Neuer Vortrag über die „Humanistische Basis-Setzung“

In meinem neuen YouTube-Vortrag kritisiere ich Michael Schmidt-Salomons „Humanistische Basis-Setzung“. Das ist die Grundlage seiner Ethik und nichts anderes als ein willkürliches Dogma.

Es geht in diesem Zusammenhang auch um Axiome in der Philosophie, um Ayn Rands Ethik und generell um den Versuch, objektiv und universalistisch eine Ethik zu begründen.

Schreibt gerne als Kommentar unter das Video eure Meinung und ob ihr euch mehr YouTube-Vorträge von mir wünscht.

Feuerbringer rettet die Demokratie

Und zwar im Alleingang! Aber ihr dürft gerne mitmachen.

Ich hatte ein kleines Gespräch mit „Hartes Geld“ auf Twitter, der jüngst deutschlandweite Berühmtheit (oder Berüchtigtheit) erlangte. Der Vorsitzende des Bundestags-Rechtsausschusses Brandner (AfD) retweetete nämlich einen seiner Tweets mit Bezug zum Anschlag in Halle, der als antisemitisch empfunden wurde. Ich glaube zwar nicht, dass er antisemitisch gemeint war (Ergänzung: Der Tweet! Der Anschlag war natürlich antisemitisch motiviert!), allerdings habe ich trotzdem keine hohe Meinung von diesem oder den anderen Tweets von „Hartes Geld“. Wir kommen beide aus einer libertären Tradition und das war die Grundlage unserer Unterhaltung. Ich fragte mich, wie er vom Libertarismus dort landen konnte, wo er jetzt ist.

Zum ersten Mal ist außerdem das Unglaubliche geschehen: Ich konnte eine lange philosophische Debatte auf hohem Niveau mit jemandem auf Twitter führen. Obendrein ging es um Epistemologie, eines der schwierigsten Teilgebiete der Philosophie. Und niemand hat irgendwen „Hitler“ genannt.

Ferner habe ich mich mit der Uni Hamburg wegen des Umgangs mit Bernd Lucke angelegt, mit dem Bundesumweltministerium wegen dessen Aufforderung in Richtung Schweiz, die Atomkraftwerke stillzulegen und bei meinem Streit mit Ungleichheits-Feministen steht es ungefähr 90:1 gegen mich (habe ihn also gewonnen, da die Gegenseite nicht diskutiert, sondern nur auf Buttons klickt). Ich sollte noch mal darauf hinweisen, dass ich mit „Feministen“ keine Leute meine, die gleiche Rechte für Frauen fordern. Frauen sollen natürlich gleiche Rechte haben und die haben sie auch. Ein Problem habe ich vielmehr mit Privilegien, die moderne Feministen inzwischen fordern.

Ich war zudem mit Susanne Baumstark, einer Bloggerin und Leserin meines Blogs, bei der Debatte „Haltung zeigen oder selber denken?“ zwischen Matthias Politycki und Dr. Carsten Brosda. Die fand ich super und schreibe hier ein paar Zeilen dazu.

Es gibt übrigens eine weitere Möglichkeit, mich in freier Wildbahn anzutreffen. Und mir ganz persönlich alles über die Tamponsteuer zu erzählen. Oder wie sehr Lucke es verdient habe, von der Antifa und seinen Studenten angeschrien und geschubst zu werden. Weiterlesen

Feuerbringer in freier Wildbahn

Wer mich persönlich kennenlernen oder zu spannenden Debatten und Vorträgen (von anderen) begleiten möchte:

Ich bin am 14. Oktober 19 Uhr in der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Da gibt es ein Gespräch zum Thema „Haltung zeigen oder selber denken?“ Der Titel allein ist Grund genug, dass ich mir das anhöre. Infos: https://www.akademie-der-kuenste.de/2019/141019.html

Am 21.10. bin ich um 19 Uhr in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Da gibt es einen Vortrag zum Thema „Ist Nietzsche noch aktuell?“ Infos: https://www.uni-hamburg.de/newsroom/veranstaltungen.html?event=40948

Am 29.10. bin ich ab 19 Uhr im Literaturhaus Hamburg bei der Diskussion „Welche Zukunft hat das Lesen?“ Infos: https://www.literaturhaus-hamburg.de/programm/veranstaltungen/2019-10-29/welche-zukunft-hat-das-lesen-3-where-have-all-readers-gone

Eventuell kommt noch etwas dazu. Teils kostet es Eintritt und eine Vorbestellung kann sinnvoll sein. Abendkasse wird meist auch gehen.

Vielleicht sehen wir uns dort, ich freue mich. Ihr könnt mir auch schreiben: feuerbringer(at)hotmail.de.

Ein letztes Mal Aristoteles

Wir wissen jetzt, wofür der Islamische Staat eintritt. Aber wofür steht der Westen eigentlich? Zwei unserer besten Denker haben Wichtiges zum Thema zu sagen. Das letzte Webinar über die Politik von Aristoteles und Ayn Rand im Vergleich findet morgen, Dienstag, um 19:30 Uhr statt.

Zur Anmeldung: https://www.edudip.com/w/162730

Preis: Für den üblichen Preis von 14 Euro (der im Vergleich darum niedrig ist, weil ich möchte, dass meine Seminare auch für arme Studenten zugänglich sind. Ich bin eben ein sozial bewusster Laissez-faire-Kapitalist, da schaut ihr!).

Wer außer denjenigen, die schon zugesagt haben, noch mitmachen möchte, der hat nun eine letzte Gelegenheit. Eine Videoaufzeichnung gibt es für die Teilnehmer auch vom Webinar, außerdem ein Handout und die Präsentation. Ich freue mich auf euch!

Möchte noch jemand beim Aristoteles-Webinar mitmachen?

Aristoteles und Ayn Rand Politik Teaser

Bevor ich zum nächsten Webinar komme: Es gibt noch Interesse an dem Webinar über die Politik von Aristoteles und Ayn Rand. Wir brauchen allerdings einen weiteren Teilnehmer, damit es Sinn ergibt, das Online-Seminar noch einmal zu halten. Gibt es noch einen weiteren Interessenten? Schreibt mir: feuerbringer(at)hotmail.de.

Ergänzung: Auf einen Termin einigen wir uns dann, der steht noch nicht fest. Normalerweise finden die Webinare Freitag, Samstag oder Sonntag um 19:30 Uhr statt.

Heute 19:30 Uhr Skype-Diskussion

Sind Steuern Diebstahl Teaser

Heute um 19:30 Uhr moderiere ich eine Skype-Diskussion zum Thema „Sind Steuern Diebstahl?“, an der gerne jeder teilnehmen kann. Mein Skype-Name ist „feuerbringermagazin“.

Ich schicke den Teilnehmern zunächst eine kleine Präsentation, in der ich die Hauptargumente für die Position vorstelle, dass Steuern so etwas wie Diebstahl wären. Sie stammen aus Murray Rothbards „The Ethics of Liberty“. Ich gehe Rothbards Argumente mit euch durch. Danach können wir darüber diskutieren.

Etwa um 20:30 Uhr ist das Ende der Diskussion. Falls es ab einer gewissen Zeit keine Fragen, Argumente, Einwände mehr gibt, können wir bis dahin auch über etwas anderes reden.

Ich freue mich auf eure Teilnahme!

Hier die Präsentation:

Sind Steuern Diebstahl Handout Andreas Müller

Video: Aufgeklärter Patriotismus

Ist Patriotismus moralisch in Ordnung? Dürfen wir uns mit unserem Land identifizieren? Wie lässt sich das weit verbreitete patriotische Empfinden erklären? All dies und mehr erläuterte ich in diesem neuen Video: http://www.youtube.com/watch?v=x7kHfmjAdz0

Artikel zum Thema:

https://feuerbringer.wordpress.com/2011/03/11/die-konservative-reihe-patriotismus
https://feuerbringer.wordpress.com/2015/11/03/aufgeklaerter-patriotismus

Video zu Aristoteles und Ayn Rand: Politik

Die Teilnehmer an meinem letzten Online-Seminar über die Politik von Aristoteles und Ayn Rand können sich nun die zugehörige Aufzeichnung ansehen:

https://www.edudip.com/w/162730

Ihr müsst nur auf den Button „Video ansehen“ drücken. Wer nicht teilgenommen hat, kann es nicht sehen. Vielleicht werde ich das Video später auch für Geld im Marktplatz anbieten.

Falls ihr jetzt verwirrt seid, wer was bekommt:

  1. Teilnehmer an meinen Webinaren bekommen alles. Vortrag, Präsentationsfolien, Handout und Videoaufzeichnung meines Vortrags, der in der Regel 90 Minuten dauert. Wer regelmäßig an meinen Webinaren teilnimmt, wird zukünftig außerdem zusätzliche gedruckte Materialien unbekannter und geheimnisvoller Art via Post erhalten, wenn er möchte (als anerkennendes Geschenk).
  2. Wer mich noch nicht kennt und meine Lehrangebote noch nicht einschätzen kann, für den gibt es kürzere und weniger aufwändige Inhalte. Damit kann man sich eine Meinung bilden. Dazu gehören das Feuerbringer-Magazin und kürzere YouTube-Vorträge, die bis zu eine halbe Stunde dauern.
  3. Ergänzend finden immer wieder einmal Gratis-Diskussionen statt. Dazu gibt es kurze Präsentationen von mir und dann eine längere Diskussion, wobei alles zusammen ungefähr eine Stunde dauert. Wir arbeiten noch daran, wo diese stattfinden. Letztes Mal haben wir Edudip genutzt, morgen um 19:30 Uhr ist Skype vorgesehen (Ihr sollte euch aber vorher melden, wenn ihr mitmachen wollt. Ist auch nicht dramatisch, wenn ihr einfach reinlauscht. Aber es wäre besser).

Jetzt auf YouTube: Sind Steuern Diebstahl?

Meinen Essay über die Frage, ob Steuern Diebstahl sind, gibt es jetzt als YouTube-Vortrag:

Der Essay wird ja brav geteilt und empfohlen von Libertären, die glauben, ich würde darin argumentieren, dass Steuern Diebstahl sind. Es gab sogar eine richtige Twitter-Diskussion über meinen Artikel, dessen Aussage ins Gegenteil verkehrt wurde, mit dem Ergebnis, dass ich Recht habe und die Sache wirklich gut auf den Punkt bringen konnte. Das freut mich, besten Dank. Ich widerspreche de facto trotzdem im Anschluss an William R. Thomas von der Atlas Society Ayn Rands Idee für eine freiwillige Regierungsfinanzierung. Steuern sind kein Diebstahl und auch nichts ähnliches.

Für die Lesefaulen unter den Libertären habe ich jetzt dieses Video gemacht. Wie bereits jemand auf Facebook könnt ihr gerne den Inhalt des Videos ebenfalls ignorieren, davon ausgehen, ich würde Steuern für Diebstahl oder Raub halten, und es teilen und empfehlen. Lasst euch bloß nicht von dem eigentlichen Inhalt davon abhalten, es zu teilen. Es ist ja auch für Leute mit anderer Meinung interessant!

Steuern sind kein Diebstahl

Feuerbringer_Zitat_Freiwillige_Staatsfinanzierung

Hier nun mein Beitrag im Vorfeld der Diskussion am Sonntag über die Frage, ob Steuern Diebstahl sind? Wie der Titel dieses Essays nahelegt, bin ich der Meinung, dass dem nicht so ist. Einige Libertäre sind hingegen der Auffassung, dass Steuern mit Diebstahl, Erpressung oder Raub zu vergleichen wären. Wenn dir jemand ohne Zustimmung dein Eigentum wegnimmt, dann nennt man das „Diebstahl“. Warum sollte es anders sein, wenn ein Staat dir dein Geld wegnimmt? Der Staat ist schließlich nur eine Gruppe von Leuten, die von einer anderen Gruppe beauftragt wurde, dir dein Geld wegzunehmen. Einfach nur, weil die es gerne hätten. So die Logik von vielen Libertären, vor allem von den Anarchokapitalisten wie Murray Rothbard.

Ayn Rand war ebenso der Meinung, dass die Bürger ihre Regierung in einer völlig freien Gesellschaft freiwillig finanzieren müssten. Das ist die bislang einzige Position von Rand, bei der ich nun zur Schlussfolgerung gelangt bin, dass sie falsch ist. Es gibt an dieser Stelle einen Widerspruch in ihrem Denken. Sie hat mit einem wichtigeren Prinzip Recht und mit der freiwilligen Regierungsfinanzierung Unrecht. Man kann eine Regierung grundsätzlich nicht auf freiwilliger Basis finanzieren. Steuern sind also kein Diebstahl. Weiterlesen

Erinnerung: Heute und Sonntag Webinar

Aristoteles_Mem

Heute und am Sonntag findet mein neues Online-Seminar über die Politik von Aristoteles und Ayn Rand statt. Wer einmal grundlegend andere Perspektiven zur Politik erfahren möchte, als wir sie heute kennen, der ist bei mir am richtigen Platz. Auch wer Ayn Rands Politik besser verstehen möchte, sollte reinsehen. Es gibt schon Anmeldungen für beide Termine. Ich freue mich über jeden weiteren Teilnehmer.

Termine für „Aristoteles und Ayn Rand: Politik“:

Freitag, 30.10.2015, 19:30 – 21:30 Uhr

Sonntag, 01.11.2015, 19:30 – 21:30 Uhr (vorerst letzter Termin)

Die letzte halbe Stunde ist vor allem für eine mögliche Diskussion vorgesehen. Das eigentliche Webinar dauert 70 Minuten und mit Fragen wohl etwa 90 Minuten. Natürlich könnt ihr danach schon gehen, wenn ihr für die Diskussion keine Zeit habt oder es keine Fragen mehr gibt.

Zur Anmeldung: https://www.edudip.com/w/162730