Wie Liebe entsteht

Frank Berghaus, einer der schärfsten Islamkritiker unter säkularen Humanisten, ist formell selber ein Muslim. Er ist zwecks Heirat einst in aufwändigen Zeremonien zum Islam übergetreten. Berghaus erzählt die lesenswerte Geschichte in einem aktuellen Artikel auf wissenbloggt.de, ein Auszug: Weiterlesen

Und Götz Aly hat doch recht

Darüber hinaus neigt Aly hier wie in einer früheren Darstellung dazu, eine Abneigung gegenüber den Risiken des freien Marktes und eine Vorliebe für den schützenden Sozialstaat in einen Kontext zu Antisemitismus und Nationalsozialismus zu bringen. Eine solche Sicht ist zumindest in dieser Pauschalität nicht haltbar.

So lautet ein Teil des Fazits vom Politologen Armin Pfahl-Traughber über das neue Buch des Historikers Götz Aly, Warum die Deutschen? Warum die Juden?. Ich möchte darauf in aller Pauschalität antworten: Doch, ist sie schon.

Es gibt keinen rationalen Grund für die Abneigung gegenüber „den Risiken“ des freien Marktes, um nicht zu sagen, gegenüber dem freien Markt, um nicht zu sagen, gegenüber der Freiheit. Man mag sehr wohl konkrete Entscheidungen kritisieren, zum Beispiel, ein wunderschönes Gebäude aus der Rennaissance abzureißen und es durch ein Shopping-Centre zu ersetzen, was in England des öfteren vorgekommen ist. Aber das Problem mit solchen Fällen ist nicht die Marktwirtschaft als solche, sondern Barbaren in der Stadtverwaltung. Weiterlesen

Gegen die Legalisierung von Drogen

Was ist los in London? Drei Dinge: 1. Der Wohlfahrtsstaat mit seinen Auswirkungen Fatalismus, Nihilismus, Ressentiments gegen Regierung, Ober- und Mittelschicht und 2. Die Kultur der Unterschicht, nämlich rücksichtsloser, kurzsichtiger, egozentrischer Hedonismus und ethischer Relativismus und 3. Die Plünderer sind miese Bastarde. Im Detail lernt man die Segnungen von Wohlfahrtsstaat und Unterschichtskultur in den Büchern des ehemaligen britischen Gefängnisarztes Theodore Dalrymple kennen – hier finden Sie deutsche Übersetzungen von einigen seiner Artikel.

Bevor ich näher auf die britischen Plündereien eingehen kann, habe ich einen anderen Artikel fertiggestellt, der sich ebenfalls mit Dalrymples reichhaltigen Erfahrungen mit Kriminellen und der britischen Unterschicht auseinandersetzt. Es geht konkret um den Zusammenhang von Kriminalität und der geforderten Legalisierung harter Drogen, die im Milieu der Plünderer weit verbreitet sind. Dalrymple argumentiert gegen die Legalisierung. Ein Leser hat mir nach Lektüre seines Artikels zum Thema geschrieben, er hätte seine naiv-liberale Position nun geändert. Es folgt eine Zusammenfassung von Dalrymples Argumentation, für deutschsprachige Leser zugänglich gemacht: Weiterlesen

Der hirnlose Mensch

Rolf Degen hat mich auf einen Artikel namens „Der gottlose Mensch“ in Focus Ausgabe 25/2011 aufmerksam gemacht. Der Wiener Psychoanalytiker Raphael M. Bonelli pathologisiert darin Religionskritiker mit den „Methoden“ seiner Pseudowissenschaft. Das kann ich mit Psychoanalytikern auch machen. Weiterlesen

Wer mag die Evolution?

Nun, Kreationisten mögen sie schon einmal nicht, oder? Am ehesten werden die atheistischen Campus-Eliten die Evolution anerkennen.

Wie sich nun herausgestellt hat, ist es in der Praxis genau umgekehrt. Eine neue Studie (eigentlich zwei) haben nämlich gezeigt, dass die Anerkennung der Evolution und die Anerkennung der aus ihr abgeleiteten Erkenntnisse der Evolutionären Psychologie nicht von den selben Leuten ausgeht.

Wer nicht an die Evolution glaubt, der glaubt mit höherer Wahrscheinlichkeit an das, was sie über den Menschen aussagt. Viele Evolutionisten leugnen derweil die Erkenntnisse der Evolutionären Psychologie. Weiterlesen

Psychoanalyse

Ein freundlicher Kommentator wies mich darauf hin, dass ich „unter Berufung auf den Antisemiten Onfray die Psychoanalyse als Pseudowissenschaft“ diffamiere. Es ist so erstaunlich logisch: Sigmund Freud war ein Jude und wer ihn kritisiert, tut das also nur, weil er etwas gegen Juden hat. Welchen Grund sollte es auch geben, das Werk individueller Menschen, die zufällig Juden waren, zu kritisieren, außer jenem, dass man Juden hasst?

Auch Karl Marx stammte aus einer Rabbinerfamilie – und auch den Marxismus kritisiere ich verdächtig häufig. Und in der Giordano Bruno Stiftung war ich auch einmal und von der hieß es, sie wäre antisemitisch, weil diese religionskritische Stiftung neben anderen Religionen auch das Judentum gelegentlich kritisiert.

Es passt alles zusammen! (Abgesehen von der militanten Verteidigung Israels auf diesem Blog und den wütenden Beiträgen gegen Antisemitismus und der Tatsache, dass der Hauptcharakter eines meiner Bücher jüdisch ist – aber das ist alles nur Ablenkung!). Sollte sich jemand für eine Kritik an der Psychoanalyse interessieren und dabei auf Michel Onfray verzichten wollen, so gibt es allerdings haufenweise Alternativen. Hier ein paar der Bücher, die ich gelesen habe und empfehlen kann: Weiterlesen

Studien: Stehen Frauen auf Psychopathen?

Meine Beiträge über die Frage, ob sich Frauen mit Chauvinisten einlassen sollten, sind nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern stehen auf solider wissenschaftlicher Basis, welche darin besteht, dass viele Frauen aus evolutionären Gründen auf Psychopathen stehen. Insbesondere haben es Psychopathen sehr einfach, Frauen ins Bett zu kriegen.

Vorsicht: Dieser Beitrag ist alles andere als politisch korrekt. Weiterlesen

Heirate und bleibe verheiratet

Auch auf die Gefahr hin, politisch inkorrekt zu klingen, aber: Wer ein glückliches und sicheres Leben führen möchte, sollte heiraten und verheiratet bleiben.

Es gibt sogar gute Gründe, die traditionelle Ehe gegenüber anderen Partnerschaftsformen zu privilegieren.

So lautet nicht etwa mein neuentdeckter evangelikaler Glaube, sondern die logische Schlussfolgerung von geschätzten einer Million soziologischen, psychologischen und soziobiologischen Studien.

Insofern man eine grundlegende evolutionäre Tatsache akzeptiert, kann man den Rest des folgenden Beitrags logisch daraus ableiten: Wir sind Genverbreitungsmaschinen. Weiterlesen

Wir sind böse, weil es Spaß macht

Vampire haben es schwer. Für sie ist es fast unmöglich, gut zu sein. Eine Seele macht es ihnen nur etwas einfacher, ist aber keine Garantie.

Vampire haben es schwer. Für sie ist es fast unmöglich, gut zu sein. Eine Seele macht es ihnen nur etwas einfacher, ist aber keine Garantie.

…schreibt der Psychologe Eugen Sorg in seinem neuen Buch Die Lust am Bösen: Warum Gewalt nicht heilbar ist. Eine gewaltfreie Gesellschaft; Linke sind schon auf allerlei Ideen gekommen, wie man dieses Ziel wohl erreichen könnte. Alles gerecht verteilen, den Staat abschaffen, freie Liebe und Kolchosen.

Konservative („Hobbesianer“ heißen sie in den USA) waren da einfallsloser.  Weiterlesen

Die Weihnachts-Presseschau

Freut euch, der Herr ist auferstanden! Ach ne, das war Ostern. Was auch immer wir gerade feiern, es gibt eine aktuelle Presseschau dazu. Es geht vor allem um neue, verblüffende Erkenntnisse der Psychologie. Wir offerieren außerdem Tipps für Paranoide, die im Verfolgungs-Trend liegen wollen. Frohes Fest!

Weiterlesen…