen oder das Eigentum der Arbeiterklasse an. Linksextreme sind allenfalls verirrte Schäfchen oder sie haben sogar Recht und tun das, was sich andere nicht trauen.)

Tatsächlich hatten die Linksextremen Brandanschläge auf Arbeiter- und Mittelklasse-Autos verübt und sogar eine Praxis für Kinderpsychiatrie angegriffen.

„Wow, you did that very well. Hail the King!“ > Nazi

(Weil ich „Heil“ auf Englisch gesagt habe und das „…den König“ ist irgendwie untergegangen in der Vermutung, dass bestimmt „Hitler“ darauf folgen würde. Ja, ernsthaft. Das ist wirklich passiert.).

Allmählich glaube ich, dass das alles kein Zufall sein kann. Warum bin ausgerechnet ich in dieser Stadt gelandet? Ich denke allmählich, dass es vielleicht doch einen Gott gibt und er mir eine Prüfung auferlegt hat. Es ist wohl so ähnlich wie seine Prüfung für Hiob. Gott zerstörte das Leben dieser alttestamentarischen Person und nahm ihm alles. Doch Hiob verlor nie seinen Glauben. Am Ende belohnte ihn Gott mit dem Doppelten seines Besitzes, mit sieben Söhnen und drei Töchtern.

Entweder das, oder die Kultur hier ist einfach scheiße.

Die AfD unterstütze ich aus verschiedenen Gründen nicht. Ich bin radikal liberal und die AfD nicht. Außerdem distanziert sich die Partei nicht genug von den echten Nazis in ihrem Umfeld und gibt immer wieder sehr fragwürdige Kommentare von sich, mit denen ich nicht übereinstimme.

Ich denke vielmehr selbst und habe meine eigenen Meinungen. Die sind nicht unbedingt „mainstream“, aber deshalb sind sie noch lange nicht „AfD“ oder noch weiter rechts verortet. Menschen, die nicht selbst denken, kapieren das offenbar nicht. Mein Beileid. Und gute Besserung.