Gentechnik: Auf Wiedersehen, Fortschritt

Der Europäische Gerichtshof hat im Juli entschieden, dass neue, präzise Gentechnikmethoden wie CRISPR denselben strengen Auflagen unterliegen müssen wie ältere Formen der Grünen Gentechnik. Das Thema ist bekanntlich umstritten. Wissenschaftler halten Grüne Gentechnik für erwiesenermaßen gesundheitlich unbedenklich und ahnungslose Hippies warnen vor angeblichen, vermutlichen, nie nachgewiesenen, nie auch nur kausal erläuterten Gefahren. Doch das willkürliche  „Vorsorgeprinzip“ gibt den Hippies, die sich das Vorsorgeprinzip als Mittel gegen moderne Technologien ausgedacht haben, Recht.

Wieder ein Schlag gegen Vernunft, Fortschritt, überhaupt gegen die Werte der Aufklärung in Deutschland. Ich habe einige Literaturtipps dazu auf Lager:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/gentechnik-urteil-des-eugh-zu-crispr-einklang-mit-der-natur-ist-eine-illusion-a-1220531.html

https://www.salonkolumnisten.com/nach-dem-urteil-ausstieg-aus-der-modernen-pflanzenzucht/

https://www.tagesspiegel.de/wissen/reaktionen-auf-den-eugh-zur-gen-schere-crispr-ein-richtig-schlechtes-urteil/22851838.html

https://www.mdr.de/thueringen/gruene-gentechnik-100.html

https://www.vdi-nachrichten.com/Gesellschaft/Gravierende-Nachteile-im-internationalen-Vergleich

„Wir leben in einem dunklen Zeitalter in Europa, wo Innovation und Technologie mit alarmierend zunehmender Geschwindigkeit abgelehnt werden“: http://european-seed.com/2018/09/youre-not-welcome-here/

https://www.focus.de/politik/deutschland/angespitzt/angespitzt-kolumne-von-ulrich-reitz-weshalb-das-urteil-von-europa-richtern-ueber-die-genschere-criprcas9-eine-linkspopulistische-zum

Ist der Hambi endlich tot?

Ich gebe es zu: Ich komme mit dem ganzen Wahnsinn, der sich jede Woche zuträgt, nicht mehr mit. Absurditätsfaktor 1000 hat aber der Streit um den Hambacher Forst erreicht. Erst verfügte der Rechtsstaat, dass der Wald geräumt werden muss und dass RWE darin Kohle abbauen darf. Mit der Arbeit wurde entsprechend begonnen. Und nun hat er das Gegenteil verfügt und die Linksextremisten wollen wieder ihre Baumhäuser bauen. Weiterlesen „Ist der Hambi endlich tot?“

Roter Teppich für den Diktator: Wahnsinn der Woche 39/2018

Diesmal ist die Aussage meiner aufklärerischen Twitter-Wochenschau eine versöhnliche. Wir müssen uns auf unsere gemeinsamen Werte besinnen, wo wir uns auch auf dem politischen Spektrum verorten mögen.

Dazu zählt unsere gemeinsame Ablehnung der Diktatur und unser Eintreten für Freiheit und Demokratie. Die nützlichen Idioten, die dem Diktator Erdogan in Deutschland den roten Teppich ausgerollt und eine große Moschee für ihn gebaut haben… Oh, Moment!

Wir müssen uns auf unsere gemeinsamen Werte besinnen wie auf den Grundsatz der Unschuldsvermutung vor einem rechtskräftigen Urteil. Den lassen Linke nämlich für den US-amerikanischen Juristen Brett Kavanaugh nicht gelten. Ach, versöhnliche Wochenschau, versöhnlich, in Ordnung!

Gemeinsame Werte wie die Unabhängigkeit der Wissenschaft. Der linksgrüne Historikertag hat sie nämlich hinter sich gelassen und Parteitag gespielt…

Na gut. Dann wird es eben keine versöhnliche Wochenschau. Weiterlesen „Roter Teppich für den Diktator: Wahnsinn der Woche 39/2018“

Wahnsinn der Woche

Die Welt ist verrückt und ich schlage so lange auf sie ein, bis sie vernünftig wird. Das beschreibt ungefähr das Projekt der Aufklärung à la Feuerbringer. In der neuen Reihe „Wahnsinn der Woche“ sammle ich die treffendsten Tweets der Woche, die einerseits den aktuellen Wahnsinn aufzeigen und andererseits argumentativ und oftmals amüsant auf ihn eindreschen. Diesmal geht es um den Hambacher Forst, Maaßen, Jens Spahn, Mietpreisbremse und mehr. Weiterlesen „Wahnsinn der Woche“

Besuch aus dem Totenreich

Ja, mich gibt es noch. Tatsächlich war ich hinter den Kulissen weiterhin für den Humanismus aktiv, da die Novo-Redaktion meine Kündigung halb ignoriert und mir ein paar weitere Aufträge geschickt hat. So kann man es natürlich auch machen. Eigentlich war ich ja fertig mit der Welt und der Menschheit. Jedenfalls dürfen meine Leser nun gespannt auf die nächste Novo-Ausgabe Nummer 124 warten, denn sie enthält einen riesigen Artikel über klassische Bildung, den ich aus dem philosophischen Magazin The Objective Standard übersetzt habe.

An dieser Stelle möchte ich nun den neuesten Stand meiner Gedanken zu verschiedenen Themen auf den Punkt bringen. Es geht unter anderem um Homoehe, „Herr der Ringe“, Identitätspolitik, Atheismus und mehr… Weiterlesen „Besuch aus dem Totenreich“

Generation Z

Ich denke, wir sind jetzt alle sarkastischen Antworten auf meinen Wahn der Geschlechter-Artikel durchgegangen. Meinetwegen bin ich ein wandelndes Relikt mit verstaubten Tugendvorstellungen, das die Werte Amerikas von vor 70 Jahren hochhält und mir fehlt nur noch das „Captain America“-Schild für die Vervollständigung meines museumsreifen Selbst. In der Tat komme ich mir manchmal so vor, als hätte man mich auch vor 70 Jahren eingefroren und ich taue noch auf, so bitterkalt, wie es hier in Hamburg in letzter Zeit ist.

Wenigstens bin ich aber ein konservatives Fossil, das Punk Rock hört und somit ein cooles Fossil. Im neuen NOFX-Album „First Ditch Effort“ gibt es einen Song namens „Generation Z“. Ich bin der Meinung, dass er versehentlich eine treffliche Analyse unserer Kultur geworden ist (also die Kultur, in der die meisten Menschen leben, nicht unbedingt mich eingeschlossen). Weiterlesen „Generation Z“

Möge sie der Genmais holen

„Die Rache ist das Vergnügen der Weisen“, heißt es in Mozarts Le Nozze di Figaro. Jetzt genießen wir gerade eine ganze Menge davon, denn über 100 Nobelpreisträger werfen der Öko-Organisation Greenpeace in einem offenen Brief „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vor sowie die Unterstützung krimineller Aktivitäten. Derweil wurde in Forbes ein erster unterstützender Kommentar des Biomediziners Henry I. Miller veröffentlicht, der Greenpeace mit der Mafia vergleicht und zum Ergebnis gelangt: „Die wahre Bedrohung von Leben und Gesundheit ist nicht die Gentechnik. Sie ist eine kriminelle Organisation namens Greenpeace.“ Weiterlesen „Möge sie der Genmais holen“

Ein Hoch auf das Versuchstier des Jahres!

Versuchtstier des Jahres Fisch

Das Versuchstier des Jahres ist der Fisch. Das hat der Verein „Menschen für Tierrechte“ so entschieden. Die Autorin Hilal Sezgin („Artgerecht ist nur die Freiheit„) schreibt als Schirmherrin über die angeblichen Empfindungen der Fische und dass sie „in Frieden und Freiheit“ leben möchten.

In meinem neuen Vier-Seiten-Essay gebe ich den Tierrechtlern in einem Punkt Recht: Der Fisch ist ein hervorragendes Versuchstier. Und da Forscher neuerdings häufiger als zuvor mit Fischen statt mit Säugetieren experimentieren, ergibt es sogar Sinn, den Fisch zum „Versuchstier des Jahres“ zu erklären.

In meinem Essay erfährt man:

  1. Die Philosophie der Tierrechte – und die humanistische Alternative.
  2. Den biologischen Forschungsstand zur Frage, ob Fische leiden.
  3. Wozu man Experimente mit Fischen durchführt.

Zum Artikel: https://www.novo-argumente.com/artikel/ein_hoch_auf_das_versuchstier_des_jahres

Klaus Alfs, der mit Udo Pollmer und Georg Keckl das Buch „Don’t Go Veggie“ verfasste, sagte über den Artikel: „Das geht runter wie Fischöl“. Bitte den Essay ordentlich teilen, um die Leute darauf aufmerksam zu machen, dass Tierrechtler weder die moralische noch die wissenschaftliche Deutungshoheit beanspruchen können.

Wir haben die Ökoindustrie satt!

„Wir haben Agrarindustrie satt!“ ist das Motto von einem Aktionsbündnis gegen die moderne Landwirtschaft. Die Lobbyisten der Biolandwirtschafts-Industrie (Jahresumsatz: Fast acht Milliarden Euro) sowie ihre ehrenamtlichen Unterstützer protestieren am 16. Januar in Berlin für sich selbst, für staatliche Eingriffe zu ihren Gunsten und gegen die Konkurrenz. Sie haben ein Problem mit der Nicht-Biolandwirtschaft, weil sie selbst Profiteure und Teilhaber an der Biolandwirtschaft oder ideologische Unterstützer von anderen Öko-Organisationen sind (siehe ihr Netzwerk).

Es ist ein bisschen so, als würde Pepsi gegen Cola demonstrieren und dabei Jugendliche dazu bringen, mitzumachen. Aber sieht man genauer hin, ist es eigentlich viel schlimmer. Die jungen linken Ökos in der Unterstützerszene sind sich vielleicht nicht bewusst, welche Geisteshaltung sie da unterstützen. Weiterlesen „Wir haben die Ökoindustrie satt!“

Die säkulare Apokalypse

Novo_Zitat_Mueller_Voltaire

In meinem neuen Novo-Artikel „Die säkulare Apokalypse“ geht es um die zeitgenössische Union von weltlichen und religiösen Priestern, die gegen Freiheit und Fortschritt wettern. Endlich bekommen auch Stephen Hawking und Elon Musk die Meinung gesagt für ihr öko-misanthropisches Gerede gegen Wissenschaft und Technik – gegen ihre eigenen Fachgebiete! Mein Bruder Felix, der als Ingenieur tätig ist, fand Elon Musk ursprünglich inspirierend, bis er auf das ganze Öko-Gerede von ihm gestoßen ist und auf die Tatsache, dass Musk ohne staatliche Fördergelder kaum als Unternehmer bestehen könnte. Also danke an Felix für den Hinweis. Zum Artikel: http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0002645

Wenn Hawking mal keinen Unsinn über böse KIs erzählt, boykottiert er übrigens Israel: http://buff.ly/1m5R37g

Hier ist noch ein Zitat von Musk über die angeblich drohende Apokalypse: „An asteroid or a super volcano could destroy us, and we face risks the dinosaurs never saw: An engineered virus, inadvertent creation of a micro black hole, catastrophic global warming or some as-yet-unknown technology could spell the end of us. Humankind evolved over millions of years, but in the last sixty years atomic weaponry created the potential to extinguish ourselves. Sooner or later, we must expand life beyond this green and blue ball—or go extinct.“ http://buff.ly/1m5R5My

Musk könnte als billige Kopie von Michael Schmidt-Salomon durchgehen (der dieselbe Öko-Apokalyptik wenigstens eleganter und origineller formuliert).

Wer die alten Feuerbringer-Beiträge vermisst hat – dieser Artikel ist ein neuer im klassischen Stil. Auferstanden von den Toten.