Eine Gesellschaft voller Punk-Verräter

Ist der Punk Mainstream geworden? Omis laufen mit bunten Haaren herum, jeder Zweite hat ein Tattoo und lebt in einer „offenen Beziehung“ oder einer Patchwork-Familie (ok, denke ich vielleicht nur, weil ich in Hamburg lebe), Zombie-Serien haben die Lindenstraße ersetzt, die Grünen bekommen in Bayern 19 Prozent und Lieder von den Ärzten und den Toten Hosen laufen im Radio.

Ich höre nun seit meiner frühen Jugend Punk-Rock und irgendetwas fühlt sich sehr falsch an an der Übernahme von Punk-Elementen durch die Mainstream-Gesellschaft. Etwas stimmt hier nicht. Sind auf einmal alle Punks geworden? Ich denke, hier geht etwas anderes vor sich. Etwas, das mich ankotzt. Weiterlesen

Der deutsche Philister

Der deutsche Philister, das bleibet der Mann
auf den die Regierung vertrauen noch kann
der passet zu ihren Beglückungsideen
der läßt mit sich alles gutwillig geschehn

Befohlenermaßen ist er stets bereit
zu stören, zu hemmen den Fortschritt der Zeit
zu hassen ein jegliches freies Gemüt
und alles, was lebet, was grünet und blüht

Sprich, deutsche Geschichte, bericht es der Welt
wer war doch dein größter berühmtester Held
Der Deutsche Philister, der Deutscheste Mann
der alles verdirbt was man Gutes begann

Was schön und erhaben, was wahr ist und recht
das kann er nicht leiden, das findet er schlecht
so ganz, wie er selbst ist, so kläglich, gemein
hausbacken und ledern soll alles auch sein

Solange der Philister regieret das Land
ist jeglicher Fortschritt daraus wie verbannt
denn dieses erbärmliche feige Geschlecht
das kennet nicht Ehre, nicht Tugend und Recht

Du Sklav der Gewohnheit, du Knecht der Gewalt
käme dein Simson, o käm er doch Bald
Du Deutscher Philister, du gräßlichste Qual
o holte der Teufel dich endlich einmal

Doch leider hat Beelzebub keinen Geschmack
an unsern Philistern, dem lumpigen Pack
und wollten sie selber hinein in sein Haus
so schmiß der die Kerle zum Tempel hinaus

 Text: Hoffmann von Fallersleben – 8. Juni 1843

Rechte Humanisten nicht erwünscht

Felix Thiessen von den Jungen Atheisten hat sich für die Partei „Die Freiheit“ ausgesprochen.

Das findet der Blogger „Nic Frank“, der auch für den Humanistischen Pressedienst schreibt, nicht korrekt. „Ein Rechtspopulist als Humanist?„, fragt er in einem Blogbeitrag und wieder soll jemand aus den Reihen der wahren, guten, baumschützenden, Krieg und Atomkraft schlecht findenden Humanisten ausgeschlossen werden, die das Gute patentieren ließen. Weiterlesen

Der Islamismus aus marxistischer Sicht

Wie Marxisten nicht auf 9/11 reagiert haben (Klick für Bildquelle)

Wie Marxisten nicht auf 9/11 reagiert haben (Klick für Bildquelle)

Wie kommt es, dass Linksradikale mit den palästinensischen „Widerstandskämpfern“ sympathisieren? Warum denunzieren angebliche „Progressive“ die Kritiker eines reaktionären und totalitären Islamismus als „islamophob“?

Die Unterstützung von Islamisten ist eine logische Schlussfolgerung aus der marxistischen Theorie.

Weiterlesen

Ein neuer Kulturkampf

Die Kanzlerin macht einen auf Inquisition und verweist kurzerhand alle Nichtchristen außer Landes. Außerdem schlägt sich Merkel mit ihrer Partei auf die Seite der PID-Gegner, die möchten, dass möglichst viele Kinder die kurze Zeit, die ihnen aufgrund von Erbschäden auf Gottes grüner Erde bleibt, in großem Leid und Elend verbringen. Das Sahnehäubchen bildet SPD-Chef Sigmar Gabriel, der die Wahrscheinlichkeit für die Einrichtung des geplanten Arbeitskreises Laizisten in der SPD als „äußerst gering“ einschätzte.

Dann sehen wir mal, wer in diesem Kulturkampf den Sieg davonträgt. Die 10-20% gläubigen Christen, die noch in bayerischen Dörfern Zuflucht finden und dort ihre verbliebenen Dämonen austreiben und die exzentrische Jugendarbeit ihrer Priester vertuschen, oder der Rest! Weiterlesen

Anti-Zionismus = Anti-Semitismus?

Iranischer Präsident Mahmoud Ahmadinedschad spricht auf einer Konferenz mit dem Titel "Die Welt ohne den Zionismus"

Iranischer Präsident Mahmoud Ahmadinedschad spricht auf einer Konferenz mit dem Titel "Die Welt ohne den Zionismus" (Foto: windsofbabylon.com)

Bei allen Unterschieden im Einzelnen ist bei den Radikalen von rechts oder links nach Ansicht der Extremismusforschung der Alleinvertretungsanspruch, die Ablehnung pluralistisch-demokratischer Systeme, Dogmatismus, das Freund-Feind-Denken und der Fanatismus gleich. Weiterlesen