Aus dem „Katechismus der Deutschen“

Ich möchte hier meine drei Lieblingskapitel aus Heinrich von Kleists „Katechismus der Deutschen“ aus dem Jahr 1809 zitieren. Kleist formuliert darin mächtige Gedanken, die zum Nachdenken anregen und die ich nicht vergessen kann, seit ich sie zum ersten Mal gelesen habe. Es geht um die Fragen: „Warum sollten wir unser Vaterland lieben“?, „Wie ist der zu bewerten, der zu grundlegenden Fragen keine Partei ergreift?“ und „Welches Opfer ist die Freiheit wert?“ Weiterlesen

Ayn Rands Ethik ist falsch: Teil 3 über individuelle Rechte

Wir sollten die Rechte unserer Mitbürger respektieren. Wir können demnach tun und lassen, was wir möchten, solange wir andere nicht in derselben Freiheit einschränken. Die US-amerikanische Philosophin Ayn Rand führt für diese radikal-liberale Position eigene, auf einer egoistischen Ethik beruhende Argumente an. Eine solche Achtung der individuellen Rechte anderer Menschen sei Rand zufolge in unserem eigenen Interesse.

Zwar nennt die Denkerin überzeugende, in der Regel kaum beachtete egoistische Gründe für die Achtung individueller Rechte, doch sie gelten nur innerhalb einer Gesellschaft, wo der Respekt für die Rechte anderer bereits konsequent durch Institutionen geschützt wird. Und das ist ein ernsthaftes Problem. Eine solche Gesellschaft existiert nämlich nicht. Weiterlesen

Eine Sekte namens Deutschland

Intellektuelle Auseinandersetzungen haben in Deutschland ein unterirdisches Niveau erreicht. Im Grunde finden sie nicht mehr statt. Das zeigte aktuell die Nicht-Debatte über den Migrationspakt im Bundestag. Es ging Politikern aller anderen Parteien nur darum, sich von der AfD zu distanzieren, eine inhaltliche Auseinandersetzung wagte man nicht. Und die AfD konnte ihr verschwörungstheoretisches Zeug unwidersprochen von sich geben. Weiterlesen