Führt der Libertarismus zum Relativismus?

Ich weiß, ich soll endlich meinen Artikel über die Willensfreiheit schreiben. Er wird bestimmt irgendwann vollendet … Bis dahin ist das Ding frei, keine Sorge. Wer besonders neugierig ist, darf einen Blick in das Buch „The Illusion of Determinismus. Why Free Will is Real and Causal“ von Edwin A. Locke werfen. Ich stimme ihm grundlegend zu.

Zunächst eine Überlegung zum Libertarismus. Historisch betrachtet fällt auf, dass Regierungen nie lediglich die Grundrechte ihrer Bürger geschützt, sondern immer „mehr“ (und somit weniger) getan haben. Zusammengefasst könnte man vielleicht sagen, dass die den Bürgern eine normative Orientierung gegeben haben, die mit den Vorstellungen der Bürger in Wechselwirkung stand.

Generell wurden gesellschaftliche Entwicklungen, die unabhängig von politischen Eingriffen erfolgt sind, häufig in Gesetzesform gegossen. Heute sehen wir etwa, dass der Anteil von Frauen an der Regierung und an Führungspositionen in Privatunternehmen gesetzlich festgelegt werden soll oder schon wurde. Dieser Anteil hat auch ohne politische Intervention immer mehr zugenommen, nun verankert die Politik diese Entwicklung gesetzlich. Ebenso wurde der Tierschutz immer mehr beachtet, bevor ein Tierschutzgesetz auf der Grundlage verabschiedet wurde.

Politik verankert also gesellschaftliche, kulturelle Wertvorstellungen in Gesetzen und macht sie verbindlich. Der konservative Autor Theodore Dalrymple ist der Auffassung, dass eine radikal liberale Gesellschaft dies tatsächlich auch tut. Ihre Botschaft an die Bürger: Alles, was ihr mit Eurem Leben anfangen könnt, ist genau gleich gut. Ihr müsst lediglich die Freiheit Eurer Mitmenschen achten, auch beliebig irgendetwas mit ihrem Leben anzufangen. So, meint Dalrymple, untergräbt der Libertarismus die individuelle Verantwortung der Bürger für sie selbst und für andere Menschen.

Mit anderen Worten führt der Libertarismus unausweichlich zum ethischen und kulturellen Relativismus. Nun frage ich mich gerade, ob das stimmt. Ich weiß es nicht. Aber es ist eine interessante Frage und vielleicht habt ihr dazu weiterführende Gedanken. Die könnt ihr mir gerne via Mail oder in den sozialen Medien mitteilen.