Der Islamismus aus marxistischer Sicht

Wie Marxisten nicht auf 9/11 reagiert haben (Klick für Bildquelle)

Wie Marxisten nicht auf 9/11 reagiert haben (Klick für Bildquelle)

Wie kommt es, dass Linksradikale mit den palästinensischen „Widerstandskämpfern“ sympathisieren? Warum denunzieren angebliche „Progressive“ die Kritiker eines reaktionären und totalitären Islamismus als „islamophob“?

Die Unterstützung von Islamisten ist eine logische Schlussfolgerung aus der marxistischen Theorie.

Weiterlesen

Ein neuer Kulturkampf

Die Kanzlerin macht einen auf Inquisition und verweist kurzerhand alle Nichtchristen außer Landes. Außerdem schlägt sich Merkel mit ihrer Partei auf die Seite der PID-Gegner, die möchten, dass möglichst viele Kinder die kurze Zeit, die ihnen aufgrund von Erbschäden auf Gottes grüner Erde bleibt, in großem Leid und Elend verbringen. Das Sahnehäubchen bildet SPD-Chef Sigmar Gabriel, der die Wahrscheinlichkeit für die Einrichtung des geplanten Arbeitskreises Laizisten in der SPD als „äußerst gering“ einschätzte.

Dann sehen wir mal, wer in diesem Kulturkampf den Sieg davonträgt. Die 10-20% gläubigen Christen, die noch in bayerischen Dörfern Zuflucht finden und dort ihre verbliebenen Dämonen austreiben und die exzentrische Jugendarbeit ihrer Priester vertuschen, oder der Rest! Weiterlesen

Anti-Zionismus = Anti-Semitismus?

Iranischer Präsident Mahmoud Ahmadinedschad spricht auf einer Konferenz mit dem Titel "Die Welt ohne den Zionismus"

Iranischer Präsident Mahmoud Ahmadinedschad spricht auf einer Konferenz mit dem Titel "Die Welt ohne den Zionismus" (Foto: windsofbabylon.com)

Bei allen Unterschieden im Einzelnen ist bei den Radikalen von rechts oder links nach Ansicht der Extremismusforschung der Alleinvertretungsanspruch, die Ablehnung pluralistisch-demokratischer Systeme, Dogmatismus, das Freund-Feind-Denken und der Fanatismus gleich. Weiterlesen

Wörterbuch für Nahost-Berichterstatter

Nazi-Geschmiere – von einem Nahostberichterstatter? (Foto: Beny Shlevich, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:37431682_eb5832e644.jpg)

Nazi-Geschmiere – von einem Nahostberichterstatter? (Foto: Beny Shlevich, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:37431682_eb5832e644.jpg)

Wenn du Nahost-Berichterstatter für deutsche Medien werden willst, halte dich an folgendes Wörterbuch von Claudio Casula:

Terrorist: Militanter, Kämpfer, Radikaler, Bewaffneter

Terroranschlag: Angriff, Zwischenfall

Terrorwelle: Intifada, Aufstand, Unruhen, Widerstand, Ringen um Unabhängigkeit

Militäraktion gegen Terroristen: blutige Vergeltung, Rache, Drehen an der Gewaltspirale

Israelischer Politiker: Hardliner

Palästinensischer Diktator: charismatischer Führer

Arabischer Märchenerzähler aus Jenin: Augenzeuge

Zaun: Mauer

Liquidierung einer “ticking bomb”: ungesetzliche Tötung

Andauernde Gewalt: Waffenstillstand, Hudna

Steine- und Molliwerfer, Gewehrschütze: Demonstrant

Chef einer islamistischen Terrororganisation: spiritueller Führer

Dessen Stellvertreter: Kinderarzt

Tipp: So wird man Nahostkorrespondent – eine Anleitung

Man fragt sich, ob die alle in der RAF Journalismus studiert haben?