Feuerbringers neue Kleider

Mein Freedombringer Shirt (Foto: AM)

Braucht ein echter Mann ein eigenes Superhelden-Shirt? Wer weiß, hier ist jedenfalls meines: Das „Freedombringer Shirt“ (Foto: AM)

Feuerbringer’s Shirt-Shop ist zurück – aber anders als zuvor. Die provokativen Produkte sind draußen. Und ich habe den Shop auf Englisch übersetzt. Warum die drastischen Maßnahmen, das erkläre ich in meinem neuen Podcast:

Zum Shop: http://feuerbringer.spreadshirt.de

Spreadshirt bietet übrigens vom 5. bis 12. August eine Sommerrabatt-Aktion an (die auch in meinem Shop gilt):

  • 20% Rabatt auf das gesamte Sortiment
  • Mindestbestellwert: 30€
  • Zeitraum: 05.08.2014 bis 12.08.2014
  • Gutscheincode: HITZEFREI20
  • Nicht mit anderen Gutscheinen kombinierbar.

Falls ihr noch Wünsche, Anmerkungen, etc. zum Shop habt, lasst es mich bitte wissen!

Tipp: Hier gibt es das Freedombringer Shirt von einer anderen Marke für 16,95 Euro statt 23,95 Euro.

Die Aufklärungs-Kollektion

Yup, ich hatte wieder kreative Einfälle. In wenigen Jahrzehnten bis Jahrhunderten, wenn die Menschen in meiner Dimension leben, werden sie die Massen begeistern. „Der Objektivismus ist die Philosophie der Zukunft“, sagte Ayn Rand. Und die Zukunft lässt auf sich warten. Bis dahin gehöre ich zur Minderheit der ungefähr 300 deutschen Freimarkts-Spinner. Immerhin bekommen wir überproportional viel Publicity („Raubtierkapitalismus“, „die wollen Zustände wie in Amerika“, „und die Armen können verhungern“). Als ob es wirklich irgendwelche einflussreichen Laissez-faire-Aktivisten in Deutschland gäbe, die mehr sind als eine linke Projektionsfläche, geboren aus einem absoluten Mangel an irgendeiner realen Opposition.

Für die Übergangszeit bis zur utopischen Zukunft erblicke man nunmehr die neuesten Sweater, die man sich im Feuerbringer-Shop besorgen kann (der übrigens zu Spreadshirt gehört – also keine Sorge, dass ihr euch auf mich verlassen müsst). Wobei: Die Sweater sind sogar für säkulare Humanisten, Atheisten und Aufklärer generell geeignet. Wie immer: Wenn ihr irgendein Produkt möchtet, das es bei mir noch nicht gibt, sagt Bescheid, feuerbringer(at)hotmail.de. (Und danke für die Hinweise auf kritische Artikel über Nelson Mandela. Die befinden sich allerdings alle in linken und rechten Randpublikationen – in den Massenmedien habe ich noch keine entdeckt).

Update: Habe die grellen Farben abgeschwächt.

frohe-botschaft_design god-is-dead_design vernunft-in-ewigkeit_designprometheus-armee_design der-bessere-ist-der-feind-des-gutmenschen_design prometheus_design dein-gott-existiert-nicht_design

 

 

 

Luigi kommt deine Steuern holen

Das Gesetz der großen Zahl: Je mehr Sweater ich designe, desto mehr gehe ich den Lesern auf die Nerven. Trotzdem brauchen auch Liberale Kleidung, wenigstens einige von uns. Manche Leute sind immer schwer empört, dass ich mich ausgerechnet als „radikaler Kapitalist“ erdreiste, auf meinem eigenen Blog Schleichwerbung für meinen eigenen Online-Shop zu machen – obwohl das überhaupt nicht meinem öffentlichen Auftrag entspricht! Kapitalisten sollten von allen Menschen nicht irgendwas verkaufen wollen!

Vielleicht verwechseln die Empörten diesen privaten Blog mit einem öffentlich-rechtlichen journalistischen Magazin und meinen Auftrag als Privat-Blogger (?) mit dem Auftrag eines dem Gemeinwesen verpflichteten, Schleichwerbe-befreiten, aus öffentlich-rechtlichen Gebühren finanzierten Journalisten (ich wäre im Übrigen erstaunt, wenn ihr selbst einen davon findet). Hier ist der Unterschied: Journalisten werden für ihre Arbeit entschädigt. Ich als Blogger überhaupt nicht. Klar? Gut. Das müsste man doch selbst als Religionslehrer kapieren.

Trotz der Schuld, die ich erneut auf mich lade, habe ich noch ein paar Nachzügler im Angebot, mit denen der ein oder andere womöglich seine Umwelt erfreuen mag – oder die ihn einfach nur so sehr amüsieren wie mich. Neu dabei ist zum Beispiel die Gender-Studies-Kollektion. Der politische Hintergrund: http://www.feuerbringer-magazin.de/philosophie/politik

ShopWissenschaftGender ShopMännerhass ShopGummizelle ShopGenderMarxismusShopKinderkrippen ShopFeministischeHochzeit ShopNihilismus ShopEiner ShopTeaParty

Die Kapitalismus-Kollektion

Freiheitsshirts

Nach Ewigkeiten gibt es wieder eine neue Kollektion im Feuerbringer-Shirt-Shop (sowas gibts!). Die meisten Designs stammen von einem Anarchokapitalisten. Von daher gibt es einiges, mit dem ich nicht übereinstimme. Aber diese Designs sind klasse.

Ankündigung: Lektorat

Viele Artikel im Feuerbringer-Magazin, auf jeden Fall die kostenpflichtigen, werden vor Veröffentlichung ab sofort von einem Redakteur lektoriert werden. Er verbessert die Fehler, macht stilistische Vorschläge und weist mich auf inhaltliche Unklarheiten und Widersprüche hin. Ich werde die Korrekturen dann einarbeiten und die Texte veröffentlichen. Jene ehrenvolle Aufgabe übernimmt mein Haus- und Hoflektor Sebastian Kupka, der ebenso für die Qualitätskontrolle meiner Bücher federführend Sorge trägt.

Im Journalismus haben die festangestellten Redakteure die Aufgabe, Artikel auszuwählen, die Gegenrecherche zu machen, sie zu lektorieren und sie zu veröffentlichen. Diejenigen, die journalistische Artikel wirklich schreiben, sind meistens die freien oder halbfreien Mitarbeiter. Insofern bin ich nun gewissermaßen auf meiner eigenen Plattform freier Mitarbeiter und Sebastian ist der Redakteur, der das Magazin auf seinen Schultern trägt. (Gut, tatsächlich ist das natürlich maßlos übertrieben).

Die Leser dürfen sich über eine bessere Qualitätssicherung freuen und bedenkenfreier im Exklusiv-Bereich ihren Lesedurst stillen. Die dort veröffentlichten Artikel haben wir bereits noch einmal lektoriert.

Leere Anliegen

Falls sich jemand fragt, woher mein sarkastischer Stil kommt – liegt vielleicht daran, dass ich mit South Park aufwuchs. In dieser aktuellen Episode geht es um „Scauses“, um sinnlose Anliegen, die die Leute in Form von Armbändern um ihre Handgelenke tragen. Free Pussy Riot!

Die Punkband Bad Religion hat einen passenden Song auf Lager, „Empty Causes“:

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=lrMnTDWYHT0[/tube]

Könnte es sein, dass jeder egoistisch sein eigenes, persönliches Gefolge anstrebt

und dass Anliegen nur Manifestationen von „zu viel Zeit und viel zu wenig zu tun“ sind?

Und um die Ironie auf die Spitze zu treiben – ein passendes T-Shirt:

Free Tibet!