Wir gehören nicht Gott

Zwar finde ich die Selfie-Kampagne für die Legalisierung der freiwilligen Sterbehilfe der GBS geschmacklos und unfreiwillig komisch, aber in rasende Wut versetzt mich nur eines: Die Meinung von vielen Klerikern, dass wir nicht das Recht hätten, über unser eigenes Leben und somit Sterben zu bestimmen, weil wir Gottes Eigentum sind. Was Gott dazu sagt, wissen wir gar nicht. Selbst in der Bibel, die nicht von Gott direkt geschrieben wurde, steht nichts über Sterbehilfe-Richtlinien. Wir wissen nur, was bestimmte Menschen dazu sagen, die sich erdreisten, in seinem Namen zu sprechen. Schade, dass man solche Konflikte nicht in einem Ultimate-Fighting-Championship austragen kann.

Heinrich Bedford-Strohm ist der evangelische Landesbischof in Bayern. In einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen äußert er sich zum Thema Sterbehilfe. Er warnt vor „organisierter und kommerzieller Sterbehilfe“, womit er sich an den Bodensatz des Ghettos der geistigen Unterschicht richtet, die sich vor dem Kapitalismus fürchtet. Wir kaufen unsere Lebensmittel in kapitalistischen Geschäften, aber für unseren Tod ist es uns zu schade, dass die Ärzte, die uns behandeln und die unseren Wunsch nach Erlösung aus einem Zustand unerträglichen Leides erhören, für ihre schwierige Aufgabe einvernehmlich entlohnt werden (= Kapitalismus). Ich hätte nicht einmal etwas gegen „kommerzielle“ Sterbehilfe, im Gegenteil, aber die ist obendrein nur ein Schreckgespenst der Fremdbestimmungs-Lobby.

Auf jeden Fall sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider, dass er seine krebskranke Frau wohl für Sterbehilfe in die Schweiz begleiten würde, obwohl dies „völlig“ seiner Überzeugung widerspreche.

Handeln Kleriker immer „völlig“ gegen ihre Überzeugung? Es ist zwar völlig gegen meine Überzeugung, Menschenhandel zu betreiben, aber hin und wieder verkaufe ich schon einmal eine Frau oder ein Kind. Der Mensch ist eben ein unvollkommenes, sündiges Wesen! Dagegen kann man gar nichts machen – auch, wenn es gegen meine Überzeugung ist!

So eine dreiste Unverschämtheit, so etwas überhaupt zu äußern, es treibt mich zur Weißglut! Eure Ethik, eure Überzeugungen sind offenbar keinen Pfifferling wert, wenn es darauf ankommt! Wenn man persönlich betroffen ist, dann kann man sich eine göttliche Moral wohl nicht mehr leisten, wie? Wenn ich jetzt Thors Hammer hätte, ich garantiere für nichts!

Und jetzt der Kommentar von Bedford-Strohm dazu: „Schneider hat an keiner Stelle die Position der EKD, die ja auch seine eigene ist, in irgendeiner Weise aufgeweicht. Er sagt heute wie früher, dass er aktive Sterbehilfe oder eine organisierte und erst recht kommerzialisierte Hilfe zum Sterben ablehnt.“

So etwas nennt man „Heuchelei“. Man nimmt für sich und seine Lieben Sterbehilfe in Anspruch, aber man verbietet es anderen Menschen im Namen Gottes.

Die irrationalen Ideen der Kirchen kann man als Mensch nicht leben. Das ist einer von vielen Belegen. Dass wir uns und jene, die wir lieben, für Gott aufopfern sollen, wird ein Mensch mit Selbstvertrauen, der sein Leben liebt, nicht umsetzen. Natürlich sollte er dann andere Menschen ebenfalls gewähren lassen.

Landesbischof: „Es sollte keine organisierte Sterbehilfe geben“ – weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Landesbischof-Es-sollte-keine-organisierte-Sterbehilfe-geben-id31606172.html

Der einzig gute Samariter…

Ich lach mich platt. Diese Show könnte wirklich an Monty Python heranreichen, wurde auch Zeit! Jesus fällt auf das Klischee von den Samaritern rein und findet, wenn einmal ein guter davon auftaucht, dann ist das schon eine Geschichte wert…

Gott existiert nur Sonntags

Malhotra_2008_charity_auction_sunday_effect

Gläubige sind großzügiger als Atheisten – aber nur Sonntags. Auch konsumieren Gläubige weniger Pornographie als Atheisten – auch nur Sonntags. Insgesamt sind Gläubige und Atheisten gleichermaßen wohltätig und Porno-freudig. Die Sache hat jedoch einen Haken: Je mehr Studien über Religion angefertigt werden, desto mehr verschleißen meine Lachmuskeln. Weiterlesen

Blasphemie – das opferlose Vergehen

Die Punk-Band NOFX ergeht sich auf ihrer neuesten Platte der schändlichsten Gotteslästerung. Nur der Teil mit Mohammed stimmt nicht, der wird natürlich auch desekralisiert, wie sich das gehört.

Lyrics

I’ll throw a pie in the face of piety
I’ll torch a torah right off a bridge
I am a reverend of irreverence
I’m a shill for any sacrilege

I understand that faith in a deity
Helps the masses who are having hard times
But blasphemy like prostitution
Are clearly victimless crimes Weiterlesen

Christen fordern Redeverbot für mich

Freie RedeFinde ich zwar nicht sonderlich überraschend, aber wenn man so etwas unter dem schallendem Beifall einer Gemeinde ins Gesicht gesagt bekommt, dann fragt man sich schon, ob man aus Versehen die falsche Ausfahrt nach Saudi Arabien genommen hat, oder ob man sich noch im freien Deutschland befindet. Weiterlesen

Eichsfeld will Nichtgläubige vertreiben

Christenverfolgung

In einem Kloster in Worbis, Kreis Eichsfeld, soll eine christliche Schule entstehen. Soweit nicht ungewöhnlich. Doch soll sich diese Schule nicht in kirchlicher Trägerschaft befinden, sondern in staatlicher! „Die Jugend sei in Ehrfurcht vor Gott zu erziehen“, sagte Landrat Werner Henning (CDU) der regionalen Presse dazu. Und die Kinder von konfessionslosen Eltern? Die werden in den Nachbarort Gernrode geschickt, weg von den anständigen Christenkindern. Weiterlesen

Die teuflische Kirchenpraxis des Exorzismus

Johann Hari über Kinder, Teufelsaustreibung und die katholische Kirche. Jesus Christus als Vorbild für den Missbrauch psychisch kranker Menschen?

Letztes Jahr bin ich einem gezeichneten, bezwungenen 14-jährigen Mädchen begegnet, das vom Teufel besessen war, bis er und seine Armee des Bösen aus ihr herausgefoltert wurden. Weiterlesen

Das „Reason Project“ ist online!

Reason Project LogoDas „Reason Project“ des Neuen Atheisten Sam Harris ist nun mit einer offiziellen Website online gegangen. Sie bietet bereits jetzt interessante Inhalte, darunter ein Wettbewerb für das beste Video zur Propagierung der Vernunft mit einem Preis von satten 10 000 Euro für den Gewinner! Weiterlesen

Jüdisch-christlicher Wertequark

Jüdisch-christlicher MuslimWenn ich nichts Dummes mehr hören will, sollte ich wohl der Universität fernbleiben. Leider habe ich das heute mal wieder nicht getan und wurde Zeuge und Beteiligter an einer Debatte über die „jüdisch-christlichen Werte des Abendlandes“, denen „doch wohl niemand widersprechen kann“. Weiterlesen

Religion tötet noch ein Kind

Die Gesundbeter

Nach Daniel Hauser, der wegen dem Aberglauben seiner Eltern in Lebensgefahr schwebt, hat es nun ein weiteres Kind erwischt: Die 11-jährige Kara Neumann ist tot. Sie starb an Diabetes, weil ihre Eltern nicht an die „Schulmedizin“ glauben und lieber die Kranheit ihres Mädchens wegbeten wollten. Weiterlesen