Moral Posing statt Moral

Auch veröffentlicht bei der Richard Dawkins Foundation.

Ich habe kürzlich mit jemandem auf der Straße geredet, der für eine große Umweltorganisation Spenden sammelt. Unter anderem ging es um die Rettung der Eisbären. Zuerst wolle ich einfach an ihm vorbeigehen wie an den Leuten von Amnesty International vor ein paar Wochen, aber als ich das bei Amnesty gemacht habe, wurde ich beinahe von einem Radfahrer erfasst. Also bitte. Die Unterhaltung hat mich auf eine Eigenschaft unserer Kultur aufmerksam gemacht. Weiterlesen

Die große Entdeckung, die keine war

Hier nun aktuelle Hinweise und Anmerkungen:

1. Es wurde kein neues Teilchen entdeckt. Und manchmal ist es sehr wichtig, wenn die Wissenschaft nichts entdeckt, meint der Physiker Lawrence M. Krauss in meiner neuen Übersetzung für die Richard Dawkins Foundation.

Zum Artikel: Die große Entdeckung, die keine war.

2. Bei Novo bin ich inzwischen noch unsichtbarer geworden, da ich nicht mehr so häufig zum Schreiben von Artikeln komme und andere die Betreuung der sozialen Medien übernommen haben. Seid aber versichert, dass mein unersetzliches, wenn nicht gar unerträgliches Selbst weiterhin im Hintergrund herumspukt und die Qualität der Novo-Artikel in der Textredaktion mit meinen Kollegen gewährleistet.

Subjektivismus und Konstruktivismus

Ich wurde außerdem gebeten, auf den Zusammenhang von Subjektivismus und Konstruktivismus einzugehen. Wie ich das sehe, ist „Subjektivismus“ der Überbegriff und beschreibt eine ganze Philosophie, während der Konstruktivismus der epistemologische Bestandteil des Subjektivismus ist. Der Konstruktivismus besagt, dass wir in unseren Köpfen die Welt subjektiv konstruieren und dass es entweder keine objektive Realität gibt oder dass wir nichts über diese aussagen können. Der Subjektivismus zieht daraus die metaphysischen, ethischen, politischen und ästhetischen Konsequenzen. „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“. Weiterlesen

Der Beitrag über Ernährung und Abnehmen

Ich wurde schon vor längerer Zeit darum gebeten, einen Beitrag über Ernährung zu schreiben. Das hat sich als sehr schwierig erwiesen, da der Forschungsstand zu dieser Frage eine Art Rätsel der Sphinx ist und wenn man es löst, tötet man am Ende noch seinen Vater und heiratet seine Mutter oder weiß Gott, was dann geschehen wird! Ich kann mich nur ruhigen Gewissens zu einem Thema äußern, wenn ich ansatzweise weiß, wovon ich rede. Darum hatte ich etwa auch noch keine Texte über Politik geschrieben, als ich noch links war. Leider folgt nicht jeder dieser Richtlinie. Weiterlesen

Möge sie der Genmais holen

„Die Rache ist das Vergnügen der Weisen“, heißt es in Mozarts Le Nozze di Figaro. Jetzt genießen wir gerade eine ganze Menge davon, denn über 100 Nobelpreisträger werfen der Öko-Organisation Greenpeace in einem offenen Brief „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vor sowie die Unterstützung krimineller Aktivitäten. Derweil wurde in Forbes ein erster unterstützender Kommentar des Biomediziners Henry I. Miller veröffentlicht, der Greenpeace mit der Mafia vergleicht und zum Ergebnis gelangt: „Die wahre Bedrohung von Leben und Gesundheit ist nicht die Gentechnik. Sie ist eine kriminelle Organisation namens Greenpeace.“ Weiterlesen