Aktuelles

Das große Ego (Bild: AM, Spreadshirt)

1. Die überarbeitete Einführung „Die Philosophie von Ayn Rand“ ist fertig. Leider bin ich noch immer etwas erkältet. Sobald ich es nicht mehr bin, gebe ich einen Termin für das Webinar bekannt. Inzwischen haben sich für die Webinare Mittwoch und Freitag um 19:30 Uhr eingebürgert.

Ich entschuldige mich für die längere Pause. Es ist eine ganze Menge dazwischengekommen, das mich von meiner liebsten Tätigkeit abgehalten hat. Nach der Einführung gibt es das Webinar über die Induktionstheorie und die analytisch-synthetische Dichotomie. Trotz dieser zwei Fachbegriffe werde ich auch dieses Webinar wieder allgemeinverständlich gestalten.

Neu: Die Teilnehmer erhalten bei „Die Philosophie von Ayn Rand“ zusätzlich zur Präsentation ein PDF mit 14 Seiten Erläuterungen und Ergänzungen zu den Folien. Das ist nützlich, wenn man die Inhalte nach dem Seminar selbst noch einmal durchgehen möchte und wenn noch etwas unklar ist, das man nur auf den Folien liest. Es ist außerdem praktisch für Leute, die etwas über den Objektivismus lesen möchten, denen aber ein Buch zu viel wäre. Wer stattdessen ein Buch haben möchte, wird auch noch eines erhalten (mein Einführungsbuch in den Objektivismus schreibe ich im Anschluss an die Webinare. Gibt es dann auch als Print-Ausgabe).

Übrigens: Wer beim Seminar in Nürnberg dabei war, kann die Dokumente ebenso gerne von mir haben.

2. Das Feuerbringer-Magazin ist in letzter Zeit recht instabil gelaufen. Das liegt ausnahmsweise mal nicht an Spam und Crasher-Attacken, sondern an Wartungsarbeiten des Server- und Domainanbieters Greatnet. Außerdem war zuvor der Server aufgrund meiner Podcasts überlastet. Das Magazin sollte bald wieder rund laufen.

3. Das Ayn Rand Institute Europe steht gerade in den Startlöchern. Ich habe mich mit der Organisation in Verbindung gesetzt. Wahrscheinlich werden wir dann etwas zusammen machen. Auch hat das ARI Europe von mir unabhängig tolle Sachen geplant.

Webinar is coming

Und Winter is auch coming.

Objektivistische Epistemologie Teaser Neu

Ja, ich habe mein nächstes Webinar über die objektivistische Epistemologie umbenannt: „Zurück zur Vernunft“. Nun versteht man sogar den Titel! Genauer ist es nicht ein Webinar – sondern drei! „Teil 1: Die Quelle des Wissens“ ist das erste Webinar der Reihe. Die Präsentation ist fertig und jetzt befinde ich mich in der Testphase.

Ich hatte ursprünglich vor, einen zusätzlichen Text für die Teilnehmer zu verfassen, aber ich habe mich stattdessen für eine andere Herangehensweise entschieden, die ökonomischer ist: Ich habe das Webinar in drei Teile unterteilt, um alle wichtigen Infos im Vortrag selbst unterbringen zu können. Dann wird auch garantiert alles verstanden, weil ich da bin, um Fragen zu beantworten. Das ist schließlich der Vorteil von Webinaren. Die Teilnehmer können die Folien im Anschluss direkt runterladen – und darauf steht das Wichtigste. Wenn ihr gerne ein zusätzliches Quiz hättet, um die Inhalte zu lernen, gebt mir bitte Bescheid. Ansonsten kann man sich auch zurücklehnen und die Vernunft auf sich einstrahlen lassen.

Es geht um die Fragen: Wie gelangt man an Wissen? Können wir auf unseren Verstand vertrauen? Und diese Fragen beantworte ich aus der Sicht der objektivistischen Philosophie. Spoiler: Ja, wir können auf unseren Verstand vertrauen. Und es gibt klare Methoden, wie wir an sicheres Wissen gelangen können.

Im ersten Teil erhält man die Grundlagen der Erkenntnis, die „Quelle des Wissens“. Da geht es vor allem um Begriffsbildung – was ist es eigentlich, was unsere Wörter beschreiben? Woher kommen Begriffe und wie gelangen wir an allgemeine Aussagen? Hat unsere Sprache irgendwas mit der Realität zu tun? Dazu gehören wieder meine anschaulichen Beispiele – diesmal aus dem Tier- und Pflanzenreich. Endlich kein Tisch mehr wie in allen anderen (englischen) Büchern, Texten, Vorträgen zum Thema! Und: Die Philosophen unter euch dürfen sich auf eine Lösung des sogenannten „Universalienproblems“ freuen. Hat ja nur 2500 Jahre gedauert.

Im zweiten Teil geht es um das Verhältnis von Vernunft und Gefühl. Außerdem beantworte ich die Argumente der Skeptiker. In diesem Webinar wird euch außerdem ein schwarzer Schwan auflauern – und euch schrecklich verunsichern! Bis wir ihn in unser rationales Weltbild einsortiert haben und er keine Gefahr mehr darstellt.

Im dritten Teil geht es um die ersten Ansätze einer objektivistischen Wissenschaftstheorie. Es gibt darüber meines Wissens keine anderen deutschsprachigen Informationen als jene, die ihr in diesem Webinar erfahren werden. Im dritten Teil zeige ich dann auch auf, wie Galileo und Newton an ihre Erkenntnisse gelangt waren. Und was es ist, das wissenschaftliche Theorien beschreiben. Nur eine vorübergehende Wahrheit, die ständig von der „Falsifizierung“ bedroht ist? Oder sieht die Lage doch etwas weniger düster aus?

Ziel der Webinare: Die Teilnehmer sollen verstehen, woher unser Wissen kommt. Und sie werden erfahren, wie man rational denkt – und warum sie auf ihren eigenen Verstand vertrauen können!

Hier kann man meine Akademie abonnieren (also über neue Webinare auf dem Laufenden gehalten werden): https://www.edudip.com/academy/feuerbringer