Eine Sekte namens Deutschland

Intellektuelle Auseinandersetzungen haben in Deutschland ein unterirdisches Niveau erreicht. Im Grunde finden sie nicht mehr statt. Das zeigte aktuell die Nicht-Debatte über den Migrationspakt im Bundestag. Es ging Politikern aller anderen Parteien nur darum, sich von der AfD zu distanzieren, eine inhaltliche Auseinandersetzung wagte man nicht. Und die AfD konnte ihr verschwörungstheoretisches Zeug unwidersprochen von sich geben. Weiterlesen

Große Kinder und Erwachsene

„Werde doch endlich erwachsen“, haben sie mir gesagt und wollten dann nichts mehr mit mir zu tun haben. Ich weiß nicht, was an mir spezifisch nicht erwachsen sein soll, aber vermutlich gibt es einiges. Grundsätzlich klingt das nach einer guten Idee. Wir sollten alle versuchen, erwachsen zu werden. Was wir vermeiden sollten: Ein großes Kind zu sein und uns selbst dafür auf die Schulter zu klopfen, wie erwachsen wir vermeintlich sind.

Wie von mir zu erwarten, habe ich wieder einmal genau über diese wohl eher gedankenlos dahingesagten Worte nachgedacht und sie im Detail analysiert. Ich glaube, Folgendes sind die Unterschiede zwischen Kindern, Großen Kindern und Erwachsenen.

Weiterlesen

Zurückgelassen von der Vernunft

Irgendwie kann ich die AfD-Unterstützer schon verstehen. Alleine schon, um diesen Blogeintrag mit einer provokanten These zu beginnen, die manche wieder dazu verleiten wird, meine gesammelten Werke für Anzeichen zu durchkämmen, dass ich insgeheim selbst die AfD unterstütze (ich beneide die Menge an Freizeit, die Euch zur Verfügung steht).

Aber auch, weil sich unsere Kultur tatsächlich schnell ändert und viele zurückgelassen werden. Unter den Zurückgebliebenen ist zum Beispiel die Vernunft, denn unsere Kultur ist komplett Gaga. Weiterlesen

Morgen bist auch Du AfD

Ach, würde ich doch nur die AfD unterstützen! Oder sogar Parteimitglied sein, oder führender Politiker. Es würde die Dinge so sehr vereinfachen. Hier in der grünlinken Hipsterzentrale Hamburg wurde ich schon aus den geringsten Anlässen in die AfD-Ecke gesteckt und musste mich dagegen verteidigen. Würde ich die Partei tatsächlich unterstützen, könnte ich einfach sagen: „Klar bin ich AfD. Fick Dich.“

Leider muss ich es mir jedes Mal so schwer machen, wie es nur irgendwie möglich ist. Ich frage mich, was in den Köpfen von Leuten eigentlich vorgeht, die jeden bereitwillig bei jedem Nicht-Anlass in die AfD-Ecke stecken. Klar, viel ist es nicht. Allmählich erreicht es jedenfalls Irrenanstalts-Niveau. Hier ein paar Beispiele, größtenteils aus Hamburg, zu kleineren Teilen auch Erfahrungen in anderen Städten (leider nicht fiktiv): Weiterlesen