Genug von Eurem Hass!

Linke Mainstream-Medien sind vollkommen verrückt geworden und haben sich vom Objektivitätsanspruch endgültig verabschiedet. Der unglaubliche Hass auf jeden, der nicht ganz genauso denkt wie sie, war noch nie so ausgeprägt und wurde noch nie so zügellos geäußert. Man nehme die aktuellen Beispiele PewDiePie und Donald Trump.

(Ergänzung: Warum Trumps Medienkritik zutrifft) Weiterlesen

Das Ende des Öffentlich-Rechtlichen

Seit ich den nationalistischen, von über 1,6 Millionen Zuschauern gesehenen Videoclip „Germans on the Rise“ von ZDF Neo kenne, frage ich mich, wie mein ehemaliger Medienrechtsprofessor eigentlich jetzt noch das öffentlich-rechtliche Fernsehen verteidigen würde. Er war sehr kritisch mit den inzwischen umfassenden Skandalen des Öffentlich-Rechtlichen ins Gericht gegangen, aber insgesamt betonte er vor allem das höhere Niveau und die kulturellen und qualitätsjournalistischen Leistungen als Gründe, die dem Öffentlich-Rechtlichen Legitimität verleihen, inklusive der Zwangsfinanzierung.

Nun. Jetzt hat das ZDF mit Zwangsgebühren einen Musikclip finanziert und veröffentlicht, der einen sehr großen Teil der deutschen Bevölkerung – diejenigen, welche die Flüchtlingspolitik der Regierung ablehnen – direkt und offen mit Hitler vergleicht. Einen Clip, in dem ein kleines Mädchen Andersdenkende, welche die Regierungspolitik nicht unkritisch mittragen, mit „Ihr Pimmelköpfe“ anspricht, sie „Ihr asozialen Knallköppe“ nennt und schließlich „Fickfresse“, dann „Arschloch“ und am Ende noch „Fotze“. Daraufhin werden die anders als die Regierung denkenden, in grauer Farbe dargestellten Bürger mit einer Kartoffel und einem Buch beworfen. Schließlich werden sie gewaltsam aus dem Land vertrieben – von Leuten, die eine sogenannte „Meinungsfreiheit“ betonen, die es in Deutschland geben soll. Am Ende des Clips schwenken die „bunten“ Bürger, die Regierungsunterstützer, viele große, europäische Flaggen und eine kleine deutsche Flagge am Rand. Weiterlesen

Belgische Waffeln

Belgische Waffeln und arabischer Kaffee (Bild: condesign, pixabay, Lizenz: CC0)

Belgische Waffeln und arabischer Kaffee (Bild: condesign, pixabay, Lizenz: CC0)

Bei Anschlägen in Belgien sind nach aktuellem Stand 34 Menschen getötet worden. Es gab mehrere Explosionen im Brüsseler Flughafen und in der U-Bahn-Station Maelbeek. Zeugen wollen am Flughafen Schüsse gehört haben. „Eine Person habe etwas auf Arabisch gerufen, berichteten mehrere Menschen vor Ort der Nachrichtenagentur Belga“, so die FAZ.

Am wichtigsten ist es nun, die genauen Worte des Brüsseler Terroristen herauszufinden. Was hat er auf Arabisch gerufen? Eine wichtige Botschaft aus der traditionsreichen arabischen Welt, die den Westen bereichern könnte, wird sonst für immer verloren sein. Weiterlesen

Der Journalismus wurde von Aktivisten entführt

…meint Ulrik Haagerup vom Dänischen Fernsehen beim NDR. Er argumentiert:

  • Aktivistische Journalisten haben die neutrale Berichterstattung aufgegeben, um ihr Weltbild zu verbreiten.
  • Politische Korrektheit hat die Berichterstattung über bedeutende Phänomene und Probleme fast unmöglich gemacht.
  • Der Großteil der deutschen Medien hat eine Tendenz, Probleme mit der Flüchtlingspolitik nicht zu thematisieren.
  • Wir sind als Journalisten weder Politiker noch Aktivisten. Man muss uns vertrauen können.
  • Man hatte in Deutschland die Neigung, die Mütter mit Kindern und die hilfreichen Deutschen ins Fernsehen zu bringen, aber viel weniger die zahlreichen jungen Single-Männer unter den Flüchtlingen.
  • Niemand anderes wird die Menschen ausgewogen informieren. Journalisten müssen ihre eigentliche Aufgabe wahrnehmen. Wir haben einen wichtigen Auftrag.
  • „Wir sollten nicht unsere Macht missbrauchen, um die Informationen nach unserem eigenen Weltbild zu filtern.“
  • Für Journalisten unbequeme Nachrichten landen auf der Seite 120, das geht so nicht.
  • Wenn die Leute ihre Abos kündigen, dann stimmt wahrscheinlich etwas mit Ihrem Produkt nicht.
  • Die Subjektivität der Medien ist sehr gefährlich für die Demokratie. Die Leute gehen sonst einfach auf Facebook und lassen sich ihre Ansichten von ihren 250 engsten Freunden bestätigen.

In meiner Masterarbeit habe ich ein Konzept entworfen, wie Journalisten professioneller berichten können. Sobald möglich, werde ich mehr darüber schreiben. Das Video:

Video: Aufgeklärter Patriotismus

Ist Patriotismus moralisch in Ordnung? Dürfen wir uns mit unserem Land identifizieren? Wie lässt sich das weit verbreitete patriotische Empfinden erklären? All dies und mehr erläuterte ich in diesem neuen Video: http://www.youtube.com/watch?v=x7kHfmjAdz0

Artikel zum Thema:

https://feuerbringer.wordpress.com/2011/03/11/die-konservative-reihe-patriotismus
https://feuerbringer.wordpress.com/2015/11/03/aufgeklaerter-patriotismus

Pressefreiheit und Objektivität

Das weiß doch jedes Kind: Nur weil man unprofessionell arbeiten darf, sollte man es noch lange nicht tun. (Bild: gracey: JGS_mF_CurrentEvents.jpg. morguefile.com. Lizenz: M.)

Pressefreiheit heißt nicht das alle Objektiv berichten müssen. Es heißt das jeder berichten darf wie er will. Und das nicht gelogen wird.

Kommentar von Hobbes bei den ScienceBlogs zu meinem Beitrag Natürlich wird nicht objektiv über Pegida berichtet!

Die Freiheit, Restaurants zu betreiben, lieber Hobbes, heißt auch nicht, dass jedes Restaurant gutes Essen anbieten muss. Jeder darf Essen anbieten, wie er will. Solange die Gäste nicht gleich tot umfallen, nachdem sie es gegessen haben, darf man auch das ekelhafteste Zeug zusammenkochen. Weiterlesen