GBS auf der #unteilbar-Demo

Ein Leser hat mich auf die Teilnahme der religionskritischen Giordano Bruno Stiftung an der #unteilbar-Demo in Berlin hingewiesen. Ich wusste davon nichts, als ich meinen Beitrag zum Thema verfasste. Darin unterstelle ich den 250 000 Demoteilnehmern, dass sie sich überwiegend nicht hinreichend im Vorfeld über die Demo informiert hatten, dass sie „nützliche Idioten“ der freiheitsfeindlichen Extremisten dort seien und „die eigentlichen Verlierer“.

Das werde ich jetzt auch nicht zurücknehmen. Aber die Kritik an der Stiftung verwundert mich doch etwas. Es war schließlich nichts anderes von ihr zu erwarten.

Weiterlesen

Glückwunsch: 250 000 nützliche Idioten

Stell Dir vor, „Kommunisten, Islamisten, Linksextremisten, Antisemiten und Unterstützer der säkularen Terrororganisation PKK“ (Julian Röpcke) treffen sich zu einer großen, gemeinsamen Demo. Aber was könnten all diese verschiedenen Gruppierungen gemein haben? Ganz einfach: Sie möchten sich für eine „offene und freie Gesellschaft“ (Veranstalter) einsetzen. Sagen sie. Würdest Du hingehen?

Diese Demo gab es wirklich. In Berlin am 13. Oktober. Sie wurde unter dem Hashtag #unteilbar beworben. Und 250 000 Deutsche sind hingegangen. Weiterlesen

Gentechnik: Auf Wiedersehen, Fortschritt

Der Europäische Gerichtshof hat im Juli entschieden, dass neue, präzise Gentechnikmethoden wie CRISPR denselben strengen Auflagen unterliegen müssen wie ältere Formen der Grünen Gentechnik. Das Thema ist bekanntlich umstritten. Wissenschaftler halten Grüne Gentechnik für erwiesenermaßen gesundheitlich unbedenklich und ahnungslose Hippies warnen vor angeblichen, vermutlichen, nie nachgewiesenen, nie auch nur kausal erläuterten Gefahren. Doch das willkürliche  „Vorsorgeprinzip“ gibt den Hippies, die sich das Vorsorgeprinzip als Mittel gegen moderne Technologien ausgedacht haben, Recht.

Wieder ein Schlag gegen Vernunft, Fortschritt, überhaupt gegen die Werte der Aufklärung in Deutschland. Ich habe einige Literaturtipps dazu auf Lager:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/gentechnik-urteil-des-eugh-zu-crispr-einklang-mit-der-natur-ist-eine-illusion-a-1220531.html

https://www.salonkolumnisten.com/nach-dem-urteil-ausstieg-aus-der-modernen-pflanzenzucht/

https://www.tagesspiegel.de/wissen/reaktionen-auf-den-eugh-zur-gen-schere-crispr-ein-richtig-schlechtes-urteil/22851838.html

https://www.mdr.de/thueringen/gruene-gentechnik-100.html

https://www.vdi-nachrichten.com/Gesellschaft/Gravierende-Nachteile-im-internationalen-Vergleich

„Wir leben in einem dunklen Zeitalter in Europa, wo Innovation und Technologie mit alarmierend zunehmender Geschwindigkeit abgelehnt werden“: http://european-seed.com/2018/09/youre-not-welcome-here/

https://www.focus.de/politik/deutschland/angespitzt/angespitzt-kolumne-von-ulrich-reitz-weshalb-das-urteil-von-europa-richtern-ueber-die-genschere-criprcas9-eine-linkspopulistische-zum

Roter Teppich für den Diktator: Wahnsinn der Woche 39/2018

Diesmal ist die Aussage meiner aufklärerischen Twitter-Wochenschau eine versöhnliche. Wir müssen uns auf unsere gemeinsamen Werte besinnen, wo wir uns auch auf dem politischen Spektrum verorten mögen.

Dazu zählt unsere gemeinsame Ablehnung der Diktatur und unser Eintreten für Freiheit und Demokratie. Die nützlichen Idioten, die dem Diktator Erdogan in Deutschland den roten Teppich ausgerollt und eine große Moschee für ihn gebaut haben… Oh, Moment!

Wir müssen uns auf unsere gemeinsamen Werte besinnen wie auf den Grundsatz der Unschuldsvermutung vor einem rechtskräftigen Urteil. Den lassen Linke nämlich für den US-amerikanischen Juristen Brett Kavanaugh nicht gelten. Ach, versöhnliche Wochenschau, versöhnlich, in Ordnung!

Gemeinsame Werte wie die Unabhängigkeit der Wissenschaft. Der linksgrüne Historikertag hat sie nämlich hinter sich gelassen und Parteitag gespielt…

Na gut. Dann wird es eben keine versöhnliche Wochenschau. Weiterlesen

Wahnsinn der Woche

Die Welt ist verrückt und ich schlage so lange auf sie ein, bis sie vernünftig wird. Das beschreibt ungefähr das Projekt der Aufklärung à la Feuerbringer. In der neuen Reihe „Wahnsinn der Woche“ sammle ich die treffendsten Tweets der Woche, die einerseits den aktuellen Wahnsinn aufzeigen und andererseits argumentativ und oftmals amüsant auf ihn eindreschen. Diesmal geht es um den Hambacher Forst, Maaßen, Jens Spahn, Mietpreisbremse und mehr. Weiterlesen

Wenn der Verfassungsschutz die Medien zur Objektivität ermahnen muss

…dan leben wir im Deutschland des Jahres 2018. Das Wortprotokoll zur 21. Sitzung des Innenausschutzes des deutschen Bundestags gibt Auskunft über eine Beurteilung des Verfassungsschutzes, die im Streit über seinen Ex-Präsidenten Hans Georg Maaßen untergegangen ist. Maaßen selbst kritisierte als Verfassungsschutzpräsident in jener Sitzung einflussreiche Medien für ihre mangelnde Objektivität. Bevor ich hier etwas falsch zusammenfasse, wie es Buzzfeed in der Einleitung zum dort veröffentlichten Wortprotokoll getan hat, lasse ich Maaßen selbst zu Wort kommen:

Screenshot_20180920-152724_Chrome

Screenshot 21. Sitzungsprotokoll des Innenausschusses des Deutschen Bundestags, veröffentlicht von Buzzfeed. Markierung von Andreas Müller.

Im weiteren Verlauf führt der Verfassungsschutzpräsident seine Medienkritik weiter aus. Ich empfehle, auch diesen Teil des Protokolls zu lesen:

Screenshot_20180920-154251_Chrome

Buzzfeed behauptete derweil in der Einleitung: „Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen kann in seinem Verhalten und seinen Äußerungen zu den Vorfällen in Chemnitz keine Fehler erkennen.“ Wie jedoch aus dem von Buzzfeed veröffentlichten Protokoll hervorgeht, ist genau das eben nicht der Fall:

Screenshot_20180920-153630_Chrome

Screenshot 21. Sitzungsprotokoll des Innenausschusses des Deutschen Bundestags, veröffentlicht von Buzzfeed. Markierung von Andreas Müller.

Haben Antisemitismus und Sozialismus dieselbe Ursache?

Das Ende naht. Das Feuerbringer-Magazin wird Ende April nicht mehr verfügbar sein. Mir ist allerdings ein Zusammenhang aufgefallen, den ich vorher noch meinen Lesern mitteilen möchte. Vielleicht ist es besser, Feuerbringer mit einem Knall zu schließen oder das Magazin genüsslich abzubrennen als es einfach aus dem Netz zu nehmen. Ich habe lange herumgerätselt, was die Ursache des Antisemitismus sein könnte und warum Menschen heute noch den Sozialismus vertreten, ob in seiner nationalen oder in seiner internationalen Variante. Schließlich sind diese Ideengebäude durch die Faktenlage und durch die historische Erfahrung vollkommen diskreditiert.

Es kann eigentlich nur einen irrationalen Grund dafür geben, der sich durch Fakten nicht beeindrucken lässt. Weiterlesen